Donnerstag, 23. Januar 2020

Antwerpen shopping haul


Heute zeige ich euch noch meine Shopping Ausbeute aus Antwerpen. Ich war so begeistert von den vielen, außergewöhnlichen Boutiquen in Läden dort. Eine richtig tolle Shopping Stadt!

Hauptsächlich habe ich in dem Laden Weekday gekauft. Das ist wohl ein schwedisches Label, das ich bisher noch gar nicht kannte und bei uns in der Gegend auch noch gar nicht gesehen habe. Der blaue Plissee Rock sprang mir sofort ins Auge. Die Farbe fand ich einfach so außergewöhnlich. Es war auch gerade noch Sale dort und somit war er auf 12 Euro reduziert.

Auch bei Weekday habe ich noch diese Lace Shirt gekauft. Es war auf 6 Euro reduziert. Ich würde es gerne mit einem hübschen Bralette drunter tragen. Und kann es mir besonders abends zum Weggehen gut vorstellen anzuziehen.

Die Ohrringe von Weekday kamen auch noch mit. Sie haben mich an der Kasse einfach so angesprochen. Sie waren nicht reduziert und haben 10 Euro gekostet. Jetzt mit meinen kurzen Haaren finde ich solche auffälligen Kreolen immer sehr schön zu tragen.

Natürlich waren wir auch in einer Chocolaterie shoppen. Ich habe dort Schokoladenbuchstaben als Mitbringsel für meine beiden Lieblingskolleginnen gekauft. Außerdem auch noch etwas Süßes für mich auf die Hand, Marshmallows mit Schokolade überzogen und Keksboden, was sehr lecker war.

Dienstag, 21. Januar 2020

Antwerpen

 Am Samstag habe ich mit der lieben Alexa einen Ausflug ins schöne Belgien, nach Antwerpen gemacht. Wir haben einen Tagestrip mit einer Busreise gemacht. Um 7 Uhr ging es los. Die Hinfahrt hat sich allerdings ewig gezogen, da wir ständig Pausen gemacht haben, da immer jemand auf Toilette musste. Somit haben wir tatsächlich 4 Stunden gebraucht, hätte man auch locker in der Hälfte der Zeit schaffen können, aber gut.. Endlich in Antwerpen angekommen, erwartete uns das allerschönste Wetter mit ganz viel Sonnenschein. Wir liefen erstmal zu einer Aussichtsplattform um uns über Antwerpen einen Ausblick von oben zu schaffen.

Weiter ging es in die Innenstadt zu dem bekannten Groote Markt. Auf dem Weg dahin liefen wir durchs Rotlichtviertel. Ähnlich wie auch in Amsterdam, gibt es dort viele Ladenlokale, in denen die leicht bekleideten Damen im Schaufenster stehen und sich der potenziellen Kundschaft präsentieren. Das war schon etwas befremdlich, da man sowas aus Deutschland ja gar nicht kennt.

Langsam bekamen wir dann auch Hunger und kehrten in einem total süßen kleinen Café namens Maison Tartine ein. 'Tartine' sind eine typische belgische Spezialität, quasi belegte Brote aller Art. Ich entschied mich für eine Tartine Vol-au-vent. Eine belgische Spezialität, von der ich gar nicht weiß wie ich sie beschreiben soll. Es ist ein belegtes Brot mit einer Art Geschnetzeltem mit Champignons in Rahmsauce. Es hat ganz okay geschmeckt, war aber nicht so ganz meins, da es wirklich sehr mächtig war und auch zu dem Brot irgendwie nicht so ganz gepasst hat. Hätte wohl auch mal lieber die Veggie Tartine wie Alexa nehmen sollen, aber somit habe ich zumindest eine typisch belgische Spezialität mal probiert.

Wir bummelten dann noch ein bisschen durch die schöne Altstadt von Antwerpen und kamen aus dem Staunen gar nicht mehr raus. Überall wunderschöne alte Gebäude und so hübsche Gassen und Häuser.

Antwerpen ist auch ein Shopping Paradies und so ging es dann weiter ins Shopping Viertel. Es gibt dort so viele schöne und ausgefallene Boutiquen. So was liebe ich ja und habe auch ein bisschen was gekauft, was ich euch die Tage noch zeigen werde. Natürlich schauten wir auch bei dem Antwerpener Designer Dries van Noten im flagship store vorbei. Alleine von Außen ist der Laden schon eine Sehenswürdigkeit, aber auch seine Mode ist so schön und außergewöhnlich.

