Mittwoch, 27. Februar 2019

Cover Theme Day





Dieses Mal ist das Motto vom Cover Theme Day von Charleen's Traumbibliothek: Zeige ein Cover, dessen Titel mit E beginnt. Ich habe mich für Endgame – Die Auserwählten entschieden. Aber da ich bei meinen Rezensionen immer ehrlich zu euch bin, muss ich euch direkt sagen: Das Buch hat mich weder vom Cover noch vom Inhalt angesprochen. Den Klapptext fand ich hingegen sehr vielversprechend, deswegen hatte ich es mir mal zum Geburtstag gewünscht. Die Story hat mich dann aber leider nicht überzeugt und auch den Schreibstil fand ich nicht gut. Ich war immer wieder kurz davor, dass Buch wegzulegen, habe mich dann aber doch dazu durchgerungen es zu Ende zu lesen.


Inhalt: Was wäre wenn die Menschheit, von 12 verschiedenen Götter Spezien oder auch Blutlinien abstammt und am Ende, aber nur eine Spezie, die Stärkste, überleben kann. Um dieses geheime Schicksal der Menschheit geht es in Endgame. Die 12 auserwählten Jugendlichen, komplett weltweit verteilt, erfahren durch 12 Meteoriteneinschlaege, bei dem jeweils eine Nachricht für sie hinterlassen wird, vom Beginn des Endgames – bei dem sie gegeneinander kämpfen müssen und nur die stärkste Spezie überlebt. Sie und schon ihre Vorfahren wurden ihr Leben lang auf dieses Szenario vorbereitet, niemand wusste wann genau das Endgame eintreten wird. Eine weltweite Verfolgung und die Aufgabe verschiedene Rätsel zu lösen beginnt für die 12 Jugendlichen, die vom Charakter, Mentalität und ihrer Denkweise ganz unterschiedlicher sind.


Fazit: Die Handlung erinnert stark an die Tribute von Panem, die sich ja auch gegenseitig bekämpfen und Töten müssen. Nur das hier übermächtige Kräfte die Kontrolle über alles haben und das Spiel steuern. Mir waren die 12 Protagonisten von der Anzahl einfach zu viele, ich konnte sie teilweise nur sehr schlecht auseinanderhalten und habe einfach oft den Überblick über die vielen Handlungsstraenge verloren. Nur zu sehr wenigen der Jugendlichen konnte ich einen Bezug aufbauen, die meisten waren mir sogar extrem Unsympathisch. Nicht alle sind außerdem nach Beenden des Buches bei mir überhaupt hängen geblieben. Da ist die junge Teenie Mutter, die ihre Familie für das Endgame zurücklassen muss, der Epileptiker mit einem extrem gestörten Charakter, mehrere hirnlose Brutalos und einige weitere Einzelgänger ohne jegliche Sozialkompetenz. Die einzige die mir auf Anhieb sympathisch war, ist die Amerikanerin Sarah, für sie ist es extrem schwer ihr normales Leben für das Endgame aufzugeben, sie hatte zuhause ein glückliches High-School Leben und genoss die Zeit mir ihrer ersten großen Liebe, der allerdings nichts von ihrer geheimen Identität wusste, später jedoch eingeweiht wird. Die Story um Sarah, die sich mit einem der anderen Endgame Teilnehmer zunächst in eine Allianz zusammentut und somit eine kleine Dreiecksliebesgeschichte entsteht, da ihr Freund ihr hinterherreist und ihr helfen möchte, Endgame zu gewinnen – fand ich noch am interessantesten. Auf diese Geschichte hätte man sich meiner Meinung nach fokussieren sollen, auch wenn es am Dystopie Bücher Himmel natürlich überhaupt nichts Neues ist, aber ich mag solche Geschichten und leider ist das verteilen des kompletten Handlugnsstranges auf die vielen Charaktere einfach zu viel und man hätte sich da lieber auf einige wenige der Endgame Teilnehmer konzentrieren sollen. Die Teilnehmer haben auch einige Rätsel zu lösen, leider fand ich auch diese extrem verworren und konnte dem ganzen nicht so richtig folgen, was wohl auch an dem extrem anstrengendem Schreibstils des Autors liegt. Vom Ende war ich auch sehr enttäuscht, da es einfach zu aprubt und offen war, man muss hier ganz klar den 2. Teil weiterlesen, was ich mir aber sparen werde.  

Dienstag, 26. Februar 2019

Outfit: Winterhochzeit


Unbezahlte Werbung da Markennennung/ Letzte Woche waren wir auf der Hochzeit von Freunden eingeladen. Es war ihre standesamtliche Trauung, die auf einem Schloss stattfand. Da die Braut hochschwanger ist und in wenigen Woche ihr erstes Baby bekommt und sie noch voher heiraten wollten, war es eine kleine 'Winterhochzeit', die richtig große Hochzeitsfeier wird im Spätsommer nachgeholt, wenn das Baby da ist. Ich hatte mir vorher überlegt, was ich anziehen soll und mich für ein eher hochgeschlossenes Kleid entschieden, denn im Februar ist eh ja doch noch etwas kühler.

