Donnerstag, 19. Oktober 2017

Outfit: Goldener Oktober


Nach langem Warten kam er doch noch: Der goldene Oktober der uns am Wochenende mit wunderschönem sonnigem Herbstwetter bescherte. Das traumhafte Wetter wurde natürlich voll ausgenutzt und ich konnte direkt mein neues Kleid ausführen, ganz ohne Jacke! Von mir aus könnte das schöne Wetter gerne noch eine Weile so bleiben. Das blaue Kleid mit floralem Print habe ich vor kurzem bei C&A gekauft. Ich war wirklich positiv überrascht als ich bei C&A zufällig in der Kleiderabteilung gelandet bin. Früher haben mir die Kleider meistens nicht so gut gepasst, sie saßen einfach nicht gut und auf vom Stil her haben mir nur wenige gefallen. Aber das hat sich jetzt komplett geändert. Auf Schildern wurde erklärt, dass C&A die Passform für die Kleider nach den unterschiedlichen Figur Typen geändert hat. Ich habe ein paar Kleider anprobiert und sie haben alle so gut gepasst, dass ich direkt 3 Stück gekauft habe.


 Auch vom der Optik her haben mir wirklich so gut wie alle Kleider total gut gefallen. Ich bin eh ein absoluter Kleidertyp, ich liebe es Kleider zu tragen, da man mit einem Handgriff direkt „angezogen“ ist und immer weiblich damit aussieht. Ich fand das mit der Passform für die verschiedenen Figur Typen so interessant, dass ich direkt auf der Homepage von C&A mehr Erklärungen dazu gesucht habe. Hier könnt Ihr mehr darüber lesen und Euren Figur Typ feststellen und somit auch direkt sehen welche Kleiderform Euch am besten steht. Ich bin der Figur Typ „A“- Form, bei C&A Typ Anna genannt :). Die Definition lautet: „Deine sinnliche Figur erinnert an eine Birnenform und zeichnet sich durch weibliche Hüften aus, die im Fokus stehen.“ Für den Herbst kombiniere ich das Kleid am liebsten mit flachen Boots. Die Leder Tasche habe ich mir auch vor kurzem bei Mango neu gekauft.
Kleid: C&A (ähnlich hier)
Tasche: Mango (siehe hier)

Dienstag, 17. Oktober 2017

food&fitness diary, week 41

Diese Woche habe ich eine wirklich tolle neue Sportart ausprobiert, Crossfit, danach habe ich auf meinen üblichen Kursen im Fitness Studio irgendwie nicht mehr so Lust gehabt und gehe nur noch einmal dort auf den Crosstrainer und ein paar Bauch Übungen zu machen, ansonsten genieße ich lieber mit Freunden das schöne Herbstwetter in vollen Zügen. Mit dem Kochen habe ich es leider auch ziemlich schleifen lassen und war sehr viel auswärts essen, das muss nächste Woche wieder besser werden.




Montag
Heute ist der 30. Geburtstag von meinem Freund. Da er immer bis spät abends / nachts arbeitet und momentan recht viel, sehen wir uns im Moment nicht so oft, deswegen kommt er zu einem Geburtstagsmittagessen vorbei und wir gehen zum Italiener in der Nähe vom Buero, wo es leckere Cannelloni für uns gibt. Ich liebe es ja anderen Geschenke zu machen und mache mir da immer sehr viele Gedanken. Für ihn gibt es eine neue Uhr von Fossil, ein Polo Shirt von Calvin Klein und noch was Süßes. Groß gefeiert wird der runde Geburtstag aber erst Anfang November, da er mit seiner besten Freundin zusammenfeiert, die auch in ein paar Wochen 30 wird. Am Abend probiere ich heute mal was Neues aus: Ich habe ein Probetraining in einer Crossfit Box. Im Sporturlaub in Marbella wurde es auch angeboten, aber da es dort so viel Sportangebot gab, habe ich es leider nicht geschafft es dort auszuprobieren. Meine Freundin Manu macht schon länger Crossfit und sie ist unglaublich fit, leider ist ihre Box für mich ungünstig gelegen, deswegen habe ich mir ein Probetermin bei einer Box bei mir in der Nähe gemacht. Ich fand das Training wirklich ganz toll. Die Leute waren total nett, ist doch eine ganz andere Atmosphäre als im Fitnessstudio und das Training war auch super, wenn auch wirklich hart und ich musste sehr an meine Grenzen gehen. Squats mit 12 Kg Kettle Bells habe ich noch nie vorher gemacht, aber alles hat echt Spaß gemacht und ich habe mir direkt eine 10er Karte geholt.


