Mittwoch, 21. November 2018

Cover Theme Day - Bücher der Träume




Auch diese Woche mache ich wieder beim Cover Theme Day von Charleen’s Traumbibliothek mit. Diesmal lautet das Motto: Zeige ein Cover dessen Schriftzug in unterschiedlichen Farben gestaltet ist. Ich habe mich für das Buch „Silber – Das zweite Buch der Träume“ von Kerstin Gier aus dem Bereich Young Adult / Fantasy entschieden.
Das Buch ist der 2. Teil einer Trilogie und vorweg sollte „Das erste Buch der Träume“ gelesen werden, da die Handlung der 3 Bücher ineinander übergeht und aufeinander aufbaut.


Daher auch erstmal eine kurze Zusammenfassung von Teil 1 bzw. über das Thema allgemein:
In dem Buch geht es um das Thema luzide Träume, auch „klare Träume“ genannt, bei denen man beim Träumen bei vollem Bewusstsein ist und somit seinen Traum aktiv steuern kann.




In Teil 1 lernt man zunächst Liv und ihre Familie kennen. Liv’s Eltern sind getrennt und durch die Karriere ihrer Mutter zieht sie mit ihrer Familie, die aus der Mutter, ihrer kleinen Schwester und der Nanny besteht andauernd weltweit um. Das Ganze nimmt ein Ende als Liv’s Mutter einen neuen Partner in London findet und die Familie somit als Patchwork Familie sesshaft wird, denn der neue Partner hat ebenfalls schon Kinder, die bei ihm leben. Durch ihren neuen Stiefbruder kommt sie, mehr durch Zufall an das luzide Träumen. Im Buch ist es so dargestellt, dass man beim luziden Träumen zunächst im Traum zu einem Korridor mit vielen Türen gelangt. Durch die richtige Tür gelangt man in das eigene Unterbewusstsein und kann darin seine eigenen Träume auf jegliche Weise steuern. Doch im Buch hat jeder Mensch so eine Tür zum Unterbewusstsein, die sich alle auf dem Korridor befinden, die Tür der Personen die einem am nächsten stehen und mit denen man im Leben zu tun hat, liegen jeweils in der Nähe der eigenen Tür. Im luziden Traum der Protagonisten ist es durch diese Türen möglich sich im Traum zu treffen oder sogar aktiv in die Träume der anderen einzugreifen, was natürlich auch jede Menge Gefahren mit sich birgt.




In Teil 2 beherrscht Liv das luzide Träumen schon sehr gut und sie ist glücklich mit Henry, dem besten Freund ihres Stiefbruders zusammen. Doch dieser scheint einige Geheimnisse vor ihr zu haben und was sie in seinen Träumen sieht erschreckt Liv teilweise zutiefst. Außerdem gibt es noch andere Leute die in den Träumen anderen gefährliche Dinge treiben, die auch Auswirkungen auf das „wache“ Leben haben können. Auch das chaotische Leben in der Patchwork Familie geht weiter und Liv hat im wachen Leben auch noch mit Cyber Mobbing zu kämpfen, denn es gibt jemand, der mehr über sie weiß als ihr lieb ist und dies Online stellt.


Fazit: Ich habe die ganze Reihe wirklich verschlungen und richtig geliebt. Die Protagonisten sind mir alle sofort ans Herz gewachsen, vor allem Liv und ihre kleine Schwester Mia sind einfach so liebenswert und witzig zugleich und man fiebert so mit ihnen mit wie nach einer sehr rastlosen Kindheit endlich versuchen ein festes Zuhause in der Patchwork Familie zu finden. Alle Bücher der Reihe nehmen sehr schnell an Fahrt auf und man taucht sofort in die aufregenden Traumwelten der Protagonisten ab, wo es sehr viel zu erleben, entdecken und auch Gefahren abzuwenden gibt.




Das Thema Träumen finde ich immer extrem faszinierend. Es wird ein ähnliches Thema aufgegriffen wie in dem Film „Inception““ mit Leo DiCaprio, den ich euch auch wärmstens empfehlen kann. Nur wird hier der Fokus auf eine Young Adult Geschichte gelegt, mit Familienproblemen, der ersten Liebe und Mobbing, was neben den Traumhandlungen wirklich spannend ist.