Auch wenn das Wetter perfekt war und sich die strahlende Sonne den ganzen Tag zeigte, wehte doch ein eisiger Wind, somit war das Kleid eine gute Entscheidung und ich hatte zum Glück noch eine dunkelblaue Winterjacke mit dabei. Der Sektempfang fand im Schlosspark statt, wo auch die Bilder entstanden sind und anschließend ging es noch zum Feiern in ein Restaurant. Dort wurden wir kulinarisch sehr verwöhnt mit einem tollen 3 gängigem Buffet. Die Braut trug übrigens ein kurzes Umstandshochzeitskleid aus Spitze und sah wunderschön aus. Sie ist so eine liebe und Süße, ich habe mich einfach so für sie und ihren Mann gefreut. Sie war am Tag vorher sogar noch arbeiten und hat dann auf der Arbeit noch geweint, weil sie so aufgeregt war, dafür war sie am Tag der Trauung dann ganz entspannt.

Was würdet ihr auf einer Winterhochzeit tragen?

Mein Outfit:
Kleid: C&A (ähnlich hier)
Tasche: Michael Kors (ähnlich hier)
Schuhe: Gabor


Sonntag, 24. Februar 2019

Wochenrückblick


Gesehen – R.I.P.D auf Prime mit meinem Liebling Ryan Reynolds, der in dem Film einen Bostoner Cop spielt, der von seinem hinterhältigen Partner erschossen wird, da er seine korrupten Pläne nicht länger unterstützen will. Nach seinem Tod landet er wegen seiner Fähigkeiten als Cop im Himmel im sogenannten Rest in peace Departement, das auf der Erde verdeckt, als Menschen getarnte, Außerirdische eliminieren soll. Der Film hat mich sehr an Man in Black erinnert. An einigen Stellen habe ich Tränen gelacht, an anderen fand ich den Film etwas albern und die Story ist wiegesagt nichts Neues, aber der Film ist nette, leichte Unterhaltung.

Gehört Mi gente von J. Balvin, erinnert mich immer so an meinen Marbella Urlaub 2017

Gelesen –Bin nicht zum Lesen gekommen

Gemacht – mit meinem Freund im Gym gewesen, auf einer Hochzeit gewesen  

Gegessen – Gebratene Nudeln mit Garnelen, Puten Curry, Chili con carne, Mini Gugelhupf, Ofengemüse mit Guacamole, Roastbeef mit Kartoffelgratin

Getrunken – Wasser, Cappuccino, Tee, Sekt, Wein

Gedacht – Die Zitronen Joghurt Mini Gugelhupf die meine Kollegin für uns gebacken hat, waren wirklich so lecker und niedlich anzusehen. Echt lieb, dass sie für uns gebacken hat.

Gefreut – Über die Bring a friend week im Gym.

Geärgert – Im Gym ist es immer noch sooo voll, obwohl wir schon Ende Februar haben, ich dachte der Jahresanfangsmotivationsschub wäre mal langsam vorbei bei den Leuten.  

Gewünscht – Ich wünsche dem Brautpaar, auf dessen Hochzeit ich war von Herzen alles Gute und dass ihr erstes gemeinsames Baby in wenigen Wochen gesund und munter zur Welt kommt. In den nächsten Tagen kommt noch ein Post zur Hochzeit :)

Gekauft –Nichts

Geklickt – Auf dem Blog von der lieben Ellerepublic gab es diese Woche ein Rezept für ein Putencurry, das ich direkt nachgekocht habe und es war so unglaublich lecker, wie eigentlich alle ihre Rezepte, vor allem die Currys.

Mittwoch, 20. Februar 2019

Cover Theme Day




Es ist wieder der CoverTheme Day von Charleen’s Traumbibliothek diesmal lautet das Motto: Zeige ein dunkles Cover. Ich habe mich für eins meiner absoluten Lieblingsbuecher entschieden: Die Auserwählten im Labyrinth, auch bekannt als erster Teil der Maze Runner Reihe.

Thomas befindet sich ohne Erinnerungen in einem Lastenaufzug, der ihn an eine Lichtung bringt, wo ihn eine große Gruppe anderer Jungs in seinem Alter erwartet. Er findet heraus, dass er in einem Art Gefängnis gelandet ist, das durch ein großes Labyrinth abgetrennt ist. Die anderen Jungs sind wie er durch den Lastenaufzug an die Lichtung gekommen und haben ebenfalls keine Erinnerung. Thomas lernt nach und nach das Leben in der Gruppe auf der Lichtung kennen. Die Jungs leben dort als Selbstversorger, alles Zubehör zum Überleben ist dort gestellt. Neues benötigtes Material wird regelmäßig durch den Lastenaufzug hinaufgekarrt. Wer oder was dahinter steckt ist aber unbekannt genauso wie niemand weiß warum sie auf der Lichtung gefangen sind. Ein Teil der Gruppe sind sogenannte Maze Runner, sie erforschen tagsüber das Labyrinth um einen Ausweg zu finden. In dem Labyrinth sind die schlimmsten Kreaturen die man sich vorstellen kann, die hauptsächlich nachtaktiv sind. Deswegen darf nach Dunkelheit, wenn sie die Tore des Labyrinths schließen, sich niemand von den Jungs mehr dort aufhalten, da es ihren sicheren Tod bedeuten würde. Thomas ist fasziniert von den Maze Runnern und würde gern selbst einer werden außerdem plagen ihn immer wieder Flashbacks von einem vermeintlichen vorherigen Leben, die er aber nicht einordnen kann.

Ich habe das Buch wirklich geliebt und verschlungen. Man taucht so intensiv in das Leben der Jungs in der Lichtung ein, dass es einen richtig mitnimmt. Die Jungs haben eine Art eigenen Slang und haben die Arbeit, die es zum Überleben braucht, in verschiedenen Gruppen aufgeteilt. Die Spannung wird so extrem aufgebaut durch die mysteriösen Ereignisse, dass man das Buch wirklich nicht aus der Hand legen kann. Man möchte unbedingt wissen, was es mit dem Labyrinth auf sich hat und wer dahintersteckt, dass die Jungs auf der Lichtung gefangen sind. Ihr kennt ja bestimmt auch die Filme der Reihe. Ich fand die Filme zwar auch gut, aber die Bücher fand ich noch besser, denn durch die intensiven Beschreibungen habe ich mir ein ganz anderes und eigenes Bild der Lichtung gemacht, was mit dem Film nicht so ganz zusammenpasste.