Dienstag


Diese Woche bin ich irgendwie etwas koch-faul, was vielleicht daran liegt, dass mein Freund gerade so viel arbeitet und ich für mich alleine kochen müsste. Das macht mir normalerweise nichts aus, ich koche auch für mich alleine gerne, ich mache ja eh immer etwas mehr, damit ich am nächsten Tag noch was fürs Mittagessen auf der Arbeit mitnehmen kann, aber diese Woche ist da irgendwie der Wurm drin. Auf dem Heimweg von der Arbeit schaue ich noch spontan bei Vapiano vorbei. Ich liebäugle schon länger mit der neuen weißen Pizza mit Kürbis und Ziegenkäse und probiere sie heute schließlich. Sie ist wirklich total lecker und mal was anderes. Obwohl ich danach etwas träge bin und am liebsten auf die Couch würde raffe ich mich dann noch auf und gehe ins Fitnessstudio und trainiere etwas auf dem Crosstrainer und mache anschließend noch Bauch Übungen auf der Matte.


Mittwoch


Weil es Montag dort so lecker war, gehe ich in der Mittagspause nochmal zu dem Italiener in der Nähe vom Buero und es gibt Pasta mit Käse-Spinat-Sauce zum Mittagessen, wieder mal echt gut. Abends treffe ich mich mit meiner besten Freundin im Café Extrablatt. Da ich ja mittags schon so mächtig gegessen habe, nehme ich nur einen Salat mit gebratener Haehnchenbrust, der aber nicht so besonders schmeckt. Es ist zwar ein netter Abend und ich finde es dort auch gemütlich zum Sitzen, aber der Service ist wirklich schlecht. Wir müssen fast eine Stunde auf unser Essen warten (hallo? Für einen Salat und einen Burger..) und auch Getränke nachzubestellen gestaltet sich als schwierig, da der Kellner sich kaum blicken lässt.


Donnerstag


Der Tag fängt schon mal gut an. Nicht! Da mein Zug Verspätung hat, verpasse ich am Hauptbahnhof meinen Anschluss und muss Ewigkeiten auf den nächsten Zug warten. Ich verfluche mal wieder die Deutsche Bahn und beschließe demnächst mal wieder mit dem Auto zur Arbeit zu fahren, wobei, dass durch Stau etc. meist auch keine große Zeitersparnis ist. Heute habe ich ausgerechnet schon früh ein Training. Ich frühstücke normalerweise immer im Buero während ich meine E-Mails checke, morgens zuhause zu frühstücken kriege ich einfach zeitlich nicht hin, aber heute wird das fast zu knapp. Aus Frust gibt es dann einen pumpkin spiced latte bei Starbucks und einen Donut dazu. Als Kürbis-Fan wollte ich das eh schon immer mal probieren, habe es bisher aber tatsächlich noch nie geschafft. Schmeckt auch ganz gut, aber doch etwas herb. Zum Glücke schaffe ich es noch rechtzeitig zum Training ins Buero. Da so schönes Wetter ist, gehe ich nach der Arbeit noch spontan in die Stadt etwas bummeln und gönne mir dann noch einen Caesar’s Salat bei Vapiano zum Abendessen. Das schmeckt doch schon ganz anders als gestern, ich liebe die Salate von Vapiano.


Freitag


Irgendwie ist heute ein blöder Tag – richtig Freitag der 13. eben, gut dass ich nicht abergläubisch bin :D Wenigstens kann ich mittags entnervt früher Feierabend machen und mich dann um den Wocheneinkauf und Wohnungsputz kümmern. Mir ist aufgefallen, dass ich die Woche über viel zu wenig getrunken habe, deswegen mache ich mir ein schönes infused water mit Minze, Limette und Himbeere. Schmeckt ja doch besser als immer nur Wasser pur. Auf Softgetraenke versuche ich immer so gut es geht zu verzichten. Aber diese gesunde Alternative schmeckt mindestens genauso gut. Ich nutze dann noch das Wetter für einen langen Spaziergang am Rhein. Ich liebe es ja spazieren zu gehen und mache das auch am liebsten alleine, in der Ruhe der Natur kann ich so am besten abschalten und genieße dann die Zeit für mich. Abends mache ich nichts mehr Besonderes und verziehe mich todmüde mit meinem Buch ins Bett.


