Samstag, 9. August 2014

Surfen auf Fuerteventura


Jetzt war ich ein Jahr abwesend hier, aber dafür umso mehr unterwegs. Reisen ist meine größte Leidenschaft und immer wenn ich kann muss ich einfach in ein Flugzeug steigen um neue Länder, Orte und Kulturen zu entdecken. Hier gibt es erstmal Stück für Stück eine kleine Zusammenfassung was ich im letzten Jahr alles erlebt und bereist habe. Letzes Jahr im September hatte ich noch einige Tage Urlaub über, in Deutschland regnet es in Strömen, aber niemand von meinen Freunden hatte Zeit. Also beschloss ich spontan 1 Woche Surfurlaub auf Fuerteventura zu machen. Ich meldete mich also im Surfcamp Fresh Surf El Cotillo an, besonders gut gefiel mir hier, dass dort auch Yoga und reiten angeboten wurde. Da im Surfcamp selbst schon alle Zimmer ausgebucht waren, kam ich im nahegelegenen kleinen Surfhotel Soulsurfer Hotel unter. Worüber ich im Nachhinein auch echt froh war, denn ich fühlte mich sehr wohl dort. Die Besitzer waren total nett, alles war sehr persönlich und vor allem sehr sauber. Abendessen hatte ich im Surfcamp gebucht, wo ich mich abends dann immer mit den anderen Surfern trag, das Essen war auch sehr lecker, aber sonst fande ich es nicht so sauber in dem Camp.
 
 Der kleine Ort El Cotillo liegt im Nord-Westen der Insel. Es ist wirklich malerisch dort, tolle Strände, ein wunderschöner Hafen und eine bergige Mondlandschaft. Besonders grün ist die Insel Fuerteventura nicht, ich glaube man liebt die Insel oder man mag sie gar nicht. Mir gefällt die wilde Landschaft und dieses etwas raue aber sehr gut. Besonders gut finde ich, dass die Strände nie wirklich überfüllt sind, überhaupt ist El Cotillo sehr ruhig, abends kann man nicht besonders viel machen. Für eine Woche fande ich das aber mal sehr erholsam, da ich nach dem Surfen eh meistens abends sehr kaputt war, aber nach der Woche habe ich schon gemerkt, dass mir abends dann etwas langweilig wurde :)