Dienstag, 19. Februar 2019

Dry January and February


Ich habe euch noch gar nicht davon berichtet, aber auch dieses Jahr haben meinen Freund am Dry Januar teilgenommen. Die Ueberschrift klingt jetzt als ob ich Alkoholiker wäre :P Das ist natürlich ganz und gar nicht der Fall. Die ganze Aktion heißt einfach nur so und ist vor allem in der UK sehr verbreitet und bedeutet: Den kompletten Januar auf Alkohol zu verzichtet, ich habe sogar noch den Februar drangehangen und 2 Monate draus gemacht. Diese kleine Challenge machen wir eigentlich jedes Jahr, im letzten Jahr ist sie allerdings ausgefallen, da wir Anfang Januar im Skiurlaub waren und ich mich im Urlaub in keinster Weise irgendwie einschränken möchte, was Essen und Trinken angeht. 

Allgemein trinke ich eigentlich nicht unbedingt viel Alkohol, aber im Dezember ist das ganze doch etwas, durch die ständigen Weihnachtsfeiern und Weihnachtsmarktbesuche, ausgeartet. Und da der Dezember so stressig war, habe ich mir generell öfters mal ein Gläschen gegönnt. Am Tag nachdem ich Alkohol getrunken habe, habe ich immer ganz schlimmen Heißhunger aus Fettiges und Süßes und muss das dann auch unbedingt essen. Ergebnis war also, dass ich Ende Dezember 5 kg zugenommen hatte. 

Im Januar wollte ich dem etwas entgegenwirken und habe mich was Süßigkeiten angeht, etwas zurück gehalten und auf Alkohol komplett verzichtet. In meinem Freundeskreis wird generell wenig Alkohol getrunken. Mit meinen Mädels trinke ich wenn mal gemütlich höchstens ein oder zwei Glas Wein oder einen Aperol Spritz, da die meisten von ihnen darauf angewiesen sind mit dem Auto nach Hause zu kommen. 

Im Freundeskreis von meinem Freund sieht das schon anders aus. Das sind eher die „Partypeople“ und sehr gesellig. Man trifft sich oft in der Kneipe und nacheinander geben alle eine Runde Bier aus, in einer großen Runde summiert sich das dann schon Mal. Oder auch wenn wir Essen gehen, bestellen wir mindestens eine Flasche Wein zum Essen dazu.

Ab und an mache ich das auch ganz gerne, denn mir schmeckt Alkohol (Wein, Bier, Cocktails, Aperitivo.) auch einfach gut und es ist für mich Genuss und gesellig. Meine Stadt ist auch eine richtige Brauerei Stadt mit vielen tollen Hausbrauereien, in deren Kneipen man sich gerne trifft, hier kommt es dann halt auch nicht so gut an, wenn man dort nur ein Wasser bestellt. 

Leider vertrag ich Alkohol nicht besonders gut, am nächsten Tag fühle ich mich oft richtig schlecht, habe Kopfschmerzen und Übelkeit. Das habe ich in den letzten Wochen wirklich genossen, ich war immer fit, es gab kein verkatertes Wochenende und ich konnte die Zeit sinnvoll nutzen wie z.B. zum Sport gehen, während ich mir sonst wahrscheinlich etwas von der Pommes Bude geholt hätte und den ganzen Tag leidend im Bett geblieben wäre. 

Durch die kleine Pause habe ich auf jeden Fall wieder ein ganz neues Bewusstsein für Alkohol. Ich kann es mir aktuell gerade gar nicht so richtig vorstellen, viel Alkohol zu trinken. Eine einzige Ausnahme werde ich in den 2 Monaten jetzt am Samstag machen, denn dann heiraten liebe Freunde und ich moechte gerne mit einem Glas Sekt auf ihre Hochzeit anstossen.     

Wie oft trinkt ihr Alkohol und wie steht ihr zu dem Thema?

Sonntag, 17. Februar 2019

Wochenrueckblick


Gesehen – Wie ausgewechselt mit Ryan Reynold auf Prime: Mitch und Dave sind seit Kindheitstagen die besten Freunde, haben sich aber in völlig verschiedene Richtungen entwickelt. Mitch ist überzeugter Junggeselle und Lebenskünstler, während Dave erfolgreicher Geschäftsmann und Familienvater ist. Beide beneiden den jeweils anderen um sein Leben. Nachdem sie dies an einem Wunschbrunnen auch so ausgesprochen haben, wachen sie am nächsten Morgen im Körper des anderen auf und das Chaos ist vorprogrammiert. Ich fand den Film so lustig und die Message auch toll: Denn man sollte viel mehr zu schätzen wissen, was man hat.  Die Eisprinzen auch bei Prime. 2 der Topfavoriten und Rivalen im Herren Eiskunstlauf werden lebenslang disqualifiziert, da sie sich nach einem Wettbewerb prügeln. Sie finden einen Weg die Disqualifikation zu umgehen und starten von nun an als erstes männliches Paar im Paareiskunftlauf. Ich stehe ja total auf Eiskunftlauffilme, und das Thema ist in dem Film wirklich sehr präsent, ich hatte mir ihn irgendwie noch lustiger vorgestellt, aber es ist trotzdem ein schöner Film über Freundschaft.

