Mittwoch, 27. Juni 2018

Backpacking in Australien part 4 - Sydney

Und weiter geht meine nostalgische Reise durch meine Backpacking Zeit in Australien vor ein paar Jahren. Die vorherigen Beiträge findet ihr hier.
 
Sydney ist meine Lieblingsstadt in der ganzen Welt. Eine Grossstadt, die am Meer liegt, das ist für mich einfach ein Traum. Auch der ganze Lifestyle und das Lebensgefuehl in der Stadt hat mir so gut gefallen. Die Leute dort sind dort einfach so entspannt und freundlich und legen sehr viel Wert auf einen gesunden Lifestyle. Es ist dort ganz normal, dass man in seiner Mittagspause im Park joggen geht oder eine kurze Runde Surfen am Strand geht. 

Sydney war waehrend meiner Reise immer wieder Zwischenstopp und ich hatte auch am Anfang und am Ende laengere Aufenthalte dort, deswegen fuehlte ich mich dort richtig heimisch. Meine Freundin Silvia, die dort ja ein Praktikum und Sprachkurs machte, lebte dort im Viertel Chinatown in einer WG, wo sie sich mit 3 (!) Chinesinnen ein Zimmer (!) teilte. Sydney ist naemlich ein ganz schoen teures Pflaster und auch ich zahlte für mein Bett im 4 – 8 Bett geteilten Hostelzimmer soviel, wie ich in Deutschland für ein mittelstaendisches Hotel Doppelzimmer zahlen wuerde. Die WG von Silvia war schon sehr klischeehaft Chinesisch, es gab einen riesigen Reiskocher und zu jeder tages- und nachtzeit Reis en masse für alle und die ganze Wohnung roch permanent stark nach Knoblauch, da die Maedels dort sehr gerne damit kochten. 

Die Straende Bondi Beach und Manly Beach sind bei einfach richtig schoen, wobei mein Favorit eher der Bondi Beach ist, und es gibt dort, wie auch in der ganzen Stadt, viele hippe und gesunde Lokale und Restaurants und man kann dort auch ganz toll Klamotten im Surferstyle shoppen gehen. Ich habe das Essen in Sydney so geliebt, dass ich daran fast pleite gegangen waere, denn sehr oft war ich drei mal taeglich auswaerts essen, aber ab und an gab es auch Reisgerichte in der WG für mich ;) 

In Sydney liess ich mir ueberigens auch mein Australien Erinnerungstattoo stechen: Ein Bild aus Wellen und Sterne (die aus der australischen Flagge) auf dem Ruecken. Nach meiner extrem Camping Erfahrung an der Westkueste, goennte ich mir nach meiner Rueckkehr nach Sydney erstmal eine kleine Luxus-Auszeit und mietete ueber meinen Geburtstag für ein paar Tage ein luxurioeses Airbnb Appartment ganz für mich alleine an, Silvia gewaehrte ich natuerlich Asyl, da ich sonst ja auch ein sehr oft gesehener Hausgast (nicht zum Uebernachten, dafuer war natuerlich kein Platz dort) in der WG war. 

Es war wirklich der tollste Geburtstag meines Lebens. Denn zum ersten Mal hatte ich im Sommer Geburtstag, ich bin ja ein November Kind. Ich war den ganzen Tag Surfen und abends kochte ich für Silvia und noch einen Kumpel ein tolles Dinner in dem noblen Appartment und wir liessen den Abend bei einingen Flaschen Wein ausklingen. Wir haben in Sydney auch viele tolle Leute kennengelernt und waren dann eine Clique von Leuten mit denen wir immer viel unternommen haben und eine richtige schoene Zeit hatten.   

Montag, 25. Juni 2018

Mein Wochenende



Das Wochenende stand ganz im Zeichen der WM – auch kulinarisch :) Freitag konnte ich wieder früher Feierabend machen und musste erstmal noch ein Geschenk besorgen, denn Freunde von uns sind letzte Woche Eltern geworden. Ich bin dann auch schnell fündig geworden, natürlich könnte man so ein Paket auch selbst basteln, was Geschenkverpackungen betrifft, bin ich absolut ungeschickt und unkreativ, deswegen greife ich da lieber auf so etwas Vorgefertigtes zurück und finde das Geschenk auch richtig süß.

Zuhause machte ich mich dann erstmal an den Wohnungsputz. Danach machte ich noch einen kleinen Spaziergang, was wirklich guttat. Abends machte ich mir mit Quinoa gefüllte Auberginen, die auch so lecker geworden sind und verbrachte den Abend dann damit die 2. Staffel von This is us mal weiter zu gucken und ging dann früh ins Bett. Den nächsten Morgen startete ich mit einem Pilates Homeworkout. Da das Wetter nicht so toll war, verkroch ich mich danach wieder faul uns Bett um mein neues Buch anzufangen.

 Abends wurde natürlich das Deutschlandspiel mit ein paar Freunden in der Kneipe geguckt. Da mein Freund auch das Mexiko Spiel gucken wollte, gingen wir schon um 17 Uhr hin und sicherte so direkt die besten Plätze. Zur Stärkung gab es dann auch noch Burger und Bier – gehört zum Fußball Abend ja auf jeden Fall dazu. Beim Deutschland Spiel war es dann ja ganz schön spannend und in letzter Minute schafften wir doch noch den Sieg. Nervenkitzel pur! Mal schauen wie es weitergeht. Sonntags war ich dann doch leicht verkatert vom Vorabend, aber ich raffte mich trotzdem auf und machte erstmal ein Homeworkout für Bauch und Arme.

 Zum Mittagessen habe ich dann Couscous Salat mit Fisch gemacht, wirklich lecker. Nachmittags bin ich dann noch mit meiner Schwester und ihrem Mann am Rhein spazieren gegangen und mir machten den obligatorischen Abstecher zur Frozen Yoghurt Bude, wo es passenderweise ein Deutschland-Froyo gab, mit schwarz-rot-goldenen Toppings, eine super Idee und war auch richtig lecker.



