Dienstag, 19. März 2019

Ausflug zur Müngstenerbrücke

 Am Sonntag habe ich meine Schwester besucht und wir haben spontan ein Ausflug zur Müngstenerbrücke nach Solingen gemacht. Die ganze letzte Woche war ja nicht so einfach für mich und ich musste mich ganz schön durchbeißen. Irgendwie habe ich das alles geschafft und bin hauptsächlich Dank Überdosis Koffein durch die Woche gekommen, aber am Sonntag habe ich mich einfach nur so ausgelaugt und energielos gefühlt und wäre am liebsten einfach im Bett geblieben. Aber der Ausflug war das Beste was mir passieren konnte, denn an der frischen Luft und der Natur kann man doch am besten abschalten und wieder neue Energie tanken. Die Müngstener Brücke ist übrigens mit 107 Metern Höhe die höchste Eisenbahnbrücke Deutschlands.

Wenn man direkt drunter steht ist es wirklich gewaltig, wenn man sich auch vorstellt, dass sie über 100 Jahre alt ist und welcher Aufwand es damals gewesen sein muss, in dieser Höhe zu bauen. Wir sind dann noch im bergischen Land im Umkreis der Brücke spazieren gegangen, wow wie hoch es dort ging und gar nicht abgesichert.

Anschliessend sind wir noch auf Kaffee und Kuchen im Haus Müngster eingekehrt. Dieses Café wird von der Lebenshilfe unterstützt dort arbeiten viele Menschen mit Behinderungen, die auf dem 'normalen' Arbeitsmarkt keine Chance hätten. Dieses Konzept finde ich richtig gut und unterstütze das sehr gerne. Der Himbeer-Sahne-Kuchen und der Kaffee (seit neuestem bin ich ja Junkie :P) waren auch richtig lecker und man konnte dabei die schöne Aussicht auf den Fluss genießen.

Wir hatten total Glück mit dem Wetter. Als wir spazieren waren kam sogar die Sonne raus danach zog es sich wieder zu, was mit dem Brückenpanorama aber auch fast mystisch aussah. Es war ein richtig schöner Schwesterntag und tat so gut. Und oft ist das Schöne ja auch so nah und man muss gar nicht so weit in die Ferne schweifen.

Sonntag, 17. März 2019

Wochenrückblick - Schlaflos


GesehenAnklage Mord - Im Namen der Wahrheit mit Kate Beckinsale auf Prime. Die einstige Star-Anwältin Kate muss sich nach ihrem Alkoholentzug sowohl beruflich als auch privat neu beweisen. Sie hat das Sorgerecht für ihre Tochter verloren und beruflich muss sie einen Fall als Pflichtverteitigerin übernehmen um ihre Zulassung zurück zu gewinnen. Ihre Mandantin ist eine junge Mutter die wegen Mord an einer Freundin lebenslänglich verurteilt wurde, doch Kate ist von ihrer Unschuld überzeugt. Dieser recht klassische Gerichtsfilm hat mir ganz gut gefallen, auch wenn er zwischendurch etwas vor sich hin plätschert, aber die vielen unerwarteten Wendungen in dem Fall erzeugen dann doch noch einiges an Spannung.

Gehört Gnash, I hate you - I love you

Gelesen –Viiel zu müde zum lesen

Gemacht – beim Bauch Peine Po Kurs im Gym gewesen, beim Yoga gewesen, mit einer ehemaligen Kollegin Pasta essen gewesen, mit meinem Freund und einem befreundeten Pärchen was essen und trinken gegangen, mit Silvia Kaffee trinken gegangen, meine Schwester besucht    

Gegessen – Salat mit Quaese und weißen Bohnen, Brötchen mit Ziegenkäse, Ente mit Knödel und Rotkraut, Doenerteller, Pasta mit Hähnchen in Currysauce, Bratkartoffelpfanne mit Spiegelei und Hackfleisch, Chili con carne, Nudeln mit Schinken und Brokkoli    

Getrunken – Es war so eine schlafarme Woche, dass ich hauptsächlich Kaffee (ca. 3 Cappuccino am Tag was für mich echt viel ist!) und alle Arten von Energydrinks getrunken habe und natürlich ganz viel Wasser, trotzdem war ich oft kurz davor, dass mir tagsüber fast die Augen zugefallen sind.