Gehört – Sweet buy psycho, Ava Max

Gelesen – Der Mondscheingarten von Corina Bomann

Gemacht – mit meiner Kollegin beim Mexikaner gewesen, beim Yoga gewesen, Homeworkout, mit einer Freundin Pizza essen gewesen, meine Eltern besucht, Fatburn und Yoga Kurs im Gym, joggen gewesen, meine beste Freundin besucht

Gegessen – Burrito mit Hackfleisch, Pasta mit Rinderfilet und Spinat, Pizza Chorizo, Cevapcici mit Djuvec Reis, Linsencurry mit Salat, Salat mit Hähnchen und Feta, Gebratene Nudeln mit Garnelen, Schokolade, Cookie Dough

Getrunken – Wasser, Cappuccino, Tee, Green Smoothie, Maracuja Schorle, Ayran, Chai Latte, Grapefruit Ingwer Schorle, Kokos Bananen Smoothie, Kurkuma Latte

Gedacht – Ich habe Lippenstift immer eher ungern verwendet, auch wenn ich es von der Optik total schön finde, aber dass er beim Essen, Trinken und Küssen abfärbt hat mich immer total gestört und ich mag das schmierige Gefühl auf den Lippen nicht. Aber jetzt habe ich eine tolle Lösung für mich gefunden, den ultra matte liquid lipstick les chocolats von L’Oreal, der wirklich bombenfest hält (siehe bei gekauft) und sehr angenehm und leicht zu tragen ist, man spürt ihn wirklich kaum. Das matte Finish mag ich außerdem total gerne und außerdem riecht er so lecker nach Schokolade.

Gefreut – Habe mich zum ersten Mal beim Yoga an den Kopfstand gewagt, da hatte ich immer so Respekt vor. Mit Hilfe von einem Kopfstand-Stuhl Helfer hat es dann aber echt gut geklappt und ich bin echt stolz, dass ich meine Ängste da überwunden habe.

Geärgert – Ich habe vor lauter Stress richtig viel genascht zwischendurch, das hatte ich mir eigentlich komplett abgewöhnt gehabt.

Gewünscht – Momentan nehme ich mir morgens richtig viel Zeit um mich fertig zu machen und zu stylen, ich hoffe das bleibt noch eine Weile so, denn da ich immer so früh aufstehen muss, sind solche Phase bei mir immer eher temporär.

Gekauft – Haarspray, Mascara und den tollsten Lippenstift aller Zeiten

Geklickt – Auf dem Blog von der lieben Hannah habe ich das Rezept für Cookie Dough entdeckt, was ich schon immer Mal probieren wollte. OMG es ist so lecker und schmeckt wirklich wie Keksteig.

Mittwoch, 13. Februar 2019

What I eat in a day


Dieses Food Diary ist vom letzten Samstag, an dem ich ein bisschen in Köln unterwegs war. Morgens gab es zum Frühstück Soja Kokos Joghurt mit Banane. Ich bin ja ein totaler Kokos und Bananenjunkie und bfeides geht einfach immer :) Nachdem ich mich fertig gemacht hatte ging es dann schon los Manu abholen.
Denn wir sind zusammen nach Köln gefahren um dort zum Friseur zu gehen, bzw. Manu hat dort nur ihren Pony schneiden lassen. Nach dem Friseurbesuch ging es dann ins The Great Berry. Jedem der mal in Köln ist, kann ich den Laden wirklich nur empfehlen. Es ist eine Art Superfood Deli mit ganz leckeren und gesunden Sachen.

Wir waren dort brunchen und ich hatte eine Rote Beete Quiche, ein Bananenbrot und eine Chai Latte. Manu hatte das Gleiche nur ohne Quiche. Nach dem Brunch ging es wieder zurück nach Hause und ich musste noch einkaufen. Zuhause habe ich mich dann endlich mal an die Steuererklärung gesetzt.

Nachmittags habe ich dann etwas Hunger bekommen und mir einen Snack gemacht. Es gab einen Kokos Spinat Ananas Smoothie, der soo lecker ist. Ich habe dieses Rezept von der lieben Juliefeelsgood dazu verwendet, das ganze aber noch mit etwas Soja Kokos Joghurt aufgepimpt für noch mehr Kokosgeschmack. Ich bin gerade total süchtig nach dem Smoothie und es gibt ihn fast jeden Tag. Ihr müsst ihn unbedingt probieren, schmeckt fast wie Pina Colada oder Swimming Pool, nur in gesund. Dazu habe ich mir noch ein Vollkornbrötchen mit Humus gemacht.

Anschließend habe ich noch ein Homeworkout für den Bauch und danach noch etwas Yoga gemacht. Dann war es auch schon Zeit fürs Abendessen. Ich habe mir dazu Ofengemüse aus Süßkartoffel, Zucchini und Brokkoli mit Lachs gemacht. Als Dip gab es noch etwas Humus. Denn ich mag es überhaupt nicht wenn Essen zu 'trocken' schmeckt. Ich brauche immer einen Dip oder eine Sauce dazu. Geht es euch auch so? Den Rest des abends habe ich dann nur noch vorm TV gechillt. Es kam The Boss Baby, was für ein süßer und lustiger Film. Da ich ja selbst eine jüngere Schwester habe und als Kind auch eine blühende Fantasie hatte, habe ich mich so sehr in dem kleinen Tim wiedergefunden. Wie süß und schön ist dann bitte das Ende!  