 Abends machte ich dann noch Beauty Abend und schaute dabei Dating Queen mit Amy Schumer im TV, so lustig und süß.

Samstag, 23. Juni 2018

1000 Fragen ueber mich - part 4


Und weiter geht es mit dem, für mich, vierten Teil der Fragen...

101. Treffen die deinem Sternbild zugeordneten Charaktereigenschaften auf dich zu?


Ich bin Schütze und es treffen wirkliche alle zugeordneten Charaktereigenschaften 100% auf mich zu: Freiheitsliebend, intuitiv, lebensbejahend, neugierig, weltoffen, zielstrebig, wahrheitsliebend, lebendig, unabhängig, erlebnishungrig, begeisterungsfähig, impulsiv und nachdenklich

102. Welche Farbe dominiert in deinem Kleiderschrank?


Schwarz, grau und dunkelblau.

103. Holst du alles aus einem Tag heraus?


Ja, immer. Ich lebe nach dem Motto „Carpe diem“

104. Wie viele TV-Serien schaust du regelmäßig?


Regelmäßig eh nicht unbedingt, aber, wenn ich zu der entsprechenden Sendezeit zuhause bin schaue ich gerne folgende Serien: GZSZ (schon seit Kindheitstagen!), Unter Uns, Alles was zählt und natürlich Goodbye Deutschland. Seit Neuestem ist noch Big little lies hinzugekommen. Bei diesen Serien kann ich total gut nach einem anstrengenden Arbeitstag abschalten.

105. In welcher Beziehung möchtest du für immer Kind bleiben?


In so vieler Hinsicht, das Erwachsenenleben mit all seinen Verantwortungen kann so anstrengend sein. Kinder sind so unbedarft und lassen sich von Misserfolgen nicht unterkriegen. Dafür möchte ich aber all die Freiheiten, die das Erwachsenenleben bietet, nicht missen. 

106. Kannst du eine Woche auf Internet verzichten? 


Ja, wenn auch schwer. Habe ich im Urlaub ohne WLAN schon mehrfacht gemacht.

107. Wer kennt dich am besten?


Mein Freund. Er kennt alle meine guten und schlechten Seiten und akzeptiert mich trotzdem so wie ich bin, ein sehr schönes Gefühl.

108. Welche Arbeit im Haushalt findest du am wenigsten langweilig?


Kochen, mache ich sehr gerne.

109. Bist du manchmal von anderen enttäuscht?


Ja, natürlich. Ich nehme oft Dinge zu persönlich und habe zu hohe Erwartungen an den Anderen, von denen derjenige vielleicht gar nichts weiß und entsprechend gar nicht erfüllen kann.

110. Wie sieht ein idealer freier Tag für dich aus?


Den Tag mit lieben Menschen in der Natur mit sportlicher Aktivität bei schönem Wetter zu verbringen. Anschließend den Tag mit gutem Essen und einem leckeren Getränk draußen in einem schönen Restaurant zu verbringen.

111. Bist du stolz auf dich?


Ja, auf meine persönliche Entwicklung und meine berufliche Karriere bin ich stolz. Ich bin auch stolz, dass ich immer mein eigenes Ding mache und mich nicht von gesellschaftlichen Konventionen abhalten lasse meine Träume zu leben und auch mal Risiken einzugehen.

112. Welches nutzlose Talent besitzt du?


Ich kann extrem gut und schnell mit dem 10 Finger System tippen :) Ist privat und beruflich allerdings gar nicht immer so nutzlos und erspart viel Zeit.

113. Gibt es in deinem Leben etwas, dass du nicht richtig abgeschlossen hast?


Generell bin ich sehr zielstrebig und ziehe immer alles durch, auch wenn es mal schwierig wird. Ich habe nur einmal ein Praktikum in Hotel nicht abgeschlossen. Ursprünglich wollte ich in der Touristik Branche arbeiten, habe aber dann sehr schnell gemerkt, dass das gar nichts für mich ist und habe das Praktikum dann relativ schnell abgebrochen. Ein anderes Mal wollte ich 2 Monate in einem Surf Camp in Portugal als Küchenhilfe arbeiten. Da ist mir dann doch wieder mal aufgefallen, was ich damals im Hotel schon erkannt hatte: Ich bin einfach nicht für die Tourismus Branche und Gastronomie geschaffen. Daran konnte auch das Surfen nichts ändern. Da ich dort auch unbezahlt war und unter sehr schlechten Bedingungen arbeiten musste, bin ich nach einer Woche schon wieder nach Hause gereist.  

114. Warum trinkst du Alkohol oder keinen Alkohol?


Ich bin ein Genussmensch und Alkohol gehört für mich irgendwie dazu.  Nicht übermäßig, aber mal ein Glas Wein, Gin Tonic, Bier oder Aperol Spritz lockert mich nach einem anstrengenden Tag und in guter Gesellschaft einfach auf – und schmeckt mir tatsächlich auch sehr gut.

115. Welche Sachen machen dich froh?


Quality time mit lieben Menschen, Sport, Zeit in der Natur, ein gutes Buch, Reisen, Yoga, Erfolgserlebnisse im Job, ein Stadtbummel, gutes Essen, Tiere.

116. Hast du heute schon mal nach den Wolken im Himmel geschaut?


Ja, direkt nach dem Aufstehen, weil ich gucken wollte ob das Wetter trocken genug für einen schönen Spaziergang später ist. Ist heute ziemlich grau und bewölkt.

117. Welches Wort sagst du zu häufig?


Ne? Am Ende des Satzes.

118. Stehst du gern im Mittelpunkt?


Nein, es ist mir eher unangenehm. Ich brauche nicht unbedingt so viel Aufmerksamkeit. 