Gedacht – Das war wirklich nicht meine beste Woche. Diese Woche war nachts (von 21 – 7 Uhr!) eine Dauerbaustelle der Bahn wegen Gleisbauarbeiten direkt vor der Haustür mit Pressluftarbeiten usw., dann ist noch mein Bett kaputtgegangen und es gab einige unerfreuliche Dinge, die ich klären musste, die Kombination aus all dem hat dazu geführt, dass ich von Sonntag bis mittwochnachts so gut wie gar nicht schlafen konnte, da mir mein Schlaf eigentlich heilig ist, ging das schon echt an die Substanz.  

Gefreut – Mittwoch konnten sich dann einige Dinge zum Glück zum positiven klären und außerdem habe ich ein neues Bett gekauft. Ein Traumboxspringbett (Werbung unbezahlt), wollte ich zwar eigentlich vermeiden, da wir ja irgendwann noch umziehen wollen, aber mit dem alten Bett ging es einfach nicht mehr, da ich dadurch jeden Morgen mit Rückenschmerzen aufwache. Und ein Boxspringbett lässt sich zum Glück ja auch ganz gut in Einzelteile auseinanderbauen, so dass es ggf. einen Umzug auch gut mitmacht. Ich liebe es einfach und kann nicht abwarten bis es geliefert wird.      

Geärgert – Siehe oben. Das war einfach alles zu viel diese Woche und wenn ich keinen Schlaf bekomme, bin ich wirklich nur ein halber Mensch.    

Gewünscht – Fast jährliche diese schrecklich lauten Gleisbauarbeiten direkt vor der Haustür, ich hoffe jetzt ist erstmal etwas Ruhe!  

Gekauft – Diese Gesichtsmaske. Ich brauche jetzt dringend etwas Me-Time und Entspannung. Außerdem noch das Chili con carne Gewürz von Just Spices und natürlich das Traumbett.

Geklickt – Bei der lieben Lynn von heavenlynnhealthy gab es diese Woche einen sehr persönlichen Post zu ihren Hochzeitsvorbereitungen. Ich liebe solche Wedding Updates ja immer total und ich finde es echt toll wie offen sie über ihre Hautprobleme schreibt und auch als recht große Bloggerin ehrlich darüber berichtet, dass nicht immer alles perfekt ist, auch wenn es so scheint. Da sie sich eine Hochzeit wünscht, so wie sie von der Gesellschaft nicht unbedingt akzeptiert wird, hatte sie da in diesem Jahr ganz schön Probleme. Mir kamen da fast die Tränen, denn es ist etwas schade, dass immer von anderen erwartet wird, man muss es im Leben so und so machen, ansonsten werden einem Steine in den Weg gelegt oder noch schlimmer, Dinge lassen sich dann gar nicht umsetzen. Gerade beim Thema Hochzeit ist das nun Mal eine ganz persönliche Sache und jeder sollte die eigene Hochzeit so planen und durchführen wie man es sich als Paar wünscht und nicht wie die anderen es sich vorstellen. Aber Lynn ist eine so liebe und tolle Persönlichkeit, ich weiß dass sie es schaffen wird ihre Traumhochzeit so zu organisieren wie sich es sich vorstellt und sie wird dabei wunderschön aussehen. 