Sonntag, 10. Februar 2019

Wochenrueckblick



Gesehen – Sat1 Fruehstuecksfernsehen, Taff, Unter Uns, Exclusiv, AWZ, GZSZ, The Boss Baby


Gehört – Jennie Felix Jaehn


Gelesen – Der Mondscheingarten von Corina Bomann


Gemacht – Zahn OP, meine Eltern besucht, mit Caro essen gegangen, beim Yoga gewesen, mit der Familie essen gegangen, Friseurbesuch, mit Manu im Deli brunchen gewesen, Homeworkout,


Gegessen – Nudelsuppe, Spaghetti Bolognese, Süßkartoffel-Kokos-Suppe, Tafelspitz mit Kartoffeln in Meerrettich Sauce, Quinoa Gemüse Pfanne, Rote Beete Quiche, Bananenbrot, Pancakes, Nüsse, Porridge, Soja Kokos Joghurt, Steak mit Kroketten


Getrunken – Wasser, Cappuccino, Tee, Green Smoothie, Chai Latte


Gedacht – Wie schön Köln ist, merke ich doch immer wieder wenn ich dort bin.


Gefreut – Meine Chefin, die mit meiner Lieblingskollegin zusammen dienstlich in Asien unterwegs war, hat mir dieses handgemachte Armband mitgebracht, ich fand das total lieb und habe gar nicht damit gerechnet.


Geärgert – Leider hat am Ende der Zahn OP die Betäubung nicht mehr so gut gewirkt, das war echt unangenehm


Gewünscht – Dass die Zeit schnell rumgeht bis mein Freund wiederkommt, er ist geschäftlich in Bayern unterwegs.


Gekauft – Nichts


Geklickt –.Besonders gerne bei heavenlynnhealthy. Diese Woche hat sie ein neues Rezept fuer eine Thai Suppe gepostet, das so unglaublich lecker klingt und ich unbedingt bald nachkochen muss.

Freitag, 8. Februar 2019

Fitness Update Januar



Unbezahlte Werbung /Der Januar ist der sportlich wohl am meisten gehypte Monat. Auch mein Fitnessstudio war mal wieder rappelvoll wie schon lange nicht mehr. Jeder hat gute Vorsätze und auch in den Medien, den Geschäften und auf Instagram dreht sich alles um das Thema Sport und Ernährung. Ich achte ja das ganze Jahr auf einen sportlichen und gesunden Lifestyle, aber ich muss zugeben, dieses Mal hat mich der ganze Hype noch zusätlich motiviert wieder voll durchzustarten, denn der Dezember war bei mir ziemlich stressig und es war nicht immer Zeit für Sport und gesunde Ernährung. Nur Ende Januar wurde ich dann leider durch die Grippe ausgebremst und bin jetzt gezwungen es wieder langsamer anzugehen. Auch bei den Discounter gab es im Januar richtig gute Angebote in Sachen Sport und Ernährung. Und so habe ich dann auch Mal bei Aldi direkt zugeschlagen. Einen Vorrat an Riegeln und Nüssen habe ich eigentlich immer im Büro. Der MeinQ Protein Quark ist auch so lecker und hat richtig gute Werte. Da ich im Januar sehr viel Sport gemacht habe, habe ich mir dann auch mal Magnesium zugelegt, da das ja gut gegen Muskelkater helfen soll. Da mir das Studio leider oft zu überfüllt war, habe ich diesen Monat auch sehr viel zuhause trainiert. Hier meine Youtube Tipps aus diesem Monat, ich habe alle Videos wie immer selbst getestet:  
Dieses Beinvideo hat es wirklich in sich und ist durch die vielen eingebauten Sprünge extrem anstrengend. Danach war ich fix und fertig, aber es ist sehr effektiv.
Das Bauch Video vom Body Coach ist sehr effektiv, ich mache es 2 x hintereinander und habe anschliessend richtig Muskelkater. Ich finde den Body Coach auch einfach so erfrischend und sympathisch.
Auch dieses Mal empfehle ich euch wieder ein Cardio Box Video von Popsugar Fitness. Das Video hat mir extrem Spaß gemacht und ist sehr fordernd.  Wenn es doch zu anstrengend wird, kann man einfach der süßen schwangeren Popsugarfitness Gründerin Anna Renderer folgen.

Die Videos von Bodyrock sind immer extrem hart und fordernd. So auch dieses hier für Arme und Bauch. Ich habe es ohne Gewichtsweste gemacht und kam schon ziemlich an meine Grenzen. Aber es hat auch viel Spaß gemacht, auch wenn ich die Trainerin Lisa-Marie eigentlich von der Art her nicht so mag und sie für meinen Geschmack außerdem zu künstlich und operiert aussieht und in den Videos ihren Körper immer extrem übertrieben zur Schau stellt.
Ja, auch Cardio kann man gut zuhause machen. Dieses Indoor Jogging Video ist wirklich abwechslungsreich und macht viel Spaß. Ich bin aber trotzdem froh, dass der Nachbar unter mir so tiefenenspannt und oft nicht zuhause ist, denn man poltert dabei doch ganz schön durch die Wohnung :P Da ich im Winter aber so ungern draußen Joggen gehe, ist es eine tolle Alternative für mich.
Dieses Fullbody Video ohne Equipment ist perfekt für zuhause. Man kann während des Videos die traumhafte Sommer-Pool-Kulisse genießen und kommt auch ganz schön ins Schwitzen. Muskelkater ist außerdem garantiert.
Ich liebe ja Cassey von Blogilates für ihre fröhliche und mitreißende Art. Außerdem finde ich ihre Figur und dass sie einfach aussieht wie eine normale Frau richtig top. Dieses HIIT Video mache ich 2 x hintereinander und habe somit eine kleine aber sehr effektive HIIT Einheit zuhause hinter mir, die man auch gut nach einem anstrengenden Tag noch einbauen kann. 