119. Wofür solltest du dir häufiger Zeit nehmen?


Meine Wohnung, ich bin sehr chaotisch und lasse es mit der Ordnung oft etwas schleifen.

120. Sind Menschen von Natur aus gut?


Ich glaube, jeder Mensch hat sowohl Gutes als auch Schlechtes in sich. Yin und Yang. Solang beides im Gleichgewicht ist, ist alles gut. Man kann nicht „nur“ gut oder „nur“ schlecht sein. Durch die Gesellschaft, äußere Einflüsse und die Erziehung wird dieses Verhältnis dann schließlich geprägt. 

121.Gibst du der Arbeit manchmal Vorrang vor der Liebe?


Ja, wenn im Buero die Huette brennt, bin ich nicht der Typ der um Punkt 17 Uhr den Stift fallen laesst, sondern bleibe auch mal laenger, dann kann es schon mal sein, dass sich die Verabredung mit dem Freund nach hinten verschiebt. Da mein Freund genau die gleiche Einstellung seiner Arbeit gegenueber hat, ist das zum Glueck kein Problem. Ich wuerde einen tollen Job jetzt auch nicht unbedingt aufgeben wenn der Partner beruflich in eine andere Stadt ziehen muss sondern wuerde dann eher versuchen ein Kompromiss zu finden.

122. Wofür bist du deinen Eltern dankbar?


Dass sie sich als meine Schwester und ich klein waren immer soviel Zeit fuer uns genommen haben und wir so sehr behuetet aufgewachsen sind. 

123. Sagst du immer, was du denkst?


Nein. Oft moechte ich Menschen auch einfach nicht verletzen. Manchmal moechte ich Dinge auch nicht unbedingt kommentieren, denn ich lebe nach dem Motto: Leben und leben lassen. 

124.Läuft dein Fernsehgerät obwohl du gar nicht schaust?


Nein, wenn der TV an ist, gucke ich auch. Es sei denn ich schlafe dabei ein :)  

125.Welchen Schmerz hast du nicht überwunden?


Ich bin mit mir im Reinen und es gibt nichts was ich nicht ueberwunden haette.  

126.Was kaufst du dir für die letzten zehn Euro?


Ein gutes Buch.

127.Verliebst du dich schnell?


Nein, bis ich mich richtig verliebe dauert. Ich lerne eine Person erstmal gerne richtig kenne.  

128.Woran denkst du, bevor du einschläfst?


Was ich am naechsten Tag essen moechte :)  

129. Welcher Tag der Woche ist dein Lieblingstag?


Samstage, da ich den komplett freien Tag nach einer anstrengenden Woche einfach sehr geniesse und viel unternehmen moechte. 

130. Was würdest du als deinen größten Erfolg bezeichnen?


Einen neuen Bereich in der Firma mit aufzubauen.

131.Mit welcher berühmtem Person würdest du gerne mal einen Tag verbringen?


Gwyneth Paltrow, ich finde sie wahnsinnig inspirierend.  

132.Warst du schon mal in eine berühmte Person verliebt?


Ja, in Bryan von den Backstreet Boys und Angelo Kelly ganz frueher :D

133.Was ist dein Traumberuf?


Ich bin mit meinem jetztigen Job schon sehr zufrieden, aber mein Traum waere es, viel zu Reisen und darueber zu berichten.  

134.Fällt es dir leicht, um Hilfe zu bitten?


Nein, überhaupt nicht. Der Gedanke, jemandem damit zur Last zu fallen hält mich meistens davon ab, rechtzeitig um Hilfe zu bitten.

135.Was kannst du nicht wegwerfen?


Ich bin ein kleiner Messie und es faellt mir generell schwer Dinge wegzuwerfen.

136.Welche Seite im Internet besuchst du täglich?


Juliefeelsgood, da ich gerne nach den Rezepten koche und den Blog einfach so gerne lese.  

137.Sind die besten Dinge im Leben gratis?


Liebe kann man nicht kaufen. Gesundheit auch nicht.

138. Hast du schon mal was gestohlen?


Nur einmal als Kind habe ich im Supermarkt, einen Riegel Kinderschokolade aus der Packung genommen.  

139.Was kochst du, wenn du Gäste hast?


Auf jeden Fall einen tollen Salat. Und am liebsten mache ich Raclette, da dann fuer jeden was dabei ist.

140.In wachem Laden möchtest du am liebsten mal eine Minute lang gratis einkaufen?


Bei Chanel oder Louis Vuitton wuerde ich nicht nein sagen ;) Da reicht eine Minute auch locker aus.  

Mittwoch, 20. Juni 2018

Cover Theme Day - Die Töchter der Tuchvilla



Bei der lieben Charleen von Charleene’sTraumbibliothek ist heute wieder Cover Theme Day, heute zum Thema „Zeig einBuch mit einem goldenen Schriftzug im Cover“ und man kann außerdem noch einen Amazon Gutschein gewinnen! Da mache ich natürlich sehr gerne mit.

Ich habe mir das Buch „Die Töchter der Tuchvilla“ von Anne Jacobs dazu ausgesucht. Es ist der 2. Band der großen Tuchvilla Trilogie und ich kann Euch die Reihe nur ans Herz legen, sie gehört mit zu meinen absoluten Lieblingsbuechern, ich habe selten so gut ausgearbeitete Charaktere in einem Buch erlebt, die einem wirklich alle sofort ans Herz wachsen.

Da „Die Töchter der Tuchvilla“ schon der 2. Teil der Reihe ist und direkt an den 1. Teil „Die Tuchvilla“ anschließt, empfehle ich Euch auch mit Teil 1 anzufangen, da die Geschichte nicht unabhängig voneinander zu verstehen ist.