Antwerpen ist auch Umschlagplatz für Diamanten, deswegen schauten wir uns auch noch das bekannte Diamentenviertel mit den diversen Juwelieren an. Dort in der Nähe ist auch der Hauptbahnhof von Antwerpen, der auch schon eine Sehenswürdigkeit für sich und wunderschön ist. Zwischendurch wurde auch in einer der vielen Chocolaterien eingekehrt und ein bisschen genascht.

Zum Abschluss des Tages gingen wir dann noch in die Kneipe 'Bier Central'. Denn natürlich musste das bekannte belgische Bier auch Mal probiert werden. Dazu gab es noch Pommes. Das Bier war richtig fruchtig und lecker, allerdings ist es auch viel hochprozentiger als das deutsche Bier. Um 18 Uhr ging es dann wieder zurück Richtung Heimat. Diesmal tatsächlich ganz ohne Pausen in nur 2.5 Stunden :P Das war ein richtig schöner Tag in einer wunderschönen Stadt und ich kann euch einen Besuch in Antwerpen auf jeden Fall empfehlen.

Sonntag, 19. Januar 2020

Wochenrückblick - Antwerpen


Gesehen – Goodbye Deutschland – Diesmal ging es ja um Paare in USA in der Krise. Fand ich sehr traurig, vor allem die Familie mit der Eisdiele, bei ihnen wirkte nach außen hin alles so perfekt, aber dann hatten sie sich so auseinandergelebt und irgendwie gar nichts mehr zu sagen. Bei der Familie mit dem Biergarten tat mir die Mutter so leid, die Familie hat sie ja richtig abgestraft, dafür, dass sie so hart gearbeitet hat um die Familie durchzubringen und sich auch noch so lieb um ihre Angestellten gekümmert.

Gehört –Lea - Immer wenn wir uns sehen

Gelesen – Die Suche von Charlotte Link
Gemacht – Tagestrip nach Antwerpen (werde ich die Woche noch ausführlich von berichten), mit Caro essen gewesen

Sport – Joggen gewesen, Homeworkout HIIT, Hatha Yoga im Yoga Studio,  HIIT Training auf dem Laufband

Gegessen – Salat mit Haehnchenbrust, veganes Curry, Garnelen Curry, Salat mit Feta und Oliven, Süßkartoffeln mit Lachsfilet, Pommes mit Mayo, belgische Tartines (belegte Brote)   
Getrunken – Wasser, Cappuccino, Rhabarberschorle, Tee, Green smoothie, Bier

Gedacht – Wie viel Spaß Städtetrips machen. Der Tag in Antwertpen war einfach so schön.

Gefreut –Über das pefekte Wetter in Antwerpen. Den ganzen Tag strahlender Sonnenschein

Geärgert – Für die Hinfahrt nach Antwerpen haben wir mit dem Bus 4 Stunden gebraucht, da wir ständig anhalten mussten, da immer jemand auf Toilette musste. Zurück dann ganz ohne Stopps zum Glück nur 2.5 Stunden.

Gewünscht – Weitere city trips zu machen. Ich wohne ja nicht weit von der holländischen und belgischen Grenzen, da gibt es so schöne Ecken, die ich auf jeden Fall noch erkunden möchte. 

Gekauft – Waren auch shoppen in Antwerpen, den haul werde ich auch die Woche zeigen. 
Geklickt – Diese Woche besonders gerne bei der lieben Nina von Berriesandpassion. Sie hat einfach so eine ehrliche und erfrischende Art und ich habe ihr neues Rezept fuer das vegane Curry  mit gerösteten Cashews (das sind keine Würmer :D) nachgekocht und es war einfach so lecker. 