14.10.


Morgens gehen mein Freund und ich frühstücken. Bei uns in der Nähe ist Bäcker mit einem netten Café wo es ein super Frühstück zu echt gutem Preis gibt. Es gibt Brötchen mit Schinken, Salami und Käse, gekochte Eier, O-Saft und Cappuccino. Gestärkt fahren wir danach in die Stadt um shoppen und bummeln zu gehen. Mein Freund kauft sich eine komplett neue Herbst Ausstattung inklusive Mantel, ich ein paar Kleider bei C&A und eine neue Tasche bei Mango. Später geht es noch kurz bei Lauras Deli vorbei (hier findet ihr meine Review über dieses tolle healthy Restaurant). Das Kochbuch von Inhaberin Laura „Kiss the cook“ ist mittlerweile veröffentlicht und es gab einen Pre-Sale im Deli mit Signierstunde von Laura. Da es aber deswegen extrem voll in dem kleinen Deli ist, gibt es eine Acai Bowl to go die man bei dem schönen Wetter ja perfekt in der Sonne genießen kann. Zurück zuhause mache ich wieder noch einen Herbst Spaziergang um das Wetter voll auszukosten. Abends treffe ich mich noch mit einer Freundin zum Sushi essen und es gibt Miso Suppe, Summer rolls, Sushi und einen Aperol Spritz, ein wirklich netter Abend.


Sonntag


Morgens mache ich wieder einen langen Spaziergang. Am Nachmittag treffe ich mich dann mit meiner Freundin Manu in der Stadt. Wir genießen das traumhafte Wetter bei einem Eiskaffee und einem Bananenbrot in der Sonne. Später geht es dann spontan noch zum Dinner zu Maredo, wo es Rinderfiletsteak mit Suesskartoffelbrei gibt, so lecker. Abends mache ich dann nur noch ganz entspannt Beauty Abend und lasse das Wochenende entspannt ausklingen.

Freitag, 13. Oktober 2017

Ubud, Bali - Sommer 2016



Letzten Sommer war ich mit meiner Freundin Maggie für 2.5 Wochen in Asien unterwegs. Wir haben ein Stop-Over in Singapur gemacht und sind dann weiter nach Bali geflogen. Erst waren wir in Sanur an der Küste, wo es uns aber nicht so gut gefallen hat und sind dann später noch in die Inselmitte, in das Hippie Städtchen Ubud mitten im Dschungel, gezogen. Für mich war dies das Highlight der Reise, von dem ich Euch noch berichten möchte. Wir haben im imposanten Maya Resort Ubud gewohnt. Zum Ende des Urlaubs wollten wir uns noch mal richtig was gönnen.

Schon bei der Ankunft im Hotel waren wir sprachlos. Das Hotel liegt direkt an einem Reisfeld und an einem Flussbett. Es gibt ein Hauptgebäude in dem sich das Restaurant, die Bar und die Superior und Deluxe Rooms befinden. Da diese schon ausgebucht waren, haben wir uns für eine Superior Garden Villa auf dem weitläufigen Hotelgelände entschieden. Nicht nur einmal haben wir uns so verlaufen, dass wir unsere Villa nicht mehr gefunden haben und uns das nette Personal mit dem Golfcar dorthin bringen musste :O Die Villa lag mitten im Grünen und es war schon ein ganz besonderes Gefühl quasi mitten im Dschungel zu schlafen, so hat es sich angefühlt. Allerdings würde ich beim nächsten Mal lieber ein Zimmer im Hauptgebäude nehmen. Dort ist es einfach praktischer, weil zentraler gelegen und was mich auch sehr gestört hat, war das Bad. Es war nur durch eine Holzziehtür vom Rest des Zimmers abgetrennt und konnte nicht 100% geschlossen werden und wenn ich eins nicht mag, ist es keine Privatsphäre im Bad zu haben. Vor allem ist man in so einem Urlaub ja eh schon 24 Stunden zusammen, da möchte ich dann wenigstens im Bad mal meine Ruhe haben.