Mittwoch, 13. März 2019

Cover Theme Day




Nachdem meine letzten beiden Rezensionen ja eher negativ ausgefallen sind, berichte ich euch bei diesem Cover Theme Day  vonCharleen’s Traumbibliothek endlich mal wieder von einem Buch, diesmal ist nämlich das Motto – Zeige das Cover eines Trilogieauftakes, das mich richtig begeistert hat und sogar zu meinen Lieblingsbuechern gehört. Ihr kennt ja wahrscheinlich zumindest die Filme der Bestimmungsreihe, den ich übrigens auch sehr gelungen und mit Shailene Woodley und Kate Winslet großartig besetzt finde. Das Buchcover gefällt mir auch sehr gut, ich finde es vielversprechend und modern.
Nun aber zum Inhalt des Buches: In der Gesellschaft der Zukunft, sind die Menschen in 5 sogenannte Fraktionen unterteilt, in denen sie als Gemeinschaft lebe. Das sind die Furchtlosen, die Selbstlosen, die Schlauen und die Friedvollen. Im Alter von 16 Jahren werden die Jugendlichen getestet, zu welcher Fraktion sie am besten passen, dürfen aber letztendlich selbst entscheiden, in welcher Fraktion sie ab jetzt leben wollen. Der Leser begleitet Beatrice, die bisweilen bei ihrer Familie, die zu den Selbstlosen gehört, lebt bei diesem Prozess. Unerwartet entscheidet sich Beatrice für ein actionreiches Leben bei den Furchtlosen. Doch um dort endgültig aufgenommen werden, muss sie ein hartes Training und eine Aufnahmeprüfung bestehen. Mit der Zeit kommt raus, dass Beatrice zu den „Unbestimmten“ gehört, das heißt, dass sie keiner Fraktion richtig zugeordnet werden kann. Was dies genau bedeutet und warum die Bewohner in einer „eingemauerten“ Stadt leben, findet der Leser erst im Laufe der weiteren Bände heraus.
Fazit: Beatrice war mir auf Anhieb sympathisch und man ist gefesselt wie sie versucht ihren Weg in der Gesellschaft zu finden und sich von der selbstlosen Fraktion in die furchtlose Fraktion durchsetzt und in diese neue abenteuerliche und freie Welt eintaucht und sich weiterentwickelt. Dabei entsteht auch eine Liebesgeschichte mit ihrem Ausbilder „Four“. Im Hintergrund bahnt sich eine politische Krise und diverse Machtspiele an, aber auch dieses wird nur angedeutet und man erfährt erst in den nächsten Bändern der Reihe mehr. Der Trilogie Auftakt ist meiner Meinung mehr als gelungen und die Autorin zieht einen von Anfang an mit voller Wucht in ihrer erschaffene Dystopie Welt, so dass man das Buch nicht mehr weglegen kann.

Sonntag, 10. März 2019

Wochenrückblick - Weltfrauentag

Gesehen – Mein Freund und ich haben wieder 2 Filmabende gemacht und folgende beiden Filme auf Prime geschaut. Das sind Filme die ich mir alleine nie angeschaut hätte, da ich einfach zu zart beseitet bin und mich sonst zu sehr gegruselt hätte :) Die Mumie die Neuauflage mit Tom Cruise, in der er mit einem alten ägyptischen Fluch zu kämpfen hat, fand ich echt gut. Tolle Effekte und Bilder und für alles was mit Ägypten zu tun hat, können wir uns eh immer sehr begeistern. Bin mal gespannt ob es dazu noch einen Teil 2 gibt, denn an den Kinokassen ist der Film wohl eher gefloppt, das Ende klingt aber nach mehr. A quiet place Die Erde wurde von Ausserirdischen belagert, die blind sind, aber alles was sie hören können, töten. Man begleitet die Familie um Emily Blunt (wie immer spielt sie großartig!), die übelebt hat, aber in absoluter Stille leben muss. Anfangs ist der Film echt ungewohnt, da es fast keine Dialoge gibt und die Familie sich nur in Zeichensprache verständigt, später wird es aber dann noch richtig spannend und gruselig, ich habe mich beim Schauen dann kaum selbst getraut laut zu atmen.


