Freitag, 21. September 2018

Barranco de Fataga


Während unseres Gran Canaria Urlaubs waren wir ja viel mit dem Mietwagen unterwegs und haben die Insel erkundet. Besonders fasziniert waren wir von der Gebirgslandschaft im Inselinneren. Hier findet man interessante felsige Landschaften und kleine versteckte Oasen mit Palmen, Aloe Vera Pflanzen & Co. Wir besichtigten dort auch die Mundo Aborigen, ein Freilichtmuseum in dem man das Leben der Altkanarier in nachgebauten Höhlen nachvollziehen kann. Auch das Dorf Arteara im Barranco (=Schlucht) de Fataga schauten wir uns an. Es ist als Totenstadt bekannt, da man dort die eindrucksvollen größten Begräbnisstätten der kanarischen Ureinwohner in Felsformationen besichtigen kann. Das Foto ist am Mirador de Fataga entstanden.

Die Aussicht dort ist einfach herrlich. Anschießend ging es weiter in die Ortschaft Fataga. in unseren letzten beiden Gran Canaria Urlauben waren wir auch in Fataga, da uns das Inselinnere so gut gefällt und noch aus einem anderen Grund. Mein Freund hat in seiner Kindheit und Jugend oft schon mit seiner Familie Urlaub auf der Insel gemacht. In jedem Urlaub waren sie auch im Dorf Fataga und haben dort in einem Lokal ein Gericht aus Ziegenfleisch gegessen.

Das Lokal gibt es tatsächlich immer noch. Leider hatte es bei unseren letzten beiden Urlauben aber geschlossen. Also versuchten wir in diesem Urlaub wieder unser Glück. Aber wir waren ausgerechnet an einem Freitag unterwegs, der einzige Ruhetag der Woche des Lokals! Mein Freund hat natürlich ganz schön geschmollt. Aber halb so schlimm. So haben wir einfach noch einen Ausflug in der Berge eingeplant und diesmal hatte das Lokal dann auch geöffnet und mein Freund war überglücklich über sein Ziegengericht. Ich hatte dort frischen Fisch, der auch sehr lecker war. Das Kleid hatte ich mir extra noch vor dem Urlaub bei C&A gekauft (ähnlich hier). So ein luftiges und bequemes Kleid mit Chucks waren die perfekte Kombi für einen Tag in den Bergen.

Mittwoch, 19. September 2018

Gran Canaria Shopping Haul

Natürlich war ich auch ein bisschen shoppen in unserem Urlaub und möchte euch meine Ausbeute nicht vorenthalten :) (unbezahlte Werbung da Markennnennung)
Diese Strandtasche habe ich günstig bei einer der Strandbuden gekauft. Ich fand sie farblich so schön und außerdem sind Zebras und Flamingos meine absoluten Lieblingstiere. Tja, aber hätte ich mal lieber etwas mehr Geld ausgegeben :( Denn leider färbte die grüne Farbe der Tasche extrem ab, so dass wir uns schön die Klamotten versaut haben. Leider absoluter Fehlkauf!