Kurz noch zu Teil 1: Die gesamte Geschichte spielt in der Zeit um den ersten Weltkrieg. Das Waisenkind Marie findet durch Kontakte eine Anstellung als Küchenmädchen in der Villa Melzer, Familienoberhaupt Herr Mälzer führt die angesehen Tuchfabrik der Stadt Augsburg. Durch Ihr Talent im Nähen und Zeichnen fällt Marie den Töchtern des Hauses Kitty und Lisa auf und freundet sich vor allem mit der exzentrischen Kitty schnell an und steigt zu ihrer Kammerzofe auf. Marie verliebt sich in Paul, den Sohn des Hauses und auch er hat Interesse an ihr. Aber eine solche Bindung ist zu diesen Zeiten natürlich nicht möglich. Marie versucht mehr über ihre früh verstorbenen Eltern herauszufinden und da scheint es einige Unstimmigkeiten und Geheimnisse zu geben, in der auch die Familie Melzer verwickelt zu sein scheint.

Jetzt zum 2. Teil „Die Töchter der Tuchvilla“.

Maire und Paul haben geheiratet, doch ihr Liebesglück währt nicht lange, da Paul in den Krieg ziehen muss. Dieses Schicksal teilen auch die Melzer Schwestern Kitty und Lisa, die ebenfalls geheiratet haben, doch auch ihre Ehemänner ziehen in den Krieg. Die Frage ist: Wer überlebt den Krieg und wer kehrt nicht zurück? Die 3 Frauen gehen mit ihrem Schicksal ganz unterschiedlich um: Lisa funktioniert die Tuchvilla in ein Lazarett um, Marie stürzt sich ebenfalls in die Arbeit und unterstützt ihren Schwiegervater bei der Leitung der Tuchfabrik, in der es aufgrund der Kriegsfolgen drunter und drüber geht. Die extrovertierte Marie hingegen verändert ihr Wesen sehr und wird still und leidet unter Depressionen. Dann taucht der alte Freund der Familie, Ernst von Klippstein plötzlich auf und zeigt großes Interesse an Marie..

 Fazit: Der 2. Teil ist im Vergleich zum 1. Teil sehr düster, da er groestenteils an der Front spielt und die Männer bei ihren Kriegserfahrungen begleitet, mit denen sie ganz unterschiedlich umgehen. Ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen, da die Charaktere einfach so liebevoll kreiert und beschrieben werden, da sie einem wirklich alle ans Herz wachsen und man auch ihre Beweggründe immer gut nachvollziehen kann. Man hat wirklich das Gefühl in die Zeit vom 1. Weltkrieg hineinversetzt zu werden. Mein Lieblingscharakter ist die eigentlich quirlige Kitty, die ihre Lebensfreude kurzfristig in dem Buch verliert. Auch die Entwicklung von Marie ist sehr interessant, die immer mehr ihren Platz in der Familie findet, allerdings von dem eleganten Herrn von Klippstein ziemlich umworben wird. Jedem der auf historische Romane steht, kann ich das Buch wirklich nur empfehlen.

Montag, 18. Juni 2018

Mein Wochenende



(Unbezahlte Werbung da Markennennung) Da ich letztes Wochenende so viel unterwegs war, habe ich mir diesmal ein eher ruhiges Wochenende gemacht und viel entspannt, was auch wirklich nötig war. Freitag konnte ich endlich nach längerer Zeit mal wieder den frühen Freitags-Feierabend machen und schon mal den Wochenendeinkauf und Wohnungsputz erledigen (mein OOTD seht ihr oben). Der Wohnungsputz war auch wirklich mehr als nötig, die Wohnung sah vorher katastrophal aus. Später kam dann noch kurz meine Mama vorbei und wir setzen uns kurz auf den Balkon. Danach machte ich noch ein kleines Homeworkout für den Bauch.

Zum Abendessen machte ich mir dann einen leckeren Salat und dann wurde nur noch bei einem Filmabend entspannt. Es lief Ultraviolet im TV auf RTL2, ein älterer Sciene-Fiction Film mit Milla Jovovich, mit Dystopie Charakter, der richtig gut und spannend war. Auf RTL2 laufen eh gerade total viele gute Filme. Samstagvormittag gingen mein Freund und ich frühstücken im Sugar Bird Cupcake Café. Die kleine aber feine Buffet Auswahl gefällt mir dort immer sehr gut.

Und bei den Mini Cupcakes konnte ich dann auch nicht nein sagen. Es außerdem noch Brötchen mit Schinken und Frischkäse, Lachs, Tomate Mozzarella, Obstsalat mit Joghurt, Croissant und Bananenbrot. Danach waren wir Papp satt. Anschließend gingen wir noch etwas shoppen.



Bei C&A war eine coole Aktion, da sie einen neuen funktionellen Sport Bh rausgebracht haben, und 2 Mädels machten Live Yoga im Schaufenster. Am liebsten hätte ich direkt mitgemacht :). Gekauft habe ich nichts, dafür hat mein Freund bei C&A und P&C ordentlich zugeschlagen.

Zurück zuhause ging ich erstmal eine Runde spazieren um noch das schöne Wetter zu Genießen. Natürlich durfte der obligatorische Besuch bei der Frozen Yoghurt Bude nicht fehlen.

Abends erfuhr ich zufällig vom Mädels Leseabend und entschloss mich spontan mitzumachen. Zum Abendessen gab es einfach Reste von gestern. Ich habe mit meinem aktuellen Lucinda Riley Buch mitgemacht.



Mehr über den Leseabend mit allen Verlinkungen findet ihr einfach in meinem letzten Post. Es hat mir riesig Spaß gemacht zusammen mit den lieben Mädels zu lesen und sich auszutauschen, das war bestimmt nicht das letzte Mal, dass ich dabei war.

Am Sonntag fuhr ich mittags mit dem Fahrrad zu meinen Eltern, da wir grillen wollten. War auch sehr lecker und danach machten meine Mama und ich noch einen Spaziergang.