Die Handlung des Buches ist natürlich fiktiv. Aber Fakt ist, dass luzides Träumen, bei dem man beim Träumen bei Bewusstsein ist und man seine Träume steuern kann, wirklich möglich ist. Ich kann es leider nicht, obwohl ich sehr viel träume. Ich beschäftige mich auch viel mit dem Thema Schlaf und Träumen, da ich gelegentlich unter Schlafparalyse leide. Das kann man sich so vorstellen, dass der Geist schon aufwacht, während der Körpers sich aber noch in der Tiefschlafphase befindet und man somit keine Kontrolle über den Körper hat, sondern wie gelähmt ist und auch nicht die Augen öffnen kann, obwohl man ja geistig schon wach ist. Das ist wirklich gruselig, zum Glück habe ich das nicht allzu oft.


Leidet Ihr evtl. auch unter Schlafparalyse oder habt Ihr es schon Mal erlebt?


Kennt Ihr Träume, die einem extrem real vorkommen, wie sind Eure Erfahrungen damit?


Kann jemand von Euch luzides Träumen oder hat es vielleicht schon Mal erlebt?

Montag, 19. November 2018

Wochenrückblick


Gesehen – Wir haben nur 2 Filme auf Prime geschaut: 'Chloe' in dem Julian Moore die Treue ihres Mannes (Liam Neeson) testen möchte und dafür die Protituierte Chloe (Amanda Seyfried) engegiert. Top besetzt aber leider fanden wir den Film ziemlich langweilig und der Film plätscherte vor sich hin und ist außerdem ziemlich deprimierend, da er die Abgründe einer  nach außen perfekt wirkenden Ehe ziemlich düster darstellt. Dann noch 'Wind river' mit Elizabeth Olsen. Nicht nur dass Elizabeth mich in der Rolle als naive FBI Agentin total überzeugt hat auch ansonsten war der Thriller in dem es um ein ermordetes Ureinwohner Mädchen in einem Reservat geht extrem spannend. Die Jagd nach dem Täter auf dem Schneemobil in den Bergen von Wyoming ist extrem mitreißend in wunderschöner winterlicher Kulisse. Ein perfekter Film für die Jahreszeit!



Gehört – Viel von Annenmaykantereit. Vor allem Marie. Henning hat einfach so eine wahnsinns Stimme. Extrem mitreißend.

Gelesen –Das verborgene Lied von Katherine Webb


Gemacht – Beim Yoga gewesen, HIIT Kurs im Gym, auf einer Einweihungsparty gewesen (oben sehr ihr unser Geschenk, Essen kann man ja immer brauchen :D), auf einem Kirchenkonzert gewesen



Gegessen – Couscous mit Hähnchen, Tortellini mit Garnelen in Tomatensauce, Hähnchen Curry, Libanesische Platte, Bifteki mit Reis, Lemon Cake, Blaubeer Muffin, Zoodles mit Tofu, Süßkartoffel Kürbis Chili



Getrunken – Wasser, Cappuccino, Tee (Roibus, Fenchel, schwarz ), Bier 



Gedacht – Eigentlich nehme ich ja keine Nahrungsergänzungsmittel, aber im Winter greife ich dann doch gerne zu Vitamin D und Omega 3 Präparaten und habe jetzt damit mal wieder angefangen.  Hoffentlich bleibt uns die Sonne noch etwas erhalten und es wird nicht so düster wie im letzten Winter. Dann kann zusätzlich Vitamin D auf jeden Fall nicht schaden. Omega 3 ist ja extrem wichtig und gesund und so viel Fisch etc. esse ich jetzt auch nicht. 


Gefreut – Habe mir selbst was gegönnt und mir den Teeadventskalender von Sonnentor bestellt. Ich hatte ihn letztes Jahr und hatte soviel Freude damit, da ich so viele neue Teesorten entdeckt habe und so eine kleine Teezeromonie bei mir immer Glücksmomente und Ruhe hervorruft. 

Geärgert – Eine der größten Messen in der Stadt die ganze Woche über und daher überall Verkehrschaos und Überfüllung, einfach nervig.


Gewünscht – Ich wünsche der Familie von Jens Büchner viel Kraft in dieser schweren Zeit. Mit Schrecken habe ich von seinem Tod erfahren. Ich bin ja großer Goodbye Deutschland Fan und habe seinen Werdegang von der ersten Folge an mit verfolgt und finde das ganze unglaublich traurig.