Kosmetik kann man auf den Kanaren besonders günstig, da steuerfrei, einkaufen. Natürlich musste ich da zuschlagen. Die Ibuki Serie von Shiseido benutze ich gerade sehr gerne. Deswegen kam die Tagescreme, der moisturizer und die Waschlotion, der gentle cleanser mit. Ich habe mir dann auch mal wieder ein Serum zugelegt. Und zwar das blue therapy serum in oil von Biotherm. Die Biotherm Produkte mag ich ja eh immer total gerne. Und seit ich das Serum nachts benutze fühlt sich meine Haut morgens viel weicher, gepflegter und auch etwas straffer an.
Die Aloe Vera Pflanze wächst ja auch den Kanaren und dementsprechend gibt es die Produkte dort wirklich überall. Als body lotion finde ich das total super und pflegend. Ich habe neben dem Tigel für mich auch noch welche für meine Schwester und Freundinnen als Mitbringsel mitgenommen.
Während des Urlaubs haben wir die kanarische Rumfabrik der Marke Arehucas besucht. Vor allem für mein Freund war das ein echtes Highlight. Dort in dem Shop des Ladens haben wir dann auch lange gestöbert, es gab auch leckere Liköre mit z.B. Minz oder Karamellgeschmack und auch Rum mit Honig zugesetzt. Mitgenommen haben wir dann aber doch den klassischen Rum. Der wird dann an einem gemütlichen Abend mal getrunken und in Urlaubserinnerungen geschwelgt. Klamotten habe ich übrigens keine gekauft, obwohl wir einen shopping Tag in Las Palmas eingelegt hatten, wo man wirklich toll einkaufen kann. Aber ich hatte vor dem Urlaub in Deutschland schon so viel im Sale gekauft und brauchte nicht unbedingt was. Und ich war im Urlaub jetzt auch noch nicht so in der Stimmung Herbst oder Winterklamotten zu kaufen.

Wie gefällt euch meine Ausbeute?

Sonntag, 16. September 2018

Firgas


Unbezahlte Werbung da Markennennung/ Wir hatten ja während unseres Urlaubs auf Gran Canaria die ganze Zeit einen Mietwagen und haben damit die Insel erkundet. Wir waren ja schon zum 3. Mal auf der Insel, aber das kleine Oertchen Firgas im Norden kannten wir noch nicht. Dort dreht sich alles um das Thema Wasser, denn dort ist die Abfüllstation für das auf den Kanaren sehr bekannte Mineralwasser namens „Firgas“. 

Das Wahrzeichen der Stadt ist demnach der grosse Brunnen in Form einer Wassertreppe. Das Rathaus ist auch wirklich hübsch und dort in der Nähe gibt es auch einen schönen Aussichtspunkt mit Blick auf das Tal. Ein weiteres Highlight war für uns der Paseo de Canarias, wo sehr schön die verschiedenen kanarischen Inseln in Reliefdarstellung abgebildet waren. 

Ich hatte mich für den Tag für ein bequemes Outfit mit luftiger Off Shoulder Bluse (von C&A, ähnlich hier) und Jeans highwaist Short (von New Yorker, siehe hier) entschieden, was ich mir extra noch für den Urlaub gekauft hatte. Dazu hatte ich meine bequemen Latschen von Primark an.

Mittwoch, 12. September 2018

1000 Fragen ueber mich - Part 7

Und endlich geht es mal wieder weiter mit den Fragen...

241. Fühlst du dich im Leben zu etwas berufen?
Die Welt zu entdecken und mich selbst zu verwirklichen.
242. Bist du nach etwas süchtig?
Nein. Ich habe z.B. auch nie geraucht.
243. Wessen Tod hat dich am meisten berührt?
Der Tod meiner Oma hat mich sehr getroffen.
244. Wie würde der Titel deiner Autobiografie lauten?
Ein buntes, chaotisches, unkonventionelles und erfülltes Leben.
245. In welchem Maße entsprichst du bereits der Person, die du sein möchtest?
Dass ich sehr selbstbestimmt bin und die Verantwortung für mein eigenes Leben habe. 
246. Wann muss man eine Beziehung beenden?
Z.B. bei Untreue oder Gewalt.


247. Wie wichtig ist dir deine Arbeit?
Sehr wichtig, denn mein Beruf erfüllt mich sehr und ich liebe es einen geregelten Tagesablauf zu haben.
248. Was würdest du gern gut beherrschen?
Ich  würde gerne viele Fremdsprachen fließend beherrschen.
249. Glaubst du, dass Geld glücklich macht?
Nein, oft sind die Reichesten Menschen die Unglücklichsten.
250. Würdest du dich heute wieder für deinen Partner entscheiden?
Ja, auf jeden Fall.  