Dienstag, 14. Januar 2020

Wimpernlifting

Mit meinen Wimpern war ich schon immer etwas unzufrieden, da sie leider sehr gerade nach unten stehen. Somit sieht man sie kaum wenn ich sie schminke. Selbst mit Wimpernzange bekomme ich sie einfach nicht richtig nach oben geschwungen. Ich habe schon diverse Mascaras ausprobiert, aber bisher konnte mich da auch keine für mein Problem überzeugen. Auch eine Wimpernverlängerung hatte ich schon Mal gemacht. Das würde ich aber nie wieder machen, da mir davon meine eigenen Wimpern so extrem kaputt gegangen und ausgefallen sind. Und um mir selbst künstliche Wimpern anzukleben, bin ich leider zu unbegabt und ungeschickt :P  Also blieb nur noch eine Option: Ein Wimpernlifting beim Kosmetiker. Hier seht ein Foto von meinen ungeschminkten Wimpern vor dem Termin.
Ich habe den Termin für das Wimpernlifting auf den 30.12. gelegt, da ich zu dem Zeitpunkt noch Urlaub hatte und auch direkt die Gelegenheit nutzen wollte, Silvester mit schön gestylten Wimpern feiern zu können. Bei der Behandlung musste ich mich erstmal auf eine Liege im Nebenraum legen. Meine Augen wurden entfettet und dann musste ich die Augen schließen. Mit Gelkissen wurden meine Wimpern fixiert und immer wieder wurde auf sie eine chemische Lotion aufgetragen. Die Augen mussten dabei natürlich die ganze Zeit geschlossen bleiben. Die Behandlung dauerte insgesamt eine ganze Stunde. Ich muss sagen, ich bin ein sehr ungeduldiger Mensch und fand es furchtbar, so lange mit geschlossenen Augen daliegen zu müssen. Nach dem Ergebnis war ich erstmal ein bisschen enttäuscht, da ich es mir irgendwie noch effektvoller vorgestellt hatte. Hier seht ihr meine ungeschminkte Wimpern nach der Behandlung.
Von vorne sah man kaum einen Unterschied. Von der Seite allerdings ist schon ein leichter Schwung sichtbar. Ich habe mich kurz nach der Behandlung mit Manu zum Mittagessen getroffen, sie meinte, dass meine Wimpern getuscht aussehen, obwohl ich ja ungeschminkt war. Also ist es doch etwas aufgefallen. Man hätte die Wimpern natürlich auch direkt noch färben können, da ich aber keine besonders hellen Wimpern habe, habe ich darauf verzichtet. Denn dann hätte die ganze Prozedur ja noch länger gebraucht, das hätte ich wirklich nicht ausgehalten :P
Als ich mich dann für Silvester am nächste Tag geschminkt habe, kam dann die positive Überraschung. Mit Wimpernzange und Mascara habe ich meine Wimpern diesmal wirklich toll hinbekommen zu schminken. Was vorher ja definitiv nicht der Fall und immer etwas frustrierend war. Denn mit schönen Wimpern, sieht doch das ganze Gesicht direkt viel schöner aus und man wirkt einfach wacher und freundlicher. Ich habe mit diesem Post extra noch gewartet, da ich erstmal noch testen wollte, wie lange der Effekt hält.  Aber auch jetzt, 2 Wochen später, sind die Wimpern immer noch so wie direkt nach der Behandlung und einfach viel leichter zu stylen. Von daher kann ich sagen, dass die Behandlung, die übrigens 30 Euro gekostet hat, sich gelohnt hat. Ich würde die Behandlung also auch nochmal machen lassen. Wenn aber nur vor einem bestimmten Anlass, wie jetzt zum Beispiel Silvester, da ich die Behandlung aufgrund der langen Dauer mit geschlossenen Augen, einfach etwas unangenehm fand. 

Sonntag, 12. Januar 2020

Wochenrückblick - Me Time

Gesehen – GZSZ, die Dreiecksgeschichte um Nina, Leon und Robert finde ich gerade so richtig spannend


Gehört –Lost Frequencies - Recognise

Gelesen – Charlotte Link, Die Suche
Gemacht – meine Eltern besucht, mit meiner Schwester essen und was trinken gewesen

Sport - 2 x Homeworkout Arme, Hatha Yoga im Yogastudio, Spinning Kurs im Gym, 2 x Crosstrainer, langer Spaziergang


Gegessen – Hähnchen mit Süßkartoffeln, Quinoa Auflauf, baked oatmeal, Geschnetzeltes mit Rösti und Brokkoli, Chili con carne, Salat mit Quinoa Spinat Bällchen, Spaghetti Bolognese, Lasagne
Getrunken – Wasser, Cappuccino, Tee, Wein, Moscow Mule


Gedacht – Ich muss zugeben, dass ich dieses Jahr im Januar ein paar Motiviationsprobleme habe, im Vergleich zum letzten Jahr, wo ich im Januar so richtig durchgestartet bin. Aber mit Disziplin kommt man auch da durch und jetzt bin ich froh, dass ich die Woche trotz Stress immer fleißig Meal Prep gemacht habe und mein Sportprogramm trotz Lustlosigkeit durchgezogen habe. Aus diesem Grund habe ich hier auch im Wochenrückblick die Kategorie Sport eingeführt, einfach um mich selbst etwas zu motivieren.  
Gefreut – Über die Me Time die ich mir am Samstag für einen langen Spaziergang genommen habe, es tut einfach so gut, nur mal Zeit mit sich selbst in der Natur zu verbringen

Geärgert – Der Januar fängt genauso stressig an wie der Dezember aufgehört hat

Gewünscht – Eine halbwegs ruhige Woche im Büro, da fast alle meine Kollegen auf Dienstreise sind

Gekauft – Nichts

Geklickt – Besonders gerne bei der lieben Juliefeelsgood. Bei ihr gab es diese Woche so viele motivierende Posts und ich habe endlich mal das Rezept für ihre Quinoa Spinat Bällchen ausprobiert, was so lecker war.