Für den Abend machte ich noch etwas meal prep, geht mit Suppen ja immer besonders gut und machte mir eine Zucchini Kokos Suppe. Danach stand nur noch ein entspannter Beauty Abend an, mit Gesichtsmaske und Mani- und Pediküre. Dabei schaute ich den Film Wie ein Wunder mit Zac Efron, Fand den Film aber etwas langatmig und schnulzig. Schade, denn die Vorschau klang eigentlich ganz gut.       
 

Samstag, 16. Juni 2018

Buchvorstellung beim Mädelsabend - Der verbotene Liebesbrief



Vorhin habe ich bei Charleen’s Traumbibliothek vom Mädelsabend von Tanja und Leni erfahren. Ab 18 Uhr. Jeder kann sein Buch in seinem Post erstmal in einem kurzen Text vorstellen, dazu kann man noch, wenn man mag, über die passende kulinarische Begleitung posten. Jede Stunde wird dann bei Tanja und Leni auf dem Blog eine Frage zu dem Buch gestellt, die man in dem Post beantworten soll. Finde das eine super Idee. Und da ich heute Abend nichts vorhabe und eh einen gemütlichen Lese- oder Filmeabend machen wollte, mache ich gerne mit.


Als Snack habe ich mir etwas Hähnchenbrust gemacht, zusammen mit ein paar Cocktailtomaten, etwas Linsen-Curry Dip und ein Avocado Brot (bzw. Sesambrötchen). Solche Hähnchenstreifen findet man auch schon fertig im Supermarkt, davon kann ich ber nur abraten, da dann meistens zu viele dubiose Zusatzstoffe und Chemie enthalten ist. Ist außerdem gany easy selbst zu machen: Einfach Hähnchen mit etwas Salz, Pfeffer und italienischen Gewuerzen wie z.B. Oregano oder Basilikum würzen, in eine Auflaufform mit etwas Öl geben und 15-20 Minuten in den Ofen damit. Ich mag es lieber im Ofen als in der Pfanne, da man dann weniger Fett braucht und es auch praktischer ist, weil man dann nicht die ganze Zeit daneben stehen muss. Für das Avocado Brot einfach etwas Avocado mit der Gabel zermatschen und mit Salz und Pfeffer würzen. Fertig ist der perfekte Snack für einen schönen Leseabend!

Ich lese gerade das Buch ‚Der verbotene Liebesbrief’ von Lucinda Riley. Ich bin großer Fan von ihr und mag die Kombination aus Liebesgeschichten, historischen Ereignissen und den mysteriösen Rückblicken in die Vergangenheit der Protagonisten oder deren Familienangehörigen. Nun zur Handlung: Als der bekannte Schauspieler James Harrison stirbt, lernt die Journalistin Joanna, die von der Trauerfeier berichten soll, zufällig eine mysteriöse alte Dame auf der Feier kennen, die in einem sehr schlechten Zustand ist, und bringt sie schließlich nach Hause. Wenig später erhält sie von der besagten Dame einen Brief. Er enthält auch einen alten Liebesbrief voller merkwürdiger Andeutungen. Joanna beginnt zu recherchieren. Bei den Recherchen lernt sie den Enkel von James Harrison, Markus, kennen und verliebt sich schnell in ihn. Doch je mehr Joanna raus findet, je mehr begibt sie sich in Gefahr. Nichts ist wie es scheint. Sowohl ihr bester Freund Simon, als auch Markus haben Geheimnisse vor ihr.

Und hier kommen die Fragen:

18 Uhr - Wie bist du auf dein heutiges Buch aufmerksam geworden? Was hat dich letztendlich dazu greifen lassen?
Ich bin großer Lucinda Riley Fan und liebe alle ihre Bücher. Meine Mama und ich haben den gleichen Lesegeschmack und sie hat es sich zuerst gekauft. Sobald sie es ausgelesen hatte, war klar, dass ich es mir danach sofort schnappe und es ausleihe. 


19 Uhr - In was für eine Stimmung versetzt dich dein Buch?

Das Buch spielt Mitte der 90er Jahre in England. Da ich Ende der 90er Jahre selbst mal mit der Schule auf Klassenfahrt in England war, versetzt mich das Buch irgendwie in eine nostalgische Stimmung und erinnert mich an die Zeit zurück.  

20 Uhr - Stell dir vor, die Autorin deines Buches möchte einen Band zu einem der Nebencharaktere herausbringen und fragt dich nach deinem Rat. Welchen Nebencharakter deines Buches würdest du die Chance auf eine eigene Geschichte geben? Was für ein Genre würdest du wählen? 
Ich muss ehrlich sagen, dass ich fast alle Nebencharaktere (und nicht nur die, auch die meisten Hauptcharaktere) in dem Buch leider nicht so sympathisch finde. Die Charaktere sind meiner Meinung nach nicht so gut und vielschichtig ausgearbeitet. Sie alle interessieren sich nur für ihr Liebesleben und handeln oft sehr irrational und unbedacht. Am sympathischsten fand ich noch Joanna's Chef  Alex aus der Zeitungsredaktion. Er ist richtig clever und als Joanna mehrfach wegen ihren Recherchen bedroht und in Gefahr gebracht wird, ist er derjeniege der ihr neue entscheidende Hinweise gibt und sie zum Weitermachen ermutigt. Ich könnte mir ein Buch über ihn, in der er als Enthüllungsjournalist eine Rolle spielt, in der es vielleicht ja sogar um seine eigene Familie geht, sehr gut vorstellen.  