Highlight des Hotels war für mich der schöne Infinity Pool, dort konnte man wunderbar entspannen und die Aussicht auf den Dschungel genießen. Das Frühstück war gut, allerdings hätte ich mir etwas mehr Auswahl gewünscht, vor allem was gesunde Optionen betrifft. Da das Resort etwas außerhalb liegt, waren wir abends oft etwas faul und haben im Hotelrestaurant zu Abend gegessen. Die Atmosphäre dort war wirklich wunderschön, das Essen war auch nicht schlecht, aber schon extrem teuer, ca. 50 Euro pro Person für das Buffet. Dafür kann man in Ubud schon mehrfach gut essen gehen. Die Happy Hour in der Bar hat sich da schon eher gelohnt :D Und nachmittags gab es immer einen tollen gratis Afternoon Tee, aber wir waren zu der Zeit auch oft unterwegs.

Es gibt auch ein Fitness Studio im Hotel, das wir aber nicht genutzt haben, morgens um 7 Uhr wurde immer Yoga mit traumhaftem Blick angeboten, wir haben es aber nur einmal am Abreisetag geschafft uns so früh aus dem Bett zu quälen. Das Personal hat uns wirklich jeden Wunsch von den Augen abgelesen und wir waren wirklich so begeistert vom Service und haben uns dort so gut aufgehoben gefühlt. Der Concierge war zum Beispiel sogar immer für uns über Whatsapp zu erreichen. Ups, erst in der Nacht vor der Abreise gemerkt, dass wir gar keinen Transfer zum Flughafen hatten, kein Problem, er hat sich drum gekümmert. Ich konnte nur staunen und ich muss sagen, dass die Balinesen für mich sowieso die nettesten und freundlichsten Menschen sind, die ich je getroffen habe.

Der Concierge vermittelte uns an einem Tag netterweise einen privaten Fahrer, dem wir unsere Wünsche mitteilen konnten, was wir alles sehen wollten. Das ist in Bali recht üblich und kostet ca. 50 Euro, zu zweit also nicht wirklich teuer. Spritgeld, Maut etc. sind schon inklusive. Wir haben einen Ausflug zu den berühmten Tegalalang Reisterassen gemacht. Für mich war das das Highlight der Reise. Diese Reisterassen wollte ich schon sehr lange sehen und ich war richtig beeindruckt. Der Ort Ubud hat uns auch sehr gefallen. Es ist ein richtiger Künstler / Hipster Ort und es gibt hier viel zu entdecken. Man kann dort auch ganz toll in den vielen Hippie Lädchen bummeln und shoppen gehen. Dort waren diese Pom Pom Sandalen letztes Jahr schon der Renner. Auch essen kann man dort sehr gut in den vielen Bio Cafés und Restaurants. Bali ist ganz weit vorne was Healthy Food angeht. Wenn wir aber in Ubud waren, bevorzugten wir dann doch die einheimischen Lokale mit balinesischem Essen (von Nasi Goreng und Chicken Satay konnte ich nicht genug kriegen, auch so eine Art Gulasch auf balinesischer Art mochte ich sehr). Feiern gehen kann man in Ubud auch ganz gut, auch wenn es recht alternativ angehaucht ist.

Tagsüber haben wir noch den Monkey Forrest besucht, in dem viele süße Affen leben. Sie haben dort sehr viel Platz und sind sehr gut versorgt dort, deswegen kann ich einen Besuch auf jeden Falle empfehlen, zumindest wenn man Affen mag :D Es war eine wirklich schöne Reise und ich kann jedem Bali nur empfehlen!


Dienstag, 10. Oktober 2017

Düsseldorf Tipp - Lauras Deli


Heute möchte ich Euch mein absolutes Lieblingsrestaurant bzw. Deli in Düsseldorf vorstellen. Lauras Deli gibt es erst seit dem Jahr 2015 und ist für mich wirklich eine Bereicherung im Bereich Urban health food in Düsseldorf. Meiner Meinung nach könnte es in zentraler Lage ruhig noch viele mehr solcher Läden geben. Ich bin großer Fan davon, wenn man beim Auswärts Essen gehen sicher sein kann, dass nur natürliche und gesunde Zutaten und keine Zusatzstoffe verwendet werden. Bei Lauras Deli ist das 100% der Fall und es wird nach dem Clean Eating Konzept, wovon ich großer Fan bin, gekocht.