251. In welcher Sportart bist du deiner Meinung nach gut?
Hm, Fitness?!
252. Heuchelst du häufig Interesse?
Also ich kann mich für sehr viele Themen sehr begeistern und selbst wenn mich ein Thema nicht so interessiert, es dem Gesprächspartner aber wichtig ist oder er es mit Leidenschaft und Begeisterung erzählt, zeige ich gerne Interesse. Dass ist meiner Meinung aber kein Heucheln, sondern einfach einfühlsam und emphatisch.
253. Kannst du gut Geschichten erzählen?
Nein, nicht wirklich. Ich verliere oft den Faden oder die Leute können mir nicht folgen, weil ich zu schnell rede :P
254. Wem gönnst du nur das Allerbeste?
Jedem Menschen, denn warum soll ich den Menschen schlechtes wünschen?
255. Was hast du zu deinem eigenen Bedauern verpasst?
Das Studentenleben. Ich denke ich hätte Spaß dran gehabt, vor allem an Dingen wie an einem Auslandssemester oder Austauschprogramm.
256. Kannst du dich gut ablenken?
Ablenken? Ich lasse mich leider ständig ablenken – vor allem durch das Internet.

257. In welcher Kleidung fühlst du dich am wohlsten?
Kleid.
258. Wovon hast du geglaubt, dass es dir nie passieren würde?
Dass ich mal meinen Job verlieren würde, ist mittlerweile schon sehr lange her, aber das war wirklich ein Schock.
259. Würdest du gern zum anderen Geschlecht gehören?
Nein, ich bin gerne eine Frau und möchte gar kein Mann sein.
260. Wer nervt dich gelegentlich?
Gewisse Leute, die immer was zu meckern haben oder die ununterbrochen reden.
261. Über welche Themen unterhältst du dich am liebsten?
Reisen! Ist und bleibt meine Leidenschaft, worüber ich mich sehr gerne austausche.
262. Kannst du leicht Fehler eingestehen?
Manchmal super einfach, manchmal erwische ich mich dabei, wie ich kurz hadere. Meistens dann, wenn ich meinen Fehler selber kacke fand oder mich anders über mich geärgert habe.
263. Was möchtest du nie mehr tun?
Ich möchte nie wieder Achterbahn fahre. Das ist für mich einfach ein Graus.
264. Wie ist dein Gemütszustand üblicherweise?
Glücklich.
265. Sagst du immer die Wahrheit?
Ja, ich mag Lügen nicht. Kleine Notlügen finde ich noch ok, aber ansonsten bin ich sehr wahrheitsliebend.
266. Was bedeutet Musik für dich?
Entspannung und manchmal auch Flucht aus dem Alltag.
267. Hast du schon einmal einen Weinkrampf vorgetäuscht?
Da ich extrem nah am Wasser gebaut bin, ist das nicht nötig :P
268. Arbeitest du gern im Team oder lieber allein?
Beides. Teamwork finde ich sehr wichtig und macht mir auch großen Spaß. Aber ich mag es auch, gewisse Aufgaben in Ruhe für sich selbst erledigen zu können. 
269. Welchen Fehler verzeihst du dir immer noch nicht?
Ich sage im Streit aus Wut manchmal gemeine Sachen, die ich dann Lange noch bereue. 
270. Welche Verliebtheit, die du empfindest, verstehst du selbst nicht?
Verliebtheit ist eine Emotion – die sind nicht immer zum Verstehen da.
Mir fällt aber auch keine bestimmte ein.
271. Denkst du intensiv genug über das Leben nach?
Manchmal viel zu intensiv.
272. Fühlst du dich manchen Leuten gegenüber sehr unsicher?
Ja, komischerweise oft Männern. Was vielleicht daran liegt, dass ich in meiner Kindheit und Jugend, bis auf meinen Vater, fast immer nur mit anderen Mädchen zusammen war.  
273. Bist du autoritätsgläubig?
Ja, eine natürliche Autorität schätze ich sogar sehr, da sie einem Grenzen und somit auch Sicherheit gibt.
274. Bist du gern allein?
Ja, ich bin sehr gerne alleine und brauche viel Zeit für mich selbst.
275. Welche eigenen Interessen hast du durchgesetzt?
Dass ist für mich eine schwierige Frage, da ich meine Interessen immer versuche durchsetzen.
276. Welchen guten Zweck förderst du?
Ich spende hin und wieder.
277. Wie sieht dein Traumhaus aus?
Gar nicht. Ich bin in einem Haus aufgewachsen und weiß deswegen, dass es nichts für mich ist, weil ich weiß wieviel Arbeit und Kosten (auch für Reparaturen etc.) damit verbunden sind. Ich mag auch keine Gartenarbeit und bin eher genügsam und brauche gar nicht so viel Platz. Mein Traum wäre also eher eine schicke Stadtwohnung mit Balkon oder Dachterrasse und vielleicht einem Gemeinschaftspool :).   
278. Machst du leicht Versprechungen?
Nein. Ich verspreche nur, von dem ich stark glaube, es auch einhalten zu können.
279. Wie weit gehst du für Geld?
Nur so weit, wie ich mich wohl fühle.
280. Bist du häufig eigensinnig, auch wenn es zu deinem Nachteil ist?
Nein, ich bin eher loesungsorientiert.  