21 Uhr - Interviewzeit: Jeder Teilnehmer kann jetzt (wie Tanja und Leni) eine Mädelsabendfrage stellen. Beantworte im Anschluss unter jedem Blog die jeweilige Frage in Bezug auf den Protagonisten deines eigenen Buches.
Liebe/r Protagonist/in, was sind Deine charakterlichen Stärken und Schwächen?
Ich beantworte die Frage mal für meine Protagonisten Joanna. Joanna ist sehr neugierig, clever und ehrgeizig, was sie zu einer guten Journalistin macht. Sie ist auch sehr hilfsbereit und kann sich gut in andere Menschen einfühlen. Sie verlässt z.B. vorzeitig die Trauerfeier von dem Schauspieler, über die sie für ihre Zeitung berichten soll, vorzeitig um der alten Dame zu helfen. In Liebesdingen hat sie kein gutes Händchen und es macht den Anschein, dass sie nicht gut alleine ohne Partner sein kann und lieber persönlich zurücksteckt. Das ist auch ihre Schwäche denke ich und ihre Menschenkenntnis lässt sie doch des Öfteren im Stich, auch was ihren besten Freund Simon angeht, der sie ziemlich belügt und ausnutzt.  

22 Uhr - Am Schluss möchten wir gerne erfahren, ob eure Erwartungen bisher erfüllt worden sind. Kann euch das Buch bisher begeistern? Würdet ihr es vielleicht sogar eurer besten Freundin/eurem besten Freund empfehlen?
Wie ihr ja wahrscheinlich schon rausgelesen habt, erfüllt das Buch nicht meinen Erwartungen. Die Charaktere haben mich größtenteils einfach nicht überzeugt und auch die Handlung war zwischendurch etwas zäh. Aus dem ganzen Thema hätte man einfach mehr machen können. Mir hat auch der für Lucinda Riley sonst so typische Rückblick in die Vergangenheit gefehlt. Dieses Buch gibt eigentlich die perfekte Vorlage dafür, durch die Briefe in das frühere Leben von Schauspieler James Harrington einzutauchen. Aber das Buch ist mehr wie ein (sehr schnulziger!) Krimi geschrieben und fast bis zum Ende sind wir als Leser auf dem Wissenstand von Joanna und die Vergangenheit von James und der alten Dame bleibt ein großes Fragezeichen. So hat einfach auch die Spannung gefehlt und anstelle sich auf die verschiedenen romantischen Liebesbeziehungen der Protagonistin zu konzentrieren, hätte man den Fokus einfach beser auf mehr Spannung und das Geheimnis der Familiengeschichte in der Vergangenheit lenken können.   

Donnerstag, 14. Juni 2018

Düsseldorf Tipp - Greentrees



Ich liebe ja einfach Läden in denen es gesundes und frisches Essen gibt, dass mit viel Liebe dafür aber ohne Zusatzstoffe und Zucker, zubereitet wird. Vom Greentrees, das sich im trendigen Düsseldorfer Stadtviertel Bilk befindet, aber auch eine Filiale im Norden von Düsseldorf hat (ich war bisher aber immer nur im Laden in Bilk) war ich auf Anhieb begeistert. Die Australierin Alexandra Greentree (aha, daher der Name!) und ihr deutscher Freund Henrik bieten ein kreatives Food Erlebnis nach dem Clean Eating Konzept, außerdem spielen diverse Superfoods eine große Rolle in der Speisekarte. Die Idee fuer das Greentrees ist wohl so entstanden, dass Alexandra hier bei uns die vielen trendigen und gesunden Food Laeden aus ihrer Heimat Sydney vermisst hat.  

Die Küche ist hauptsächlich vegan und vegetarisch, es gibt aber auch ein paar Alternativen mit Lachs. Ich liebe ja auch immer Läden, in denen es All day breakfast gibt! Ansonsten stehen diverse Bowls und Salate auf der Speisekarte und auch die frischgepressten Säfte und Smoothies können sich sehen lassen und sind so lecker.

Mein Favorit ist ja der Matcha Kokos Smoothie, so yummy.

 Von Bowls bin ich ja eh immer ein Fan. Meine Favoriten sind die mit Kürbis, Feigen und rote Beete und die Poke Bowl mit Lachs.

Auch die süßen Sachen an der Theke sind nur zu empfehlen, größtenteils vegan und Gluten frei und nur mit natürlichen Süßungsmitteln. Ich habe mir den carrot cake mal mit nach Hause gekommen, mit der leichten Zimt Note schmeckt er fast etwas weihnachtlich, die Creme ist unglaublich leicht und frisch und der ganze Kuchen schmeckt nicht zu süß.

Nach dem Besuch bei Greentrees empfehle ich noch einen Bummel durch die vielen hübschen und individuellen Geschäfte und Boutiquen in Bilk.

Greentrees, Lorettostr. 54, Düsseldorf

Falls Ihr noch mehr solche Läden dieser Art kennt, würde ich mich über Kommentare freuen! Ich hatte schon mal über Laura’s Deli (siehe hier) in Düsseldorf berichtet, ist auch ganz toll.

Montag, 11. Juni 2018

Mein Wochenende und shopping haul


(Unbezahlte Werbung da Markennennung) Was für ein schönes, sonniges Wochenende, an dem ich wirklich non-stop unterwegs war, aber ich habe es genossen. Freitagabend waren mein Freund und ich erst beim Italiener essen. Richtig schön mal wieder Quality time zusammen zu verbringen. Es gab für mich Steak mit Rucola Salat und Kartoffeln für mich und Fisch für meinen Freund. Anschließend ging es dann ins Kino. Wir sind beide totale Jurassic Park Fans und konnten es deswegen natürlich nicht abwarten den 2. Teil von Jurassic World zu sehen. Der Film hat auch wirklich überzeugt und war richtig spannend und unterhaltsam. Natürlich auch technisch wirklich extrem gut gemacht, wie alle Filme der Reihe. Da der Film Überlänge hat, gab es zwischendurch auch eine kleine Pause. Der Teil vor der Pause war extrem gut und spannend, den letzten Teil fand ich hingegen etwas langatmig und ich hätte es besser gefunden, wenn der Film nicht ganz so lang gewesen wäre. Insgesamt hat der Film sehr an den 2. Teil von Jurassic Park erinnert. Ich persönlich mag ja immer lieber die Momente, in denen die Filme auf der „Insel“ in der Natur spielen. Aber ich möchte jetzt auch nicht zu viel verraten. Das Ende lässt auf jeden Fall auf eine weitere Fortsetzung schließen.