Dieses Po und Bein Workout ist ohne Equipment und ganz ohne Sprünge, von daher als Anfänger Video eingestuft, da es auch Leute mit Knieproblemen etc. gut machen können, wobei ich sagen muss, dass ich es ziemlich anstrengend fand und ganz schön ins Schwitzen gekommen bin. Ein Bein Video ganz ohne Sprünge find ich aber zur Abwechslung mal echt gut für zuhause, denn es gibt auch andere sehr effektive Übungen. 
Ich mache natürlich auch immer gerne Yoga zuhause, denn ohne Yoga geht es bei mir einfach nicht mehr. Normalerweise greife ich ja immer lieber auf englischsprachige Videos zurück, da es dort einfach mehr Auswahl gibt. aber bei Yoga bin ich dann auf die deutsche Mady Morrison gestoßen und einfach begeistert von ihr. Dieser 10 minütige Flow für Engergie und Fokus hat mir sehr gefallen und hat es auch in sich. Nach den 10 Minuten war ich wirklich angenehm k.o. und wieder ganz bei mir. 
Ich mache zwar jetzt schon länger Yoga, aber beim Yoga geht es ja nicht darum, die wildesten Verrenkungen zu können, sondern die Grundübungen sicher zu beherrschen und die Bewegungen und den Atem in Einklang zu bringen. Das mit dem Atem habe ich auch nicht immer so raus, vor allem wenn es komplizierter wird, vergesse ich das ganz gerne Mal und mache deswegen auch immer wieder gerne mal Anfänger Videos um mich auf die Basics zu konzentrieren. Dieses Anfänger Video von der lieben Mady Morrison ist richtig toll und ich kann es jedem der Mal Yoga ausprobieren möchte, nur empfehlen.

Mittwoch, 6. Februar 2019

Cover Theme Day


Es ist wieder Mittwoch - also Zeit für den Cover Theme Day von Charleen's Traumbibliothek. Diesmal ist das Thema: Zeige ein Cover dessen Titel mit D beginnt. Ist euch mal aufgefallen, dass ein Großteil aller Bücher mit D beginnt, allein schon wegen den Artikeln des eigentlichen Hauptwortes des Buches? Es war also diesmal einfach für mich ein Buch herauszusuchen. Ich habe eins meiner absoluten Lieblingsbüchern gewählt: Die Mitternachtsrose von Lucinda Riley. Ein historischer Roman mit einem romantisch landschaftlichen Cover, so wie ich es liebe.

Die Handlung: Die Schauspielerin Rebecca ist für Dreharbeiten in einem alten Herrenhaus in Dartmore, dort trifft sie auf den Inder Ari, der in dem Herrenhaus auf der Suche nach dem Vermächtnis seiner Großmutter Anahita ist. In den für Lucinda Riley typischen historischen Rückblicken erfahren wir mehr über die Lebensgeschichte von Anahita, die in Indien aufwächst und durch die Freundschaft mit einer indischen Prinzessin im Internat in England landet und sich später in einen adeligen Engländer verliebt. Diese Bindung ist zu jener Zeit natürlich nicht von der Gesellschaft toleriert, als sie schwanger wird, spitzt sich die Situation zu.

Fazit: Lucinda Riley entführt einen in das exotische Indien voller prachtvoller Paläste und später entdeckt man zusammen mit Anahita die für sie fremde europäische Welt. Die Einblicke sind so intensiv beschrieben, dass man das Buch nicht mehr aus der Hand legen kann. Auch für sehr viel Spannung wird gesorgt, denn was es mit der Geschichte um Anahitas ersten Sohn auf sich hat, muss ihr Enkel Ari mühsam im Laufe des Buches erst rausfinden.

Dienstag, 5. Februar 2019

Was machst du eigentlich den ganzen Tag 02-2019

Schon ewig habe ich nicht mehr beim WMDEDGT Tag von Kleinerbrüllen mitgemacht. Wer es noch nicht kennt: Man kann von seinem Tag berichten, trägt sich in die Linksammlung von Frau Brüllen ein und kann dann schauen, was die anderen so den lieben langen Tag getrieben haben. Ich mag es immer total gerne, einen Einblick in den Alltag von anderen Bloggern zu bekommen.
Da  ich heute vom home office aus arbeite, kann ich eigentlich etwas länger schlafen, bin aber trotzdem wie üblich um 6 Uhr wach. Irgendwie ärgerlich, denn demnächst wenn ich wieder noch früher aufstehen muss, werde ich mir wahrscheinlich wünschen, ich könnte noch etwas liegen bleiben. Ich dusche und mache mich fertig und mache mir dann zum Frühstück, wie meistens, Porrdige. Ich mache direkt die dopplete Portion, damit ich direkt mein Frühstück to go für morgen fertig habe.