Sonntag, 9. September 2018

What I eat in a day

Unbezahlte Werbung/ Ich hatte es im letzten Post ja schon angekündigt. Ich wollte mich mal wieder mehr mit dem Thema Ernährung beschäftigen. Ich lese solche Posts von anderen immer total gerne und finde sowas sehr inspirierend. Das liebe Rosa Wölkchen hat mich diesmal besonders inspiriert. Ihre Video Food Diaries sind wirklich immer so toll. Ich wollte generell jetzt auch mal wieder mehr festhalten, was ich alles so esse um wieder ein besseres Bewusstsein dafür zu bekommen. Hier also mein heutiger full day of eating :)

Frühstück: Puh da habe ich mir ja was eingebrockt, gestern war ich noch ordentlich feiern, obwohl ich mich für heute für einen 5km Hindernislauf angemeldet habe und entsprechend verkatert war. Aber bin trotzdem dann natürlich aufgestanden und habe mir erstmal leckere Pancakes gemacht. Das Rezept für den Teig habe ich von dem neuen Post von Juliefeelsgood. Die Pancakes sind wirklich so lecker und dazu noch gesund, da sie nur aus guten Zutaten ohne Zuckerzusatz bestehen. Ein bisschen süß muss es dann aber doch sein und deswegen gibt es etwas Ahornsirup dazu. Habe direkt ein paar Pancakes mehr gemacht, den Rest werde ich morgen mit zur Arbeit nehmen und dort dann zum Frühstück in der Mikrowelle aufwärmen.

Mittagssnack: Da ich doch noch eine Stärkung für den Lauf brauche, mache ich mir, nachdem ich mich fertig macht habe und meine Sachen gepackt habe, noch ein Eiweiß Brot mit Buko Balance Frischkäse und Falafel Bällchen. Die Falafel Bällchen habe ich fertig bei Rewe gekauft. Sie nennen sich Bällchen Toskana (da mit getrockneten Tomaten) von der Marke GrünGold. Sie sind wirklich lecker und haben top Werte und bestehen nur aus natürlichen Zutaten. Kann ich euch auf jeden Fall empfehlen, wenn ihr wie ich manchmal zu faul seid, selbst Falafel herzustellen.

Abendessen: So den Lauf haben meine Freundin Claudia und ich gut überstanden. Demnächst wird noch ein ausführlicher Post über den Lauf (Color Obstacle Rush Run) geben. Gegen 17 Uhr bin ich, noch voller Farbe, wieder zuhause. Erstmal geht es unter die Dusche und dann freue ich mich, mir etwas gemütlich zu kochen. Ich hatte Freitag Hackfleisch eingekauft um heute Chili con Carne damit zu machen. Eigentlich wollte ich Veggie Hack nehmen, aber das war irgendwie vergriffen im Supermarkt. Tja, und jetzt war das Hackfleisch schon verdorben und hatte schon schwarze Flecken und roch komisch ;( Ich konnte es also nicht mehr essen. So ärgerlich denn ich wollte damit eigentlich noch etwas meal prep für die Arbeit morgen machen.  Dabei hatte ich doch soo Hunger nach dem Lauf und den ganzen Tag nichts mehr gegessen. Voller Verzweiflung und Hunger bin ich also runter zum Döner Mann, der mich mit einem riesigen Dönerteller mit Salat und Reis gerettet hat :D Die riesige Portion habe ich ganz alleine verputzt, deswegen brauche ich für heute auch nichts weiter zu essen.