Gekauft – Diese Gewürze. Hatte ich eigentlich schon erwähnt, dass ich eine Vorliebe für Gewürze habe und da selten vorbei gehen kann ohne was zu kaufen :)



Geklickt – Habe den Foodblog von Jana von Appleandginger neu entdeckt und total gerne dort gestöbert. Hier gibt es tolle vegetarische Rezepte und es geht viel um das Thema Ayurveda, was ich auch sehr interessant finde. Das Süßkartoffel Kürbis Chili habe ich direkt nachgekocht und es war wirklich lecker. 

Donnerstag, 15. November 2018

Cover Theme Day - Die Schattenschwester





Mit einem Tag Verspätung wollte ich noch beim Cover Theme Day von Charleen’s Traumbibliothek mitmachen. Das Thema diese Woche lautet „Zeige ein Cover auf dem kein Lebewesen zu sehen ist“. Ich habe mich für das Buch „Die Schattenschwester“ von Lucinda Riley entschieden. Leider ist es auf dem Foto nicht ganz zu sehen, aber hier könnt Ihr das Cover nochmal komplett sehen, es zeigt eine Landschaft im Lake District in England und es ist wirklich kein Mensch oder Tier drauf zu sehen :)


Das Buch ist der 3. Teil der 7 Schwestern Reihe von Lucinda Riley. Man kann die Bücher aber auch unabhängig der Reihenfolge lesen, da sie alle eine abgeschlossene Geschichte erzählen, in der jeweils eine der 7 Adoptivschwestern nach dem Tod ihres Adoptivvaters nach ihrer wahren Herkunft suchen, zu dessen Hilfe der Adoptivvater ihnen Hinweise hinterlassen hat.


In diesem Teil geht es um die zurückhaltende Star. Sie lebt mit ihrer extrovertierten Adoptivschwester Cece wie ein Zwillingsgeschwisterpaar zusammen und hatte bisher keine wirkliche eigene Meinung und auch kein eigenständiges Leben, sondern hat sich komplett nach Cece gerichtet. Der Adoptivvater hinterlässt ihr den Hinweis, einen alten Buchladen in London, wo sie und Cece auch leben, aufzusuchen und dort nach einer gewissen Flora MacNicol zu forschen. Bei ihrer Recherche lernt sie den exzentrischen Besitzer der Buchhandlung, Orlando und seinen griesgrämigen Bruder Maus kennen. Ihre Spur führt sie nach Kent, wo die Familie von Orlando und Maus ein altes Anwesen besitzt. Scheinbar ist ihre Herkunft mit der Familie der beiden verknüpft. 
 

Fazit: Ich bin ein großer Fan der 7 Schwestern Reihe und vor allem die jeweiligen historischen Rückblicke zu den Vorfahren der Schwestern mag ich total gerne. An diesem Buch habe ich aber relativ lange gelesen, was wohl daran lag, dass ich mit der Protagonistin Star nicht so richtig warm geworden bin. Ich empfand sie als langweilig, ohne eigene Meinung und sehr bieder. Sie ist sehr häuslich und ihre Interessen beschränken sich aufs Kochen, Haus- und Gartenarbeit und das Lesen von Büchern. Auch die beiden Brueder Orlando und Maus waren mir nicht sonderlich sympathisch. Einige Dinge die mit den beiden zu tun haben, fand ich außerdem sehr vorhersehbar, auch wenn Lucinda Riley da versucht den Leser und auch Star erstmal hinters Licht zu führen. Die Rückblicke über Flora, der evtl. Vorfahrin von Star, fand ich hingegen schon unterhaltsamer. Sie ist eine starke Frau, jedoch haben sie und Star gemeinsam, dass beide ihre eigenen Bedürfnisse stark für ihre Schwester hintenanstellen. Auch Flora liebt die Haus- und Gartenarbeit und fühlt sich in einem zurück gezogenen Leben am wohlsten. Ihren Charakter habe ich, im Gegensatz zu Star, jedoch schnell ins Herz geschlossen, da sie sehr liebenswürdig und lebhafter rüberkam. Die Verwandtschaftsverhältnisse sind am Ende jedoch so verworren, dass ich da lange gebraucht habe, bis ich es verstanden habe und mir fast einen Stammbaum aufgemalt habe :D Aber ich will mal nicht zu viel verraten. Ich kann das Buch auf jeden Fall empfehlen, vor allem an kalten Winterabenden hat es mir gefallen mich auf das alte Anwesen in England zurück versetzt zu fühlen. Die Anderen Bücher der Reihe fand ich wiegesagt noch besser, aber auch dieses beschert einem schöne Lesestunden.