Das Ladenlokal ist nicht besonders groß, deswegen muss man vor allem am Wochenende und zur Mittagszeit mit Wartezeiten rechnen, wenn man einen der begehrten und sehr gemütlichen Tischplaetzen im Lokal ergattern möchte. Vor dem Lokal ist aber noch ein kleines Bänkchen direkt am Fenster, auf dem man auch sehr nett sitzen kann und das bunte Treiben am schönen Carlsplatz von Düsseldorf beobachten kann (mache ich persönlich ja immer sehr gerne :D).

In der großen Frischetheke gibt es immer eine riesige Salatauswahl und verschiedene belegte Vollkornbrote, Bagel & Co. Auch wirklich toll ist die Kuchenauswahl aus der Vitrine! Ich liebe ja vor allem das Bananenbrot und der Gluten freie und vegane Schokoladenkuchen ist der beste Kuchen den ich je gegessen habe, danach ist man wirklich pappsatt und muss kein allzu schlechtes Gewissen haben, da wirklich nur gute Zutaten enthalten sind. Es gibt überhaupt sehr viel Auswahl und Optionen für Veganer und Vegetarier, auch als Allergiker und bei Lebensmittelunvertraeglichkeiten ist man dort gut aufgehoben und das Thekenpersonal hilft einem da gerne bei der Auswahl weiter. Das Deli ist übrigens auch aus so einer Idee entstanden, da Inhaberin Laura ihre Ernährung aufgrund verschiedener gesundheitlicher Probleme und Unverträglichkeiten umstellen musste und im Zuge dessen eine Marktlücke erkannte, da sie selbst solche Probleme hatte auswärts zu Essen. Sie kündigte ihren Job in der Modebranche, bildete sich in Metropolen wie London und New York im Bereich moderner health Gastronomie weiter und öffnete nach langen Recherchen schließlich ihr eigenes Deli in Düsseldorf.

Frühstücken kann man in Lauras Deli auch wirklich toll, die American Pancakes sind sehr gut aber auch die Eierauswwahl kann sich sehen lassen. Zum Mittagessen mag ich die Superfoodbowl sehr gerne und mein absoluter Favorit ist die Salmon Bowl, die wirklich ganz außergewöhnlich und so gut gewürzt ist. Was ich bisher noch nicht probiert habe, was aber ganz oben auf meiner To Do Liste steht sind die hausgemachten Smoothies und die Acai Bowl. Das Personal ist immer sehr nett und freundlich und Inhaberin Laura ist eine richtige Stilikone und einfach wunderschön. In Kürze bringt sie ihre erstes Kochbuch „Kiss the cook“  heraus, ich bin schon sehr gespannt.

Lauras Deli hat auch einen Online Shop in dem man viele leckere und gesunde Snacks und auch Tees nach Hause bestellen kann. Das einzige was ich etwas schade finde, ist das Lauras Deli immer nur bis 18 Uhr geöffnet hat, ich würde mir wirklich wünschen, dass es den Laden nicht nur als Deli, sondern auch als richtiges Restaurant für abends geben würde, dann wäre ich auf jeden Fall Stammgast :D

Wenn ihr also mal in Düsseldorf seid und auf gesundes Essen steht, kann ich einen Besuch dort auf jeden Fall nur empfehlen. Man kann einen Besuch dort mit einem Bummel durch die schöne Altstadt verbinden. Und der Carlsplatz, an dessen Ecke Lauras Deli liegt ist auch einen Besuch wert, dort gibt es auch einen dauerhaften riesigen Markt, der einen Besuch wert ist. Nach dem Besuch im Deli empfehle ich weiter zur nahegelegenen Rheinpromenade zu schlendern und dort noch spazieren zu gehen. Mit der U-Bahn kommt ihr am einfachsten von der Haltestelle „Benrather Straße“ zum Deli.  

Lauras Deli, Carlsplatz 1, 40213 Düsseldorf

Öffnungszeiten: 08:30 – 18:00 Uhr, sonntags Ruhetag


Sonntag, 8. Oktober 2017

food&fitness diary week 40



Die erste Woche zurück im Alltag und Büro nach dem Urlaub. Ich muss schon sagen, nachdem ich im Urlaub so aktiv und soviel an der frischen Luft war, viel es mir schon schwer jetzt wieder bei Regenwetter den ganzen Tag im Büro zu sitzen und das hat schon einen kleinen Herbst-Blues verursacht. Aber natürlich hilft da am besten, der Sport, ganze 5 Mal habe ich es geschafft zu trainieren, hoffentlich kann ich die, in Marbella antrainierte Routine, weiter so behalten. 