Wäre das ein day of eating nach eurem Geschmack?

Freitag, 7. September 2018

Gran Canaria



10 Tage Urlaub auf Gran Canaria gingen so schnell rum und der Alltag hat mich direkt wieder. Aber natürlich möchte ich euch noch von unserem Urlaub berichten. Mein Freund und ich waren jetzt schon zum 3. Mal auf Gran Canaria. Wir lieben die Insel einfach und bleiben jedes Mal in Playa del Ingles. Der wunderschöne, lange und breite Sandstrand mit den tollen Dünen, in denen man sich fühlt als wäre man irgendwo in der Wüste Afrikas. 

Außerdem mögen wir die vielseitige Landschaft mit viel Grün, hohen Bergen und malerischen Fischerhaefen. Wir haben uns wieder ein Apartment gemietet. Dort waren fast nur Spanier, die dort Eigentum oder Ferienwohnungen hatten, was mir sehr gut gefallen hat, da es so überhaupt nicht touristisch war. Zu dem Apartment Komplex gehörte auch ein riesiger und schöner Poolbereich, in dem großen Pool bin ich immer meine Bahnen geschwommen, damit ich bei der ganzen Schlemmerei zumindest etwas Sport gemacht habe. In unserem kleinen süßen Apartment hatten wir auch eine Küche, so, dass wir uns Frühstück und einen Snack für den Strand immer selbst zubereitet und abends sind wir essen gegangen. Auf der Insel kann man nämlich zu wirklich günstigen Preisen super Essen gehen, vor allem frischen Fisch und Steaks (die Spanier lieben wohl Fleisch :D) gibt es dort zu einem unschlagbar guten Preis Leistung Verhältnis. 

Auch shoppen kann man dort vor allem Kosmetik sehr gut, da man diese steuerfrei einkaufen kann. Wir hatten die ganze Zeit einen Mietwagen und haben damit die Insel erkundet, denn diese ist einfach zu schön um nur an einem Ort zu bleiben. Wir haben Road trips durch die Berge gemacht, einsame Strände und hübsche Dörfer besucht. Auch kulturell waren wir gut unterwegs und haben einige Museen und Stätten besucht um mehr über die kanarischen Einwohner und ihre Geschichte zu erfahren. Einen Tag waren wir auch in der Hauptstadt La Palma, dort kann man auch extrem gut shoppen :D Der nicht gerade gesunde Lebensstil im Urlaub, mit einigen Drinks, immer Baguette mit Serrano Schinken und Manchego Käse zum Frühstück, viel Süßem und Eis und der viele Fleischkonsum haben leider gesundheitlich seine Spuren hinterlassen. 

Seit wir zurück sind habe ich Dauermigraene und vor Ort habe ich mir eine Blasen- und auch Ohrenentzündung eingefangen, so dass ich sogar dort zum Arzt musste und Antibiotika verschrieben bekommen habe. Zum Glück hat das direkt gut geholfen, so dass der Urlaub, der zu dem Zeitpunkt eh schon fast zu Ende war nicht drunter leiden musste und wir insgesamt eine wirklich richtig tolle und entspannte Zeit hatten. Trotzdem hat mir das aber zu denken gegeben, wieder besser auf meine Ernährung und Gesundheit zu achten. Evtl. gibt es dazu hier dann auch mal ein Update.