Gehört – Madsen - Du schreibst Geschichte

Gelesen – Der Mondscheingarten, Corina Bormann

Gemacht – Homeworkout, Filmabende zuhause, Bauch Beine Po Kurs im Gym, meine Eltern besucht, mit Caro essen gegangen

Gegessen – Wraps mit Hackfleisch, Pasta mit Garnelen im Tomatensauce, Veganes Curry, Fischteller mit Bratkartoffeln, Pasta mit Tomaten Thunfisch Sauce, Gefüllte Süßkartoffeln mit Hähnchen und Spinat, Salat mit Lachs und Feta, Hackfleisch Käse Suppe, selbstgemachtes Granola 

Getrunken – Wasser, Cappuccino, Cola, Tee, green smoothies

Gedacht – Ein paar Gedanken zum Weltfrauentag. Ich weiß es wirklich zu schätzen und bin sehr dankbar, dass in der Firma, in der ich arbeite, Gleichberechtigung eine Selbstverständlichkeit ist. Trotzdem denke ich, dass in der Gesellschaft da noch einiges zu tun und viel Aufklärung betrieben werden muss. Auch in meinem Umkreis fällt mir auf, dass viele Frauen sich vor allem im privaten Bereich sehr von Männern abhängig machen. Wenn sie nicht in einer Beziehung sind, sind sie todunglücklich und das Leben macht für sie keinen Sinn. Natürlich ist es schön in einer Beziehung zu sein, aber man sollte doch nicht sich selbst total dafür aufgeben oder sein Lebensglück davon abhängig machen. Denn für eine starke Frau sollte eine Beziehung nur als tolle Ergänzung gesehen werden und man selbst sollte sich generell nie so in den Hingrund stellen, sondern immer auch für die eigenen Interesse aufstehen, bzw. überhaupt welche haben.  

Gefreut – Über diesen schönen Blumenstrauss, den ich zum Weltfrauentag bekommen habe.

Geärgert – Die Nach-Karneval-Erkältungswelle hat mich leider erwischt und ich musste 2 Tage deswegen das Bett hüten

Gewünscht – Liebe Frauen, Feminismus ist soviel mehr, als das gleiche Gehalt wie ein Mann zu bekommen. Siehe bei gedacht. Ich wünsche mir, dass viel mehr Frauen ihren eigenen Wert erkennen, denn erst dann kann man sich dafür einsetzen und kämpfen.

Gekauft –Diese Geburtstagsgeschenke für meine Kollegin

Geklickt – Besonders gerne bei ellerepublic. Diese Woche gab es ein neues veganes Curryrezept, das ich direkt ausprobiert habe. Es war wieder so lecker. Da ich noch Wraps da hatte, die weg mussten, habe ich es damit kombiniert, so gut. Habe auch ihr Knusper Granola Rezept ausprobiert. Einfach fantastisch. Besser als jedes fertige Müsli, das ich je gegessen haben. 