Mittwoch, 14. November 2018

Meine Tipps gegen Migräne



Seit meiner späten Jugend habe ich regelmäßig schlimme Migräne Attacken. Ein Migräne Anfall fängt bei mir meistens am frühen Nachmittag an, wird dann immer schlimmer, so dass ich mich nur mit viel Not durch den Rest des Tages quälen kann und sobald mich hinlegen muss, sobald ich zuhause bin. Manchmal geht eine Attacke auch über mehrere Tage oder ich wache morgens schon mit Kopfschmerzen auf. Für Migräne gibt es verschiedene Trigger, sprich Auslöser, diese sind bei jedem Betroffenen unterschiedlich bei mir sind diese Faktoren schlimme Trigger:


  • Wetterwechsel
  • Unterzuckerung
  • Stickige / zu warme Luft
  • Stress


Anfang des Jahres hatte ich eine Phase in den ich besonders viele Migräne Attacken hatten, bis zu 2 – 3 Mal in der Woche Migräne zu haben war nichts Ungewöhnliches für mich. Allerdings hatte ich das ganze letzte Jahr ziemlich viel Stress, was wahrscheinlich der Auslöser dafür war. Aber ich war es ja nicht anders gewöhnt, schon meine Oma litt unter der gleichen Migräne wie ich. Mein Freund legte mir dann aber nahe, die Migräne endlich mal bei einem Arzt abklären zu lassen. Mein Hausarzt überwies mich also zum Neurologen. Als ich dort meine Symptome schilderte, war es für ihn eindeutig Migräne. Um trotzdem abzuklären, dass es sich um nichts Schlimmeres wie ein Tumor etc. handelte, wurden meine Hirnströme gemessen. Zum Glück war das Ergebnis der Untersuchung gut, zeigte aber leichte Auffälligkeiten, die wohl typisch für Migräne Patienten sind. Mir wurden Triptan Schmerztabletten verschrieben, von denen man aber nur eine bestimmte geringe Menge im Monat nehmen darf, da dies wirklich sehr starke und verschreibungspflichtige Medikamente sind. Zusätzlich verzichtete ich eine Zeitlang komplett auf Zucker. Doch in dieser Zeit hatte ich noch häufiger Migräne als vorher, weswegen ich dann auch nicht mehr so motiviert war, weiter auf Zucker zu verzichten, da es ja offensichtlich eh nicht so viel brachte. Der Neurologe verschrieb mir Medikamente zur Migräne Prophylaxe. Ich sollte Tabletten nehmen, die eigentlich für Epileptiker gedacht sind. Forschungen haben wohl ergeben, dass Migräne und Epilepsie Anfälle einiges gemeinsam haben. Ich nahm also jeden Tag die Tabletten, gebracht hat es allerdings nichts. Im Gegenteil ich hatte mit Nebenwirkungen wie Taubheitsgefuehlen in Händen und Füßen zu kämpfen. Also setzte ich die Medikamente nach Rücksprache mit meinem Neurologen wieder ab. Als nächstes wollte er mir Cortison verschreiben, ebenfalls als prophylaktische Behandlung. Allerdings habe ich bis jetzt gezögert, diese auch zu nehmen. Denn es Ist ja bekannt, das Cortison sehr starke Nebenwirkungen hat, vor denen ich ziemlich Respekt habe. Mittlerweile ist meine Migräne auch etwas besser geworden. Ich habe ja Anfang des Jahres angefangen regelmäßig Yoga zu machen (Hatha Yoga) und das hat mir wirklich geholfen. Ich finde es auch etwas schade, dass Ärzte immer nur direkt auf die Medikamentenschiene gehen und nicht ganzheitlich den Körper betrachten. Ich habe auch überlegt mal zum Heilpraktiker zu gehen oder mal Akkupunktur zu probieren. Leider wird dies nicht von meiner Krankenkasse gezahlt, deswegen habe ich da bisher etwas gezögert und natürlich sind das auch Zeitgründe die mich davon abhalten, denn man müsste ja regelmäßig wahrscheinlich in der Arbeitszeit dort hingehen, was beruflich nicht immer so einfach ist bei mir. Die starke Hitze im Sommer hat mir wirklich zu schaffen gemacht und ich hatte sehr oft Migräne mittlerweile ist das aber auch wieder besser zum Glück. Was mir letztendlich geholfen hat:


  • Ausreichend Schlaf / Geregelter Schlafrhythmus – also zur gleichen Zeit ins Bett zu gehen und aufzustehen
  • Das Schlafzimmer vor dem Schlafengehen Auslüften oder bei offenem Fenster schlafen
  • Entspannung = Yoga
  • Regelmäßige Mahlzeiten, also auch eiweißreiche Zwischenmahlzeiten
  • Ausdauersport (das ist sogar medizinisch nachgewiesen, dass dies hilft)


Falls Ihr auch betroffen seid und noch weitere Tipps habt, würde ich mich sehr freuen. Vor allem wenn jemand von Euch evtl. schon mal Erfahrungen mit Akkupunktur in dem Bereich gemacht hat?


Was mir bei einer Migräne Attacke hilft:


  • Absolute Ruhe in einem abgedunkelten Raum (ich bin dann extrem lichtempfindlich)
  • Den Kopf mit einem kühlen Tuch / Waschlappen bedecken
  • Kohlenhydrate essen (mir ist bei einer Attacke immer leicht übel, etwas zu essen hilft da meistens gegen das flaue Gefühl, außerdem ist der Körper bei einer Attacke in einer extremen Stresssituation für die er Energie braucht)
  • Koffein. Kaffee oder Cola zu trinken hilft mir manchmal sogar eine Attacke abzuwenden oder zu verkürzen
  • Migräne Schmerztabletten beim ersten Anzeichen einer Attacke sofort einnehmen, sonst wirken sie nicht mehr!


Habt Ihr noch weitere Tipps gegen Migräne und seid Ihr evtl. auch betroffen?

Montag, 12. November 2018

Wochenrückblick


Gesehen – Alles was zählt, GZSZ, Unter uns, Exclusiv, Taff, die Höhle der Löwen, This is us Staffel 3, Black Mirror Staffel 4, Alarm für Cobra 11, Thanks for sharing (unterhaltsamer Film auf Prime mit Gwyneth Paltrow und Pink), Sterben fuer Anfaenger

Gehört – Ich habe den 11.11. zwar nicht gefeiert, aber wenn man in einer Karnevalshochburg wohnt kommt man so ganz auch nicht drum rum, daher Lieder wieder Superjeie Zick von den Brings

Gelesen – Nichts


Gemacht – Homeworkout Yoga, mit meiner Mama beim Aqua Fit gewesen, mit meinem Freund und Freunden Fortuna gegen Hertha im Stadion geschaut und anschließend noch mexikanisch essen gewesen


Gegessen – Chili con carne, Lasagne, Kürbis Linsen Curry, Salat mit Kürbis und Feta, Hühnerfrikasse, Overnight Oats, verschiedene Salate, Hähnchen mit Couscous, Burrito mit Hackfleisch

Getrunken – Wasser, Cappuccino, Tee (Roibus, Fenchel ), Rhabarberschorle, green Smoothie


Gedacht – Da ich wegen Antibiotika auf Milchprodukte verzichten musste, habe ich mal auf vegane Milchalternativen zurückgegegriffen, die mir tatsächlich viel besser geschmeckt haben als ich sie in Erinnerung hatte.


Gefreut – Die ersten (gesunden) Plätzchen in diesem Jahr gebacken. Optisch sind sie zwar nicht so wirklich gelungen, dafür waren sie umso leckerer.


Geärgert – Diese Woche war ich 2 Tage mit einer Mittelohrentzündung außer Gefecht gesetzt, zum Glück hat das Antibiotika schnell angeschlagen

Gewünscht – Das war jetzt die 2. Mittelohrentzündung in 2 Monaten, ich hoffe, dass da jetzt mal Ruhe einkehrt. Werde wohl öfters mal Mützen tragen müssen.


Gekauft – Diese Curry Paste. Ich liebe es Currys zu kochen, vor allem jetzt im Winter.


Geklickt – Habe den Blog von Miss Finnland neu entdeckt. Ein richtig toller Lifestyle Blog. Diese Woche gab es einen tollen Post darüber was die Wohnungseinrichtung über die Persönlichkeit aussagt, der mir sehr gefallen hat.