Dienstag, 7. Januar 2020

Meine Weihnachtsgeschenke

Unbezahlte Werbung // Mit etwas Verpsätung zeige ich euch heute noch meine Weihnachtsgeschenke.

Von meiner lieben Manu habe ich dieses Anti-Frizz-Volumenspray bekommen. Sie einfach eine so aufmerksame Freundin, denn schon Ewigkeiten bin ich auf der Suche nach so einem Spray gegen meine abstehenden Baby-Haare auf dem Kopf. Es ist auch wirklich super und zaubert auch tolles Volumen. Dann hat sie mir noch diesen schönen Essie Nagellack geschenkt. Für die Fingernägel benutze ich ja mittlerweile nur noch Nagelfolien, aber für die Pediküre verwende ich nach wie vor sehr gerner normalen Nagellack und für den Frühling finde ich die Farbe auch richtig schön.
Außerdem hat Manu mir noch diesen Thriller geschenkt. Das Buch klingt richtig spannend und ich freue mich schon darauf, es zu lesen.
Von meiner Schwester habe ich einen Douglas Gutschein und diese Handseife bekommen. Sie riecht so tol nach Spa Bereich, sowas liebe ich ja total.
Ich selbst habe mir auch was geschenkt :) Und zwar diese Lederboots. Ich habe zwar 2018 von meinen Eltern ähnliche zum Geburtstag bekommen, aber da ich diese jetzt schon 2 Winter quasi non-stop getragen habe, sehen sie auch dementsprechend aus und es war einfach Zeit für ein paar Neue.

Von meinen Eltern habe ich diese wunderschöne Abendtasche von Furla bekommen. Ich war schon länger auf der Suche nach einer kleineren Tasche in dieser Farbe und meine Eltern haben mir diesen Wunsch nun erfüllt. Ich liebe die Taschen von Furla ja eh immer total.

Wie gefallen euch meine Geschenke? Was findet ihr am Besten?

Sonntag, 5. Januar 2020

Wochenrückblick - Hallo 2020


Gesehen – Habe bei Prime die Ballettserie Flash&Bones angefangen und bin schon richtig am suchten.


Gehört – Europe - The final countdown

Gelesen – Charlotte Link, Die Suche
Gemacht – Silvester in einem Club gefeiert, Essen gegangen, Feiern gewesen, 4 x im Gym gewesen (Bodypump Kurs und 3 x Crosstrainer)



Gegessen – Nudeln mit Tofu und Gemüse, Rinderbraten, Geschnetzeltes mit Reis, Hähnchencurry mit Reis, Falafel Bowl, Hähnchen Pizza, Gans Burger mit Pommes, Hähnchen mit Süßkartoffeln

Getrunken – Wasser, Cappuccino, Tee, Maracujaschorle, Wein, Bier, Gin Tonic


Gedacht – Vorsatz für 2020, sich bei gewissen Leuten nicht mehr so zum Affen machen :P

Gefreut – Durch eine Bekannte habe ich ein paar ganz liebe Mädels kennengelernt und wir haben diese Woche direkt ganz viel zusammen unternommen. Das war richtig schön und somit fing 2020 dann doch noch ganz gut an :)

Geärgert – Silvester war nicht so wie es mir erhofft hatte, es war einfach nur voll, stressig und irgendwie anstrengend.

Gewünscht – Dass nächstes Silvester besser wird, dann werde ich aber auch lieber wieder gemütlich zuhause feiern, vielleicht bei meiner besten Freundin und ihren Kindern, dann wird es auf jeden Fall entspannter und schöner.
Gekauft – Gesichtsmaske und Bodylotion von dm. Die Maske habe ich schon getestet und sie hat wirklich Wunder gewirkt. 

Geklickt – Besonders gerne bei Sandraskochblog. Habe ihr Rezept für Geschnetzeltes nachgeocht und es war wirklich lecker.