Sonntag, 2. September 2018

Monatsfavoriten August


Unbezahlte Werbung /Der August fing für mich nicht besonders gut an, umso grösser war dann aber die Freude auf unseren Gran Canaria Urlaub Ende des Monats, darüber werde ich demnächst natürlich noch ausführlich berichten. Modisch konnte ich mich sehr verspätet doch noch für die Sommertrends Basket bags und die Trendfarbe Gelb begeistern und die Trends habe ich den ganzen August bei dem schönen Wetter quasi durchgehend getragen. Ein weiteres Highlight war, dass ich bei der Gogreenyogi Challenge mitgemacht habe, was eine wirkliche Bereicherung für mich war, vor allem natürlich das viele Yoga. Außerdem verrate ich Euch noch mein aktuelles Lieblingsfruehstueck des Monats!


7 ways to wear basket bags







Den Basket Bag Trend habe ich relative spät für mich entdeckt, aber in diesem sehr heißen und sonnigen Sommer finde ich die kleinen Basket bags einfach perfekt als Accessoire, so sommerlich modern und verspielt zugleich. Auch meine große Korbtasche aus dem Marokko Urlaub im letzten Jahr ist gerade im Dauereinsatz. Bei Kati von suechtignach findet ihr eine tolle Auswahl an Basket Bags und gleichzeitig ein paar Styling Tipps dazu. Ich hoffe, dass wir einen schönen, sonnigen Herbst bekommen werden, so dass man die süße Tasche noch lange weitertragen kann.




Meine sale picks fuer den Sommer 2018







Ich habe ordentlich im Sommerschlussverkauf zugeschlagen und einige Schnäppchen gemacht dieses Jahr. Ebenfalls sehr spät bin ich auf den Gelb-Trend aufgesprungen und habe mir ein tolles gelbes Kleid gegönnt. Weitere tolle Sale picks findet ihr bei Linamallon. Außerdem zeigt sie in dem Post auch ein ganz tolles Outfit mit der Trendfarbe Gelb.




10 Tipps fuer mehr Nachhaltigkeit im Alltag







Ich habe ja im August bei der Gogreenyogi Challenge mitgemacht, bei der es auch um mehr Nachhaltigkeit im Alltag ging. Darüber habe ich mir einige Gedanken gemacht, denn bei mir ist da auf jeden Fall noch viel Optimierungspotenzial. Schon mit kleinen Dingen kann man so viel bewirken. Deswegen fand ich auch den Artikel von Carina von Josieloves sehr hilfreich und inspirierend.




Clean Eating Bircher Muesli 2.0







Mein absolutes Lieblingsfruehstueck, vor allem als es so heiß war, ist das neue Bircher Müesli Rezept von Juliefeelsgood. Es ist einfach so lecker, erfrischend und gesund. Müsst Ihr unbedingt probieren!




Jomo statt Fomo - Ueber die neue Freude etwas zu verpassen








Ihr habt es wahrscheinlich schon gemerkt, in den letzten Wochen war es sehr ruhig hier auf dem Blog. Das liegt daran, dass ich mir während meines Urlaubs eine kleine social Media Auszeit genommen habe, ich habe zwar ein bisschen für Euch vorgebloggt aber das wars auch schon. Wir haben nur einmal am Tag aufs Handy geschaut und es ansonsten im Apartment gelassen und einfach mal nur Quality time genutzt. Ab und an muss das auch mal sein. Den Artikel dazu von Tina von Liebewasist fand ich auch richtig gut und treffend. Ich war früher auch immer jemand, der total Angst hatte etwas zu verpassen. Habe jede Einladung und Gelegenheit angenommen Feiern zu gehen, etc. obwohl ich dazu oft eigentlich gar keine Lust hatte und viel lieber mit einem guten Buch auf der Couch geblieben wäre. Heute überlege ich mir das von vornherein genau, worauf ich wirklich Lust habe, denn für alles andere ist mir meine Freizeit zu schade.



Wie ist das bei euch mit dem Thema fear of missing out bzw. joy of missing out?