Donnerstag, 7. März 2019

Fitness Update Februar


 Im Februar war ich leider sportlich gesehen ganz schön ausgebremst. Denn mich hatte die Grippe erwischt und direkt im Anschluss musste ich eine Zahn OP hinter mich bringen.  Dass ich so lange kein Sport machen konnte, hat mich natürlich ganz schön geärgert und nach dem sehr sportlichen Januar auch wieder ganz schön zurückgeworfen, aber die Gesundheit geht da ganz klar vor. Ich kann euch wirklich nur raten, gerade nach einer Grippe, es erstmal ganz langsam angehen zu lassen, denn sonst kann das sehr schlimme Folgen haben wie z.B. eine Herzmuskelentzündung, wovon man sich dann nicht mehr so schnell erholt. Ich habe heute  noch einen Tipp für euch für eine 'gesündere' Dessertvariation, bzw. ich esse es gerade sehr gerne zum Frühstück: Cookie Dough. In den USA vor allem durch Gesundheitsvorreiterin Gwyneth Paltrow (ich lieeebe sie ja!) bekannt, ist  Cookie Dough die gesündere Variante von quasi 'rohem Keksteig', der allerdings aus gesunden pürierten Kichererbsen besteht. Bei Hannah habe ich dann endlich ein Rezept gefunden, dass unglaublich lecker und ganz easy zu machen ist. Ich habe das Rezept allerdings etwas abgewandelt und nur die Hälfte an Datteln und Ahornsirup genommen, das war mir persönlich wirklich süß genug, dafür habe ich anstatt von Raw Cacao Nibs, 2 Stücke zerkleinerte Zartbitterschokolade genommen. Und bei mir als Kokosjunkie, dürfen auch Kokos Chips als Topping nicht fehlen. Einfach nur lecker! Hier habe ich jetzt auch noch meine Youtube Empfehlungen aus dem Februar für euch. Wegen der Krankheit fällt die Auswahl diesmal etwas kleiner aus:
Ich habe es euch ja schon Mal erzählt, ich persönlich halte nicht viel von klassischen Bauchmuskelübungen wie Sit ups & Co. und trainiere den Bauch lieber durch Pilates oder 'nebenbei' beim Ganzkörperworkout mit z.B. Gewichten, wo der Bauch durch die Anspannung auch die ganze Zeit über mitarbeiten muss. In den klassischen Übungen bin ich deswegen auch nicht besonders gut, aber um darin besser zu werden und den Bauch dann auch gezielt mal wieder etwas zu fördern, habe ich diesmal auch wieder ein paar reine Bauch Videos gemacht. Dieses Anfänger Video fand ich richtig gut, vor allem nach meiner Krankheitsphase war es super um wieder rein zu kommen.
Was Yoga angeht, liebe ich ja gerade die Videos von der lieben Maddy Morrison. Dieses Anti Stress Yoga Video fand ich richtig gut. Es ist ein anspruchsvoller Flow und viele Übungen gegen Rückenschmerzen, was ich auch immer sehr wichtig finde.
Die liebe Nicole hatte mich gefragt, ob ich ein Video speziell mit Übungen für die Hüfte empfehlen kann. Da dies selbst meine Problemezone ist, habe ich mich gerne auf die Suche gemacht und dieses Video von Cassey von Blogilates getestet und kann es auf jeden Fall empfehlen. Ich hatte danach ganz schön Muskelkater, die Übungen sind sehr effektiv und ich liebe ja das Outfit von Cassey in dem Video und einfach allgemein ihren Stil.

Mittwoch, 6. März 2019

Cover Theme Day






Diesmal ist das Motto vom Cover Theme Day von Charleen’s Traumbibliothek: Zeige ein Cover, auf dem etwas Trinkbares zu sehen ist. Ich habe mich für das Buch 5 Sterne Kerle inklusive von Gaby Hauptmann entschieden. Wie immer ist es eine offen und ehrliche Rezension und von daher muss ich leider auch wieder sagen, dass mich das Buch weder vom Cover noch vom Inhalt überzeugen konnte. Früher habe ich fast nur solche seichten Frauen Liebesromane gelesen und meine Mädels haben mir solche Bücher immer gerne zum Geburtstag geschenkt, so auch dieses Buch. Allerdings mochte ich diese Art von Bücher irgendwann überhaupt nicht mehr, sie waren mir einfach zu schnulzig und übertrieben. Liebesgeschichten mag ich mittlerweile fast nur noch in Romanen mit historischem Bezug.  


Inhalt: Die Kassiererin Katrin ist sehr unzufrieden mit ihrem einfachen Leben und träumt von einem exklusiveren Leben und einem Jura Studium um gesellschaftlich aufzusteigen. Von daher kann sie ihr Glück nicht fassen, als sie einen Luxusurlaub in einem Nobelskiort in Österreich gewinnt. Ihr kleines Geheimnis behält sie aber für sich um bei den Schönen und Reichen dazuzugehören und sie findet schnell Anschluss an eine wohlhabende Männer Clique, die sie allesamt umgarnen und bezirzen. Katrin genießt die Aufmerksamkeit und Teil dieser Welt zu sein, bald stellt sich jedoch raus, dass die 4 Männer alles andere als ein faires Spiel mit ihr spielen und keine gute Absichten haben. Als das Hotel eingeschneit wird, spitzt sich die Situation zu.