Samstag ging es dann für mich ins Yoga Studio zu einem Faszien Yoga Workshop. Ein für mich total interessantes Thema. Jeder der z.B. leichte Verspannungen an Stellen hat, die er sich gar nicht erklären kann, kann ich dies nur empfehlen. Oft entsteht dies z.B. durch verklebte Faszien. Regelmäßiges Faszien Training kann helfen wieder „Ordnung“ in das Faszien Gewebe zu bringen, aber das Training kann auch mal leicht unangenehm werden, da viel mit Druck gearbeitet wird. Ausrollen mit der Blackroll gehört z.B. auch zum Faszien Training. Nach der Stunde lief ich noch zu Fuß in die Stadt. Ach, in solchen Momenten erfreue ich mich immer sehr an meinem geliebten Düsseldorf. Eine so wunderschöne Stadt! Ich bin einfach ein Großstadtmensch und liebe es, wenn immer was los ist.

Am Wochenende war zum Beispiel der Bücher Bummel auf der Königsallee und ich schlenderte spontan drüber. So was liebe ich ja. Ich habe aber nichts gekauft, da ich ja letztens auf dem Flohmarkt erst so viele Bücher gekauft habe.





Beim Shopping war ich auch erfolgreich und habe mir mal richtig was gegönnt. Ich habe mir diese Schuhe bei Deichmann gekauft. Sie sind aus Leder und ich finde die rosegoldene Farbe so schön. Perfekt für den Sommer jetzt.

Das Highlight war für mich aber dann diese rosane Furla Tasche. Ich liebäugle schon sehr lange mit ihr und habe sie mir jetzt endlich gegönnt. Ich bin ja großer Fan von hochwertigen Ledertaschen, da man dann auch Jahre etwas davon hat und ich bin wirklich happy mit meiner neuen Tasche.

Danach musste ich mich erstmal stärken und ich kehrte bei Vapiano zu einem späten Mittagessen ein und es gab Nudeln mit Gemüse und Tomatensauce. Abends war ich mit meiner Freundin Maggie verabredet. Wir wollten noch ein letztes Mal Spargel essen, bevor die Saison ja jetzt zu Ende geht. Wir gingen in die Brauerei Füchschen, wo es dann auch noch ein Bierchen zum Essen gab. Der Spargel war dort wirklich so gut und wir konnten den schönen, lauen Sommerabend draußen genießen. Pünktlich kurz vor dem Gewitter und Platzregen erreichten wir das Auto und das war somit perfektes Timing.

Sonntag war dann Familientag angesagt. Wir fuhren erst zu der Tante von meinem Freund, wo es Eintopf zum Mittagessen gab und dann später noch zu meiner Tante zum Kaffee. Da beide nicht gerad ein der Nähe wohnen, waren wir den ganzen Tag im Auto unterwegs. Abends war ich dann total kaputt und schaute nur noch zur Entspannung eine Folge von Big little lies, die ich am Mittwoch verpasst hatte und fiel dann ins Bett.

Habt Ihr schon mal im Faszien Training gemach, wie fandet Ihr es?

Wie findet Ihr die Furla Tasche?

Wie oft sehr Ihr Eure Verwandten wie Tante / Onkel?        

Donnerstag, 7. Juni 2018

1000 Fragen an mich - part 3


..Und weiter geht es mit dem fuer mich dritten Teil der Fragen...


61. Glaubst du an ein Leben nach dem Tod?


Irgendwie schon, in welcher Form auch immer.

62. Auf wen bist du böse?


Momentan auf Niemanden, da ich kein nachtragender Mensch bin.

63. Fährst du häufig mit öffentlichen Verkehrsmitteln?


Ja, meistens fahre ich mit der Bahn zur Arbeit und auch abends bin ich so gut wie immer mit der Bahn unterwegs. Da erlebt man täglich wirklich die tollsten Sachen sage ich Euch. Von den diversen Verspätungen mal abgesehen. Irgendwann kommt immer der Moment, wo ich so genervt bin, dass ich dann eine Zeitlang mit dem Auto zur Arbeit fahre, auch wenn das natürlich teurer und wegen Verkehr leider auch keine Zeitersparnis ist. 

64. Was hat dir am meisten Kummer bereitet?


Liebeskummer.

65. Bist du das geworden, was du früher werden wolltest?


Früher wollte ich eine Autorin werden die auf einem Pferdehof wohnt und arbeitet :D Ist mit meinem Bürojob in der Stadt doch ganz anders gekommen. Aber ich bin sehr happy und zufrieden so wie es ist.  

66. Zu welcher Musik tanzt du am liebsten?


House. Früher war ich ein richtiges Techno Mädchen und immer auf Veranstaltungen wie der Mayday oder Sensation White unterwegs. Heute gehe ich nur noch selten tanzen und wenn dann mag ich am liebsten gemischte Musik aus Charts, House, auch mal 90er Musik oder Rock.  

67. Welche Eigenschaft schätzt du an einem Geliebten sehr?


Zuverlässigkeit. Sich 100% auf Jemanden in allen Lebenslagen verlassen zu können ist für mich das allerwichtigste.

68. Was war deine größte Anschaffung?


Mein Auto. Ich habe es erst seit ein paar Jahren, vorher war ich nur mit den Öffentlichen unterwegs oder hatte mal das Auto von meiner Mutter als Leihgabe. Aber umso mehr genieße ich die Freiheiten, die ein eigenes Auto einem bietet und möchte dies nicht mehr missen.