Montag

Heute muss ich endlich mal wieder Ordnung in der Wohnung schaffen, nach meinem Urlaub sieht es aus als wäre die Bombe eingeschlagen und mit dem Auspacken bin ich auch noch hinterher, da kommt mal wieder die Chaotin in mir durch. Aber nach der Aufräum-Aktion sieht alles wieder pikobello aus. Ich geh später noch ins Fitness Studio für 30 Minuten HIIT Training auf dem Laufband. Danach gibt es Ofengemüse (Süßkartoffeln und Zucchini) mit Kräuterquark als Stärkung. Abend widme ich mich der Aktualisierung der Lose Blatt Gesetze Sammlung von meinem Freund, das ist immer so eine Fummel Arbeit, aber da ich nebenbei meine Lieblingsserie Goodbye Deutschland gucke, geht es ganz gut von der Hand. Die zweite Folge, die erst um 22 Uhr anfängt, finde ich besonders spannend, da es um Auswanderer auf Gran Canaria geht, was auch die Trauminsel von meinem Freund und mir ist, aber da es schon so spät ist und ich müde werde, kann ich die Folge leider nicht zu Ende schauen, denn mir fallen schon die Augen zu.

Dienstag

Heute kommen die Eltern von meinem Freund zum Frühstück. Leider hat mein Freund hauptsächlich Fleischwurst :D als Aufstrich gekauft, was ich überhaupt nicht mag. Aber es gibt auch noch Käse, Salami und Marmelade, so dass auch für mich etwas dabei ist und dann noch Mini Croissants und es ist ein wirklich nettes Feiertagsfrühstück. Danach ist Zeit das ganze wieder etwas abzutrainieren und ich gehe ins Fitnessstudio zum Fatburner Kurs. Dort ist eine neue Trainerin da, die uns extrem schwitzen lässt. Die Schuhe haben mir im Sporturlaub in Marbella gute Dienste geleistet, was man jetzt leider auch etwas sieht :D Zum Mittagessen fahre ich dann zu meinen Eltern. Es gibt Penne Bolognese. Nachmittags mache ich noch einen Spaziergang am Rhein und mache es mir dann mit dem neuen Buch von Jojo Moyes,'Im Schatten das Licht' im Bett gemütlich. Bin sehr gespannt, da es sich viel um Pferde drehen soll und ich liebe Pferde ja total und reite selbst gelegentlich.

Mittwoch

Im Büro ist viel zu tun, es ist doch einiges liegen geblieben nach dem Urlaub. Da es schon so spät ist als ich Feierabend mache, esse ich schnell einen Salat mit Kürbis und Avocado bei Vapiano, echt lecker. Zuhause mache ich dann noch ein Homeworkout auf Youtube von Popsugar Fitness. Ich liebe ja die Trainerin Anna Renderer, absolutes Bodygoal für mich und vor allem ihre HIIT workouts haben es in sich. Dann ist der Abend schon rum und ich verziehe mich mit meinem Buch ins Bett.

Donnerstag

Nach der Arbeit fahre ich direkt ins Fitness Studio zum Cardio Box Kurs. Ich merke immer wieder wie gut mir so auspowernde Sporteinheiten tun, danach fühlt man sich einfach viel besser. Nicht umsonst ist das mein Lieblingskurs. Danach mache ich mir noch mit Couscous gefüllte Paprika nach dem Rezept von Juliefeelsgood, echt lecker.

Freitag

Seit Wochen (genauergesagt seit der Umstellung der Programme) habe ich ja immer wieder Probleme mit Unitymedia und meinem TV. Immer wieder gibt es nervige Bildstörungen. Erst heute, Wochen später, kommt endlich mal ein Techniker raus um die Störung zu beheben und das erst nachdem ich ziemlich Terz an der Hotline gemacht habe. Als Entschuldigung bekomme ich eine Gutschrift von ganzen 5!! Euro. Leider eine wirkliche schwache Leistung Unitymedia! Heute hat meine Freundin Manu, mit der ich ja auch in Marbella war, Geburtstag und feiert abends. Wir sind schon seit Grundschulzeiten befreundet und für so eine liebe und langjährige Freundin darf es dann auch mal ein besonderes Geschenk sein und sie bekommt von mir Lipgloss und Nagellack von Yves Saint Lauren. Finde die Sachen immer so toll und hochwertig. Wir feiern in der Altstadt und ziehen durch die Bars und Clubs und haben richtig Spaß und es wird dann auch noch getanzt. Das war ein richtig schöner Abend, der mir sehr viel Spaß gemacht hat.