Fazit: Das Buch soll auch eine Satire sein und ironisch das Leben der Superreichen auf die Schippe nehmen. Meiner Meinung nach ist das aber nicht gelungen. Ich habe kein Mal gelacht oder geschmunzelt beim Lesen, sondern eher genervt die Augen verdreht wegen den überzogenen Darstellungen. Ich selbst war auch schon Mal in einem Nobelskiort (also nicht für einen ganzen Urlaub, sondern nur Mal für einen Tagesausflug zum Gucken) und viele Reiche benehmen sich auch ganz normal und lassen es gar nicht groß raushängen wie ach so wohlhabend sie ja sind.  Protagonistin Katrin war mir auch überhaupt nicht sympathisch, denn Geld hat einen hohen Stellenwert für sie und davon macht sie ihre Zukunftspläne abhängig, die unerfüllt bleiben. Heutzutage könnte man ja auch durch ein Abendstudium einen Abschluss bekommen, aber sie nimmt ihr Schicksal da nicht selbst in die Hand und macht alles vom Geld abhängig was ich schade finde. Die Art und Weise wie sie von den 4 Männern umgarnt und angeflirtet wird und das ganz toll findet, fand ich beim Lesen fast schon beschämend. Warum kann sie nicht sie selbst sein und muss sich stattdessen als Superreiche ausgeben um dazuzugehören. Die Message finde ich sehr schade, denn da muss man sich meiner Meinung nach nicht verstellen, der Charakter sagt doch viel mehr aus als der Kontostand. Außerdem fand ich es schade, dass Katrin nicht mal selbst Ski fährt oder es zumindest probiert, was will sie dann in einem Skiort, außer Männer aufzureißen? Am Ende überrascht sie dann doch mit einem klugen Kopf, Eigeninitiative und einem ausgeklügelten Plan um den Herren, die ein böses Spiel mit ihr getrieben haben, zu zeigen wo es langgeht, aber auch hier ist sie mal wieder vom Motiv Geld getrieben.     

Montag, 4. März 2019

Karneval 2019


Donnerstag ging es los mit dem Feiern von Altweiber in der Firma. Meine Kollegen und ich hatten uns in der Abteilung ein Team Kostüm überlegt und wollten uns alle als Domino Steine verkleiden. Das war recht einfach selbst zu basteln, ich sehe es immer nicht ein, soviel Geld für ein Kostüm auszugeben. Um 11:11 ging es dann los mit der Karnevalsparty vom Betrieb in der Kantine. Es war wirklich lustig mit den Kollegen zu quatschen. Das Wetter war bis nachmittags auch richtig gut, so dass wir sogar ohne Jacke die Sonne auf der Terasse genießen konnten zwischendurch. Die Party ging bis 15 Uhr und dann ging es für mich weiter. Ich hatte nichts getrunken, da ich mit dem Auto zur Arbeit gefahren war und machte mich dann auf den Weg ins Fitnessstudio um eine Session HIIT Training auf dem Laufband zu absolvieren.

Danach ging es nach Hause und ich musste mich für die nächste Karnevalsfeier fertig machen. Wir waren abends bei Freunden zuhause zu einer Party eingeladen. Mein Freund und ich verkleideten uns als Pinguin und Eisbär. Jeder sollte etwas zu Essen mitbringen und ich hatte am Vortag schon eine Hackfleisch Käse Lauch Suppe gemacht, die auch super ankam, was mich sehr gefreut hat. Diesmal habe ich auch ein paar Bier getrunken und es war auch wieder eine schöne Feier und eine nettes Zusammensein. Zum Glück hatte ich am nächsten Tag frei, denn das viele Bier hatte ich wohl nicht so gut vertragen, ich schlief tatsächlich bis 13:30! Solange schlafe ich sonst nie. Auch ansonsten war mit mir nicht mehr so viel anzufangen den ganzen Tag. Da das Wetter aber eh sehr schlecht war, war das nicht so schlimm.

Ich machte nur den Wochenendeinkauf im Supermarkt und musste mich dann auch schon wieder fertig machen für die nächste Feier am Abend. Diesmal waren wir auf eine geschlossene Gesellschaft in einer Kneipe eingeladen. Das war mein persönliches Karneval Highlight. Es gab Frikadelle mit Kartoffelsalat und als Drink, Bier, Gin Tonic und Kurze. Mein Freund und ich hatten uns als Cowboy (Sheriff) und Indianer verkleidet. Die Stimmung war richtig gut, obwohl viele wegen Krankheit absagen mussten, und wir tanzten die ganze Zeit.