69. Gibst du Menschen eine zweite Chance?


Ja, auf jeden Fall. Ich bin eigentlich überhaupt nicht nachtragend. Nur wer es endgültig mit mir vermasselt hat, hat dann irgendwann auch keine Chance mehr bei mir, da ziehe ich schon gewisse Grenzen.  

70. Hast du viele Freunde?


Viel ist ja relativ, aber ich habe genauso viele Freunde, wie ich brauche.

71. Welches Wort bringt dich auf die Palme?“


Muettermafia. In meinem Bekanntenkreis gibt es einige Leute die sich so betiteln und es handelt sich dabei um richtige Oeko-Muttis mit denen man sich über kein anderes Thema als die Verdauung ihres Kindes unterhalten kann. Deswegen reagiere ich absolut allergisch auf dieses Wort. 

72. Bist du schon mal im Fernsehen gewesen?


Nein, bisher noch nicht, zumindest nicht das ich wüsste.

73. Wann warst du zuletzt nervös?


Vor dem Spartan Race in München im April, da ich überhaupt nicht wusste was auf mich zukommt und ob ich es von der Kondition und Kraft her schaffe. 

74. Was macht dein Zuhause zu seinem Zuhause?


Geliebte Menschen und eine gut ausgestattete Küche :). Ich wohne in der Nähe von einem See (sieht doch total nach Urlaub aus auf dem Foto, oder? Ist aber nur ein kurzer Fahrradweg von meiner Wohnung) und dem Rhein, mit beidem verdinge ich auch immer ein „Zuhause“ Gefühl.

75. Wo informierst du dich über das Tagesgeschehen?


Ehrlich gesagt nur über Internet und social media.

76. Welches Märchen magst du am liebsten?


Ich liebe Märchen allgemein total, am liebsten mag ich Cindarella.

77. Was für eine Art Humor hast du?


Ich habe einen etwas speziellen Humor, teilweise sehr sarkastisch und ironisch aber auch mal albern oder richtig flach. 

78. Wie oft treibst du Sport?


2- 3 Mal die Woche, ohne Sport bin ich total unausgeglichen.

79. Hinterlässt du einen bleibenden Eindruck?


Nö, ich glaube nicht und es ist mir auch überhaupt nicht wichtig.

80. Auf welche zwei Dinge kannst du nicht verzichten?


Eine gute Lederhandtasche und mein Handy.

81. Was würdest du tun, wenn du fünf Jahre im Gefängnis sitzen müsstest?


Ich würde versuchen mich irgendwie weiterzubilden und viel lesen.

82. Was hat dich früher froh gemacht?


Tiere, vor allem Zeit mit Pferden zu verbringen. Das ist heute auch noch so, aber oft fehlt dann dafür doch die Zeit. 

83. In welchem Outfit gefällst du dir sehr?


In Kleidern. Ich mag es, dass man daran mit einem Griff gut angezogen ist und weiblich aussieht

84. Was liegt auf deinem Nachttisch?


Jede Menge Krimskrams. Auf jeden Fall immer Oropax, Buch oder Kindle und eine Bodylotion. 

85. Wie geduldig bist du? 


Ich bin leider extrem ungeduldig

86. Wer ist dein gefallener Held? 


Leo in Titanic, einer meiner Lieblingsfilme, hach, schluchz.

87. Gibt es Fotos auf deinem Mobiltelefon, mit denen du erpressbar wärst? 


Nicht ein einziges.

88. Welcher deiner Freunde kennt dich am längsten?


Meine Freundin Manu und ich sind seit der 1. Klasse der Grundschule befreundet.

89. Meditierst du gerne?


Ja, beim Yoga und es tut mir immer sehr gut, müsste ich viel öfters mal machen.

90. Wie baust du dich nach einem schlechten Tag wieder auf?


Sport, Sport, Sport.

91. Wie heißt dein Lieblingsbuch?


Die Tribute von Panem Reihe fand ich richtig gut.

92. Mit wem kommunizierst du am häufigsten über What’s App? 


Mit meiner Freundin Caro.

93. Was sagst du häufiger: Ja oder nein?


Auf jeden Fall JA!

94. Gibt es ein Gerücht über dich? 


Nicht, dass ich wüsste.

95. Was würdest du tun, wenn du nicht arbeiten müsstest?


Wenn ich NICHTS, also gar nichts tun müsste? Könnte ich nicht, dann würde ich mir eine Aufgabe suchen, die mich glücklich macht. Vielleicht was Ehrenamtliches und ich würde natürlich viel Reisen, aber das geht ja auch mit Job ganz gut, wenn man vernünftig plant.  

96. Kannst du gut Auto fahren? 


Nein, von Beginn an nicht. Ich hatte ungefähr 50 Fahrstunden bis ich endlich zur Fahrprüfung zugelassen wurde und habe diese auch nur mit Ach und Krach bestanden. Ich hatte schon diverse Unfälle (vor allem was das Parken betrifft), mittlerweile habe ich zum Glück eine gewisse Routine und es klappt schon besser, aber ich fahre bis heute immer noch nicht so gerne richtig weite Strecken und mag es auch nicht mit Beifahrern zu fahren.  

97. Ist es dir wichtig, dass andere dich nett finden? 


Wenn ich jemand selbst sympathisch finde, freue ich mich natürlich sehr, wenn der Gegenüber mich auch nett findet. Bei anderen Leuten ist es mir hingegen völlig egal, man kann nun mal nicht von jedem gemocht werden

98. Was hättest du in deinem Liebesleben gerne anders gemacht? 


Die Frage ist mir dann doch zu persönlich :)

99. Was unternimmst du am liebsten, wenn du abends ausgehst? 


Ich liebe es gut essen zu gehen.

100. Hast du jemals gegen ein Gesetz verstoßen?


Bin schwarz gefahren und prompt auch erwischt worden :P