Es gibt noch einen schönen weißen Tee und dann geht es los mit der Arbeit. Da dienstags aber immer Systemwartungstag ist am fühen Vormittag, funktioniert noch nicht so viel. Ich nutze die Gelegenheit um mit meiner Kollegin über unser internes Chat Programm zu chatten, die gerade beruflich in Asien unterwegs ist. Sie ist jetzt schon fast 2 Wochen weg und ich vermisse sie schon richtig. Nach ihrer Rückkehr beschließen wir, nach der Arbeit dann mal was essen zu gehen um uns gegenseitig upzudaten. Ich beantworte ein paar Emails und schaue nebenbei SAT1 Frühstücksfernsehen :)

Da ich sonst im Großraumbüro mit 20 Leuten arbeite, bin ich so eine stille beim Arbeiten gar nicht gewohnt und finde dass irgendwie unheimlich :D Eigentlich arbeite ich auch lieber vom Büro aus, aber mein homeoffice Tag heute hat eher unangenehme Hintergründe. Am Nachmittag habe ich eine Zahn OP :( und so spare ich mir einiges an Fahrerei. Um halb 11 gibt es dann ein paar Nüsse als Snack.

Um 13 Uhr wird mir schon langsam etwas mulmig und ich muss los. Da ich Gleitzeit habe und mehr als genug Überstunden ist es zum Glück kein Problem, dass ich heute nur bis mittags gearbeitet habe von zuhause. Da ich nach der Zahn OP selbst kein Auto mehr fahren darf, fahre ich erst mit dem Bus zu meinen Eltern und meine Mama wird mich dann netterweise fahren. Vorher gibt's dort aber noch Mittagessen, meine Mama hat ganz leckere Spaghetti Bolognese für uns gemacht. Danach geht es mit dem Auto Richtung Zahnarzt. Eine halbe Stunde sind wir unterwegs. Ich werde immer nervöser.

Dort angekommen muss ich erstmal einen OP Bogen ausfüllen. Dann geht es noch kurz ins Wartezimmer und schließlich werde ich aufgerufen. Dass Sprechzimmer ist richtig OP mäßig hergerichtet. Alles ist mit blauen sterilen Tüchern abgedeckt, zum Glück auch das OP Besteck. Die nette Assistentin nimmt mir aber schnell die Angst, sie macht mir Komplimente zu meinem Nagellack und sagt mir, dass ich keine Angst haben muss. Dann kommt schon der Doktor und gibt mir 2 Betäubungsspritzen. Mit Spritzen habe ich zum Glück überhaupt kein Problem. Mein Problem ist eher die mentale Vorstellung, dass man mit offenem Fleisch so ausgeliefert auf dem Stuhl liegt und ja nicht einfach weg kann.

Ich habe eine OP die tief ins Zahnfleisch rein geht. Erst mit dem Messer und später mit dem Ultraschall und Laser. Ich merke erst keinen Schmerz nur ein ganz unangenehmes Kratzen, alleine schon die Geräusche beim Zahnarzt finde ich immer so unangenehm. Als dann später der Laser und Ultraschall dran sind, merke ich doch Schmerz und jammere vor mich hin. Aber da die Behandlung eh schon fast zu Ende ist, ziehe ich es durch. Dann wird zum Glück endlich genäht und ich habe es geschafft. Ich fühle mich fix und fertig vom Kreislauf her und habe das Gefühl, die operierte und noch betäubte Gesichtshälfte hängt irgendwie komisch runter.

Der Artz gibt mir dann noch ein Rezept für Ibuprofen 600 mit (ohne das wäre ich durch meine Grippezeit nicht gekommen!) und die nette Assistentin gibt mir noch einen Merkzettel mit, wie ich mich nach der OP verhalten soll in Sachen essen etc. Erstmal gibt es nur weiche Kost. Meine Mama fährt mich dann nach Hause, mein Kreislauf erholt sich schnell wieder aber ich war echt froh, dass sie mitgekommen ist.

Um halb 5 bin ich dann wieder zuhause. Ich gehe direkt in die Apotheke die Ibus holen und noch eine Mundspüllösung, da ich an der operierten Stelle erstmal keine Zähne putzen darf. Außerdem schaue ich noch beim türkischen Gemüsehändler vorbei um mir ein paar Snacks für die Arbeit morgen zu besorgen. Auf Milchprodukte muss ich übrigens nicht verzichten. Morgen muss ich dann in der Früh nochmal zum Zahnarzt zur Kontrolle und nächste Woche zum Fäden ziehen. Das war jetzt nicht so ein schönes Thema zum WMDEDGT, aber sowas gehört ja nunmal auch zum Leben dazu. 

Zurück zuhause geht es dann direkt auf die Couch mich vorm TV berieseln lassen und erholen. Bei den ganzen Vorabendserien kann ich das immer am besten :P Gerade habe ich mir dann schon Mal eine Suppe gemacht. Nach einem langen Arbeitstag gestern habe ich mir beim vietnamesischen Imbiss eine Suppe geholt, das war so eine riesen Portion das jetzt noch fast die Hälfte über ist, das ist jetzt genau das Richtige.

Nach GZSZ werde ich mich dann auch gemütlich ins Bett verziehen (Die Wärmflasche ist natürlich immer dabei im Winter :P) und noch etwas lesen. Habe ein neues Buch angefangen, dass richtig schön und toll ist. Wieder ein historischer Roman, sowas liebe ich ja.
   
Wie war euer Tag?

Sonntag, 3. Februar 2019

Wochenrückblick

Gesehen'Zufällig allmächtig' auf Prime, eine leichte Komödie mit Kate Beckinsale in der Aliens die Erde ausrotten wollen, den Erdlingen aber noch eine Chance geben wollen und einem zufällig ausgewählten Menschen Superkräfte verleihen um zu gucken, ob er Gutes oder Böses damit anstellt, sehr lustiger Film, in dem Robin Williams in einer seiner letzten Rollen als Stimme des Hundes Dennis vertreten ist. Außderdem 'I feel pretty', eine Komödie mit Amy Schumer, die nach einem Blitzschlag denkt sie hätte sich in eine Schönheit verwandelt und sich endlich alle ihre Lebensträume erfüllt. Doch dies passiert nur in ihrer Einbildung, in Wirklichkeit sieht sie aus wie vorher und erreicht allein durch ihr neues Selbstbewusstsein ihre Erfolge. Ein ganz süßer und lustiger Film mit einer tollen Message, denn es geht nicht nur um das Äußere!