Gegen halb 3 waren wir dann zuhause. Am nächsten Tag schlief ich wieder bis spät in den Mittag und hatte furchtbare Kopfschmerzen. Das ärgerte mich total, dass immer der nächste Tag so gelaufen ist, wenn man Alkohol getrunken hat, deswegen beschloss ich bei der nächsten Karnevalsfeier auf Alkohol zu verzichten. Mein Freund war im Stadion unterwegs, ich brauchte mal einen Tag Pause vom Feiern und holte mir dann erstmal am frühen Abend Tofu mit Reis und Gemüse und Sushi vom Asia Imbiss. Den Abend habe ich dann nur noch für Me-Time und Entspannung genutzt und einen Beauty Abend mit Maniküre und Gesichtsmaske gemacht und dazu einen Film geschaut. Das tat so gut und ich bin dann auch früh ins Bett gegangen. Am  nächsten Morgen fühlte ich mich von der ganzen Feierei immer noch total gerädert und ich beschloss definitiv so schnell keinen Alkohol mehr zu trinken. Morgens machte ich mir erstmal einen Smoothie, in dem ein Espresso integriert ist, um wieder klar zu kommen. Danach fühlte ich mich etwas besser und ich machte noch ein kleines Abs Workout.

Mittags machte ich mir dann einen Nudelauflauf zum Essen und musste mich danach schon fertig machen, denn am späten Nachmittag musste ich meinen Freund noch zu Freunden, die auf dem Land wohnen fahren, da er am Samstag keine Party Pause gemacht hatte wie ich, war er dementsprechend fertig, tja, aber selbst Schuld! Auf dem Rückweg merkte ich, wie spät es schon war und dass ich fast schon wieder los musste und gar keine Zeit hatte mir noch etwas zu essen, also machte ich noch einen Stop an der Pommes Bude. Jaa, das ist auch so ein Nachteil am Alkohol, ich habe danach immer schlimmen Heißhunger auf Fettiges. Und die Portion Süßkartoffel Pommes mit Pulled Chicken und Krautsalat war mir gar nicht deftig genug, so dass ich mir nachträglich noch eine extra Portion Mayo dazubestellt habe.

Dann ging es schon weiter zum Mädelsabend. Heute war ich der Fahrer, da ich ja keine Lust mehr hatte zu trinken und holte erst Maggie und dann Manu ab und wir fuhren in die Stadt. Dort war in unserer Lieblingsdisko ein Konzert von einer stadtbekannte Kult Cover Band. Die Musik ist immer richtig gut und vor allem nicht nur Karnevalsmusik, denn das kann man dann irgendwann ja auch nicht mehr so gut hören. Meine Motivation mich zu verkleiden, hatte dann auch nachgelassen und ich hatte nur ein paar Hasenohren auf. Wenn man die Bilder mal mit den ersten von Donnerstag vergleicht, sieht man richtig wie aufgequollen und um Jahre gealtert ich aussehe :P Schlafmangel und Alkohol sei Dank, den Rest der Woche ist detox angesagt!!

Es war ein netter Abend und wir blieben bis zum Schluss. Nur Manu ist schon etwas früher nach Hause. Nach der Party gingen Maggie und ich noch zu McDonald's weil wir Hunger bekamen. Bei mir ist es eigentlich Tradition Karneval einmal den Big Rösti zu essen, gab es aber diesmal irgendwie nicht, nur so einen Raclette Burger, der aber auch richtig lecker war und meinen Fett-Heißhunger befriedigte :P Wir hatten uns dann so verquatscht bis MCDonald's zu machte und wir quasi dort rausflogen. Wir holten dann noch zusammen meinen Freund vom Land ab und ich brachte Maggie noch nach Hause und dann ging es endlich ins Bett. Wir hatten es tatsächlich bis fast 6 Uhr morgens ausgehalten! Echt untypisch für mich, da ich keine Nachteule bin normalerweise. Heute habe ich noch frei und werde nur noch entspannen, vom Feiern und Trinken habe ich wirklich erstmal genug :P

Welches der Kostüme findet ihr am besten? Habt ihr auch Karneval gefeiert?