Samstag

Ich fühle mich wirklich schrecklich verkatert. Der gestrige feucht-fröhliche Abend hat doch seine Spuren hinterlassen. Erst am Nachmittag kann ich mich aus dem Bett quälen. Mir ist den ganzen Tag übel und mich plagen furchtbare Kopfschmerzen. Zum Glück pflegt mein Freund mich ganz lieb bis es mir besser geht. Der Tag ist aber so oder so gelaufen und ich verziehe mich nur noch auf die Couch. Abends gibt es eine Ofen Süßkartoffel mit Kräuterquark, das geht ja zum Glück schnell und Süßkartoffeln könnte ich am laufenden Band essen. Ich gucke dann noch den Film im ARD ‚Sanft schläft der Tod’ in dem es um eine Kindesentführung auf Rügen geht. Ist ganz spannend gemacht und ich gucke immer wieder gerne mal auch deutsche Filme.

Sonntag

Zum Frühstück gibt es 2 Eiweißbrote mit Zartbitterschokoladencreme von dm bio und Banane und dazu ein Himbeer-Smoothie. Mittags geht es dann ins Fitnessstudio zum Fatburner Kurs und danach zu meinen Eltern zum Mittagessen. Dort gibt es Hühnerfrikassee und später noch Marmorkuchen. Da das Wetter heute eher bescheiden ist, mache ich es mir für den Rest des Tages noch gemütlich und später dann noch Beauty Abend. Das liebe ich sonntags so ganz entspannt das Wochenende ausklingen zu lassen.

Dienstag, 3. Oktober 2017

Marbella Tag 7&8




Der vorletzte Morgen begann mal wieder mit Frühsport, wenn auch leicht verspätet, da die Trainerin sich mit der Uhrzeit vertan hatte. Das Training war aber ganz toll, ich liebe Pilates. Nach dem Frühstück habe ich mich dann noch mit den anderen bis zum Nachmittag am Pool entspannt. Zwischendurch wurde natürlich wieder mittags Siesta auf dem Balkon gemacht. Ich hatte entdeckt, dass im Kaufhaus direkt gegenüber vom Hotel auch ein ganz tolles Bio Café ist und mir zum Lunch noch eine vegane Zitronen Tarte mitgenommen die wirklich so gut war. 

Um 17 Uhr ging es dann weiter mit Schwimm Training am Pool. Der Trainer war früher beruflicher Minentaucher und er konnte mir natürlich jede Menge tolle Tipps geben, da wir nur zu zweit in der Stunde waren, war es umso effektiver und in der kurzen Zeit konnte ich meinen Schwimmstil schon enorm verbessern und es hat so Spaß gemacht. Dann kam auch schon der Abschlussabend. Wir liefen mal wieder eine gefühlte Ewigkeit in die Altstadt um dort in einem kleinen, sehr hübschen spanischem Restaurant Paella zu essen. Die Paella war auch richtig gut, aber obwohl wir extra das Essen vorbestellt hatten, kamen die Kellner mit so einer großen Gruppe nicht zurecht und wir mussten Ewigkeiten auf das Essen und anschließend noch mal die gleich Ewigkeit auf die Rechnung warten, die dann auch noch viel zu hoch war. Deswegen war es leider nicht so ein entspannter letzter Abend und wir alle waren etwas genervt.

Der letzte Morgen begann mit einer Stunde Frühsport, nämlich noch ein letztes Mal Yoga am Strand, was ein wirklich schöner sportlicher Abschluss der Reise war. Nach dem Frühstück fing es leider ziemlich heftig an regnen. Ich packte noch in Ruhe meinen Koffer und checkte dann um 12 Uhr aus. Da wir erst um 17 Uhr zum Flughafen abgeholt wurden, hatten wir eigentlich geplant, noch etwas am Pool zu entspannen. Doch leider wurde bei dem Wetter nichts daraus. Da es dann zumindest etwas trockener wurde, machten wir noch einen langen Strandspaziergang, und schwups waren mal wieder eben 8 km zurückgelegt ;) 

Unterwegs machten wir noch ein letztes Mal Halt beim Manuka für ein gesundes Mittagessen, eine vegane Superfood Bowl die so lecker war. Später gab es noch ein Frozen Yoghurt zum Abschluss und dann war es auch schon Zeit für die Heimreise. 