Gehört –Bob Marley

Gelesen - Die Orleanderfrauen, das schönste und traurigste Buch, das ich in letzter Zeit gelesen habe.

Gemacht – Tja, leider hat mich ja die Grippe erwischt deswegen nicht wirklich viel. Ich lag die meiste Zeit im Bett oder auf der Couch. Samstag hatte ich dann wirklich langsam einen Lagerkoller und es ging mir auch schon besser, deswegen bin ich alleine eine Runde in die Stadt auf einen kleinen Stadtbummel und war noch bei Coa einen Salat Essen.

Gegessen – Ich hatte die ganze Woche keinen Appetit und auch fast gar keinen Hunger. Für einen Vielfraß wie mich wirklich untypisch. Die weltbeste Mama hat mir netterweise immer Suppe vorbeigebracht, damit ich zumindest etwas esse. Und mein Freund hat mir einmal Sushi und Eistee geholt, weil ich Lust darauf hatte. Seit gestern ist es zum Glück langsam wieder besser und ich habe bei Coa einen asiatischen Salat gegessen, weil ich Appetit drauf hatte und mir abends einen Avocado Thunfisch Käse Toast gemacht. 


Getrunken – Wasser, Tee, Saftschorle, Eistee

Gedacht – Die letzte Grippe war 2016 und ich hatte fast vergessen, wie schlecht man sich dann fühlt. Nächsten Winter werde ich mich auf jeden Fall impfen lassen.

Gefreut – Dass meine Mama und mein Freund mich so gut gepflegt haben

Geärgert – Über die schrecklichen Kopf- und Gliederschmerzen

Gewünscht – Dass ich ganz schnell wieder komplett fit werde und dann auch wieder Sport machen kann

Gekauft – Nichts


Geklickt – Habe den Blog More about Danie neu entdeckt. Ich liebe ja solche Lifestyle Blogs.

Freitag, 1. Februar 2019

What I eat in a day - Veggie edition part 2

Es ist mal wieder Zeit für ein kleines Food Diary. Diesmal von letzten Samstag. Tja, da habe ich letztens noch groß Erkältungstipps gepostet und berichtet dass ich noch gar nicht krank war in diesem Winter, dann hat es mich Samstag Nacht aber doch erwischt und seitdem liege ich mit der Grippe flach. Gut, dass ich mich zumindest tagsüber noch gut stärken konnte, denn seitdem habe ich überhaupt kein Appetit mehr und ernähre mich hauptsächlich von Tee und Obst. Auch diesmal gab es übrigens nur Vegetarisches.
Zum Frühstück gab es ein Mehrkornbrötchen mit Frischkäse und dazu einen Früchtetee. Anschließend wurde noch fleißig Homeworkout für Beine und Po gemacht und anschließend noch eine Runde Yoga.
Mittags sind mein Freund und ich dann in die Stadt gefahren weil wir shoppen gehen wollten. Vorher gab es aber noch eine Waffel zur Stärkung. Da das schon geplant war, habe ich mein Frühstück extra etwas kleiner und herzhafter ausfallen lassen, denn die Waffel war richtig mächtig. Ich hatte eine Proteinwaffel mit Kinder Bueno White (das dunkle schmeckt mir nach dem Test aber auf jeden Fall besser), Banane, Blaubeeren, Zartbitterschokoladensauce und einer Kugel Weiße Schokoladeneis. Yummi, es war so lecker auch wenn ich danach fast geplatzt bin. Mein Freund hatte eine Waffel mit Oreo, Erdbeeren und Nutella. Dazu gab es einen Cappuccino für mich und schwarzen Kaffee für ihn.
 Nach unserem Shopping Trip gab es dann als Snack einen Quetschi. Geschmacklich hätte ich ihn mir aber exotischer vorgestellt, der Apfelgeschmack war doch recht dominant. Angefixt mit dem Quetschis hat mich übrigens, wie schon erwähnt, die liebe Yasmina. Seitdem habe ich sie auch für mich als Snack entdeckt, denn sie sind einfach praktisch und lecker.
Etwas später habe ich mir noch eine Kurkuma Latte gemacht. Na sagen wir mal Latte für Arme :) Denn ich habe keinen Milchaufschäumer und habe somit einfach einen Schuss Milch in meinen Kurkuma Tee gegeben, blöderweise war der Beutel wohl etwas undicht, was etwas fies war, aber war trotzdem lecker.
Abends habe ich mir dann einen Salat mit Quäse und Veggie Bällchen gemacht und es mir dabei auf der Couch mit dem Film I - Tonya auf Prime gemütlich gemacht. Diese veggie Bällchen kaufe ich immer ganz gerne schon fertig, auch wenn man sie natürlich auch selbst herstellen könnte. Da ich kurz darauf ja so krank geworden bin und einen schlimmen Grippeschub hatte, ekel ich mich seitdem aber übrigens total davor und konnte die restlichen aus der Verpackung nicht mehr essen, genau das Gleiche mit den Quäse. In meinen Fieberträumen ging es übrigens ziemlich wild um das Thema Eiskunstlauf :P Aber den Film kann ich euch wirklich empfehlen, ich fand den richtig gut.