Mittwoch, 7. November 2018

Neue Winterjacke


Unbezahlte Werbung da Markennennung/ Ich wollte Euch noch meine neue Winterjacke zeigen, die ich vor kurzem bei C&A gekauft habe. Ich brauchte noch eine schöne, dicke Jacke für die kommenden kalten Tage und ich habe diesmal bewusst nach einer 'tierfreien' Jacke gesucht. Also ohne Daune und Pelz (wobei ich Echtpelz sowieso NIE tragen würde).

Und ich wollte so gerne ein Jacke in einem Curryton haben, was ja gerade total angesagt ist und ich finde das die Farbe auch gut mit meinen dunklen Haaren harmoniert. Die Jacke ist richtig schön kuschlig warm und geht von der Länge her etwas über den Po, was ich im Winter und als Bahnfahrer immer echt gut finde.

Ich habe auch wieder meine geliebten UGG Boots ausgepackt, für kalte trockene Tage gibt es nichts gemütlicheres und wärmeres an den Füßen. Ich bin jemand der an den Füßen total schnell friert und ab Oktober nie ohne Wärmflasche ins Bett geht :P



Outfit:
Jacke: C&A
Kunstlederhose: C&A
Tasche: Ralph Lauren
Schuhe: UGG Boots

Sonntag, 4. November 2018

Wochenrückblick


Gesehen – Alles was zählt, GZSZ, Unter uns, Exclusiv, Goodbye Deutschland, die Höhle der Löwen, This is us Staffel 3, Black Mirror Staffel 4 

Gehört – In my mind - Dynoro & Gigi D'Agostino

Gelesen – Lucinda Riley, die Schattenschwester

Gemacht – auf einem Geburtstag gewesen, mit meiner Schwester spazieren  und im Cafe gewesen, Homeworkout gemacht, Bodypump Kurs im Gym, bei Freunden gegrillt

Gegessen – Chili con carne, Quinoa Tabouleh, Suesskartoffel Erdnuss Eintopf, Chia Pudding, Peanut butter cups, Schweinefilet mit Gorgonzola Sauce und Kartoffeln, Tomaten Avocado Mais Salat, Zoodles mit Tofu, Gegrilltes, Obst Tartlet, Porridge
Getrunken – Wasser, Cappuccino, Tee (Roibus, Ingwer, Fenchel ), Sekt, green smoothie

Gedacht – Meine Güte der Herbst/Winter ist bei mir wirklich eine geburtstagreiche Zeit. Fast jede Woche bin ich ja momentan irgendwo zum Geburtstag feiern :D

Gefreut – Mir wurden Peanut Butter Cups mitgebracht. Ich liebe sie einfach so sehr, neben Macarons fuer mich die allerbesten sweets  

Geärgert – Habe mir Brombeer/Chia Porridge von Mymuesli geholt und bin echt enttäuscht. Es schmeckt total fad. Im Grunde besteht es nur aus Haferflocken, getrockneten Beeren und ein paar Chia Samen. Das kann man sich easy und günstiger auch selbst machen. Da fehlt mir einfach der Kick oder das Besondere für so eine Mischung.

Gewünscht – Einige Leute stellen die Freunde, die jahrelang für sie da waren in Single Zeiten total hintenan sobald sie eine neue Beziehung haben. Auch wenn ich meinen Freunden jedes Glück der Welt gönne, würde ich mir wünschen, dass es mehr Leute wie meinen Freund und mich gäbe in der Hinsicht. Unsere Freunde sind uns extrem wichtig und wir treffen uns auch regelmäßig alleine jeweils mit unseren langjährigen Freunden und haben von Anfang an sehr viel Wert drauf gelegt sie auf keinen Fall zu vernachlässigen.

Gekauft – Ein paar Sachen im Drogeriemarkt. Im letzten Post gab es ja einen ausführlichen Haul dazu vom ganzen Oktober  

Geklickt – Habe den Food Blog von Ellerepublic neu entdeckt. Sie ist so sympathisch und ich kann es kaum erwarten mehr von ihren Rezepten auszuprobieren. Der Süßkartoffel Erdnuss Eintopf und der Tomaten Avocado Mais Salat waren schon Mal ein Traum und so lecker!  Diese Woche ging auch noch einen  neues Rezept online, ein Kürbis Cranberry Feta Salat, den ich auch unbedingt noch ausprobieren muss.