Der Urlaub hat mir wirklich gut gefallen und vor allem der viele Sport hat mir soviel Spaß gemacht. Auch Marbella als Ort hat mich sehr verzaubert, die Stadt hat definitiv mehr zu bieten als Schickimicki und ist auch für normal Sterbliche ein toller und vor allem bezahlbarer Urlaubsort. Nach einer Woche hatte ich wirklich ziemlich extremen Muskelkater langsam und war auch etwas kaputt, deswegen freute ich mich schon auch wieder sehr auf Zuhause, denn noch eine zweite Woche hätte ich das taffe Programm nicht geschafft. Aber ich würde jederzeit wiederkommen und nehme ganz viel mit aus dem Urlaub! 

Montag, 2. Oktober 2017

Marbella Tag 5&6




Heute wollte ich dann doch zumindest mal etwas ausschlafen, das heisst bis 8 Uhr ;) und kein Frühsport vor dem Frühstück für mich. Langsam machte sich dann auch doch der Muskelkater bemerkbar. Vormittags legte ich mich dann noch etwas an den Pool, gerade war ich noch mal eingedöst, da kamen auch die Anderen und es war vorbei mit der Ruhe ;). Um 12 Uhr kam dann ein weiteres Highlight des Urlaubs. Eine Piloxing Stunde auf der Hotelterasse. Piloxing ist eine Mischung aus Pilates und Boxen, was beides genau mein Ding ist und ich dementsprechend auch begeistert war von dem Kurs. Mittags machte ich eine kleine Siesta auf dem Balkon, ich holte mir meistens einen Snack aus dem nahgelegenen Supermarkt, doch ich glaube von den vielen Sport war ich mittlerweile gar nicht mehr satt zu kriegen und hatte immer großen Appetit. So machte ich mittags noch einen Spaziergang am Strand und gönnte mir eine Kugel Eis (Sorte Cookies, so gut!) bevor es dann um 15 Uhr weiter mit dem Programm ging. Wir machten noch mal eine Stunde Faszien Training mit den kleinen Faszien Ball, was wieder echt gut tat, am Ende gab es noch eine 15 minütige Partner Massage, das war am besten. 

Um 17 Uhr ging es dann weiter mit meinem geliebten jumping Kurs. Abends gingen wir mit ein paar Leuten in ein Steakhouse Essen. Das Essen war auch echt gut, aber wiegesagt, von dem vielen Sport war ich nicht mehr satt zu kriegen. Obwohl ich einen Thunfischsalat als Vorspeise und ein Filetsteak mit Ofenkartoffel als Hauptgericht hatte, war ich danach immer noch nicht satt, also gab es zum Nachtisch auf dem Heimweg noch mal eine Kugel Eis an der tollen Eisdiele an der Promenade (diesmal Sorte Kinder Bueno – so lecker) und dann ging es auch ins Bett.

Der nächste Tag begann mit einem späten Frühstück mit den anderen zusammen. Ich hatte den Frühsport mal wieder geschwänzt. Es ging dann noch kurz an den Pool und dann gab es um 11:30 ein Bauch Tabata Workout das es in sich hatte, aber richtig Spaß gemacht hat. Danach kam der Hunger und ich gönnte mir noch mal ein leckeres Mittagessen im tollen Superfood Beach Lokal Manuka, diesmal gab es Zoodles mit Garnelen, einfach göttlich mal wieder.

 Um 16:30 gab es noch mal Bauch Tabata am Strand und auch diesmal machte ich mit, der Muskelkater im Bauch danach hatte es dann in sich. Danach gab es noch ein Thera Band Workout am Strand und Stretching zum Tagesabschluss, was beides wirklich gut war. 

Abends hatten die anderen ein Picknick am Strand geplant. Aber ich klingte mich aus, man war ja doch immer 24 Stunden mit den Anderen zusammen und ich brauchte einfach mal einen Abend für mich. Ausserdem hatte ich eh nicht so Lust auf der Picknick und wäre lieber Essen gegangen. So machte ich es mir abends auf dem Balkon bequem wo ich einen wunderschönen Sonnenuntergang